Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 09.06.2017 - 8 B 1264/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,19068
OVG Nordrhein-Westfalen, 09.06.2017 - 8 B 1264/16 (https://dejure.org/2017,19068)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 09.06.2017 - 8 B 1264/16 (https://dejure.org/2017,19068)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 09. Juni 2017 - 8 B 1264/16 (https://dejure.org/2017,19068)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,19068) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erteilung der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von sieben Windenergieanlagen; Befreiung vom Bauverbot im Landschaftsschutzgebiet; Störung der Funktionsfähigkeit seismologischer Stationen; Schutz des Schwarzstorchs und der ...

  • ponte-press.de PDF (Volltext/Auszüge)

    Umweltverbandsklage, Helgoländer Papier, Ausnahme vom Bauverbot einer Landschaftsschutzverordnung, Erdbebenmessstationen; Streitwertpraxis

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Erteilung der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von sieben Windenergieanlagen; Befreiung vom Bauverbot im Landschaftsschutzgebiet; Störung der Funktionsfähigkeit seismologischer Stationen; Schutz des Schwarzstorchs und der ...

  • rechtsportal.de

    Erteilung der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von sieben Windenergieanlagen; Befreiung vom Bauverbot im Landschaftsschutzgebiet; Störung der Funktionsfähigkeit seismologischer Stationen; Schutz des Schwarzstorchs und der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Genehmigungen für Windenergieanlagen im Aachener Münsterwald bleiben vollziehbar

  • datev.de (Kurzinformation)

    Genehmigungen für Windenergieanlagen im Aachener Münsterwald bleiben vollziehbar

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2017, 1007
  • DÖV 2017, 923
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (50)

  • VG Aachen, 01.12.2017 - 6 K 2371/15

    Immissionsschutzrecht; Windenergieanlagen; Wald; Umweltverband; Klagebefugnis;

    Die hiergegen eingelegte Beschwerde hat das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen mit Beschluss vom 9. Juni 2017 (8 B 1264/16) zurückgewiesen.

    Zur Vermeidung von Wiederholungen wird insoweit auf die Beschlussgründe Bezug genommen (Beschluss vom 2. September 2016 - 6 L 38/16 -, juris Rn. 43 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 77 ff.).

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 69 ff.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 47 ff.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 23. Oktober 2017 - 8 B 565/17 -, juris Rn. 71, und vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 51, dort unter ausdrücklicher Auseinandersetzung mit dem vom Kläger zitierten Beschluss des OVG Niedersachsen vom 26. Oktober 2016 - 12 ME 58/16 -, juris Rn. 57 f.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 63 ff.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2016 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 10; VG Minden, Urteil vom 22. Oktober 2014     - 11 K 2069/13 -, juris Rn. 43 ff.; Agatz, Windenergiehandbuch,   11. Auflage 2014, S. 112.

    vgl.              BVerwG, Beschluss vom 5. Februar 2004 - 4 B 110.03 -, juris Rn. 6; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 27. Oktober 2017    - 8 A 2351/14 -, juris Rn. 15, und vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 7, und Urteil vom 11. September 2012 - 8 A 104/10 , juris Rn. 42 f.; Bayerischer VGH, Beschluss vom 31. Januar 2008 - 15 ZB 07.825 -juris Rn. 8; Gellermann, a.a.O., § 67 Rn. 12 f.; Lau, a.a.O., § 67 Rn. 5; Gatz, a.a.O., Rn. 308.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 27. Oktober 2017 - 8 A 2351/14 -, juris Rn. 28, und vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 41.

    Insoweit hat das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in seiner Beschwerdeentscheidung vom 9. Juni 2017 (8 B 1264/16) zutreffend darauf hingewiesen, dass die anlagenbedingten Geräuschimmissionen und optischen Wirkungen der Windenergieanlagen eine die Erholung beeinträchtigende Stärke und Qualität lediglich in einem kleinen Teilbereich dieser Rad- und Wanderwege erreichten, in dem sich wandernde oder Rad fahrende Erholungssuchende erfahrungsgemäß nur vorübergehend aufhielten.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 37 f.; vgl. insoweit auch den Senatsbeschluss vom 27. Oktober 2017 - 8 A 2351/14 -, juris Rn. 39.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 22.

    Wenn auch der in diesem Zusammenhang erhobene Einwand des Klägers, die Sichtbereichsanalyse gehe fehlerhaft davon aus, dass das Naturschutzgebiet T2.         bewaldet sei, angesichts der Bewertung in der Tabelle 6.7 der UVS zutreffend und für dieses Gebiet hinsichtlich des Landschaftsbildes nach der Methode NOHL nicht von einem nur geringen, sondern von einem mittleren bis erhöhten Konfliktpotential auszugehen sein dürfte, vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 27, so wird auch durch die Sichtbarkeit jedenfalls der Rotoren der Windenergieanlagen vom Naturschutzgebiet T2.         aus mit Blick auf die Betroffenheit nur relativ geringer Teilflächen weder der Gebietscharakter des Schutzgebietes verändert noch werden seine besonderen Schutzzwecke beeinträchtigt.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 28.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 26 ff.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 33.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 87 ff.; VG Regensburg, Urteile vom 27. Juli 2017 - RO 7 K 15.1736 -, juris Rn. 63, und - RO 7 K 14.1558 -, juris Rn. 56; vgl. auch Bayerischer VGH, Urteil vom 18. September 2015 - 22 B 14.1263 -, juris Rn. 44 f., 78, zu einem Wetterradar; abweichend Schrader, Windenergie und seismologische Stationen - neue "Baustopper" im BImSchG-Genehmigungsverfahren?, NVwZ 2016, 584, 586, 587, der insoweit eine Verletzung des Rücksichtnahmegebots prüft, allerdings in diesem Rahmen ebenfalls die zum Konflikt mit Wetterradaranlagen entwickelten Grundsätze anwendet.

    vgl.              hierzu OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017       - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 91; VG B.      , Beschluss vom 2. September 2016 - 6 L 38/16 -, juris Rn. 101.

    Diese Einschätzung ist vom Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in seiner Beschwerdeentscheidung geteilt worden (vgl. Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 87 ff.).

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 96.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 -, juris Rn. 101.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.03.2018 - 2 D 95/15

    Wirksamkeit der Änderungen eines Flächennutzungsplans zur Darstellung von

    - 8 B 1264/16 -, NWVBl. 2017, 473, 475; Thür.

    9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 - NWVBl. 2017, 473, 478 = juris Rn. 39 ff. und vom 27. Oktober 2017.

    Zu diesem Aspekt OVG NRW, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16 - NWVBl. 2017, 473, 474 = juris Rn. 10.

    - 8 B 1264/16 -, NWVBl. 2017, 473, 477, und vom 27. Oktober 2017 - 8 A 2351/14 -, ZNER 2017, 522 = juris Rn. 23, ff.

  • VerfGH Nordrhein-Westfalen, 01.12.2020 - VerfGH 10/19

    Kommunalverfassungsbeschwerde gegen die regionalplanerische Festlegung eines

    Unbeschadet dessen ist jedenfalls nicht zu erkennen, dass das Vorranggebiet mit den - unterstellten - konkreten Zielen der Naherholung für die Rottheide (zwangsläufig) in Konflikt geriete (vgl. dazu allgemein auch OVG NRW, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16, NWVBl. 2017, 473 = juris, Rn. 37 f.) oder sie gar nachhaltig störte.

    Blickbeziehungen aus dem Wald auf eine Windenergieanlage werden zudem - was der Regionalrat in seine Bewertung und Abwägung auch eingestellt hat (vgl. die 1. Thementabelle, S. 74) - weitgehend vom Blätterdach oder Nadelwald verhindert und könnten gegebenenfalls durch eine räumliche Feinsteuerung in einem nachfolgenden Bauleitplanverfahren minimiert werden (vgl. zu diesen Aspekten auch OVG NRW, Beschluss vom 9. Juni 2017 - 8 B 1264/16, NWVBl. 2017, 473 = juris, Rn. 37 f.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht