Rechtsprechung
   VGH Bayern, 15.07.1997 - 8 B 96.1539   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,18689
VGH Bayern, 15.07.1997 - 8 B 96.1539 (https://dejure.org/1997,18689)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15.07.1997 - 8 B 96.1539 (https://dejure.org/1997,18689)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15. Juli 1997 - 8 B 96.1539 (https://dejure.org/1997,18689)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,18689) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • VGH Bayern, 17.02.2010 - 1 B 09.2123

    Erschließung eines landwirtschaftlichen Anwesens durch öffentlichen Feldweg

    An die Bestimmtheit von Widmungen nach dem Inkrafttreten des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes sind hohe Anforderungen zu stellen (vgl. BayVGH vom 15.7.1997 BayVBl 1998, 596).
  • VG Augsburg, 09.06.2015 - Au 3 K 15.331

    Recht zur Sperrung für die öffentliche Verkehrsnutzung

    Dies ist der Grund, warum die Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs seit jeher strenge Anforderungen an die Bestimmtheit der Widmung gestellt hat, die über die Anforderungen des Art. 37 Abs. 1 BayVwVfG hinausgehen (vgl. zum Ganzen: BayVGH, B.v. 4.10.2011 - 8 ZB 11.210 - juris Rn. 12 unter Bezugnahme auf BayVGH, U.v. 15.5.1990 - 8 B 86.558 - BayVBl 1990, 627/628; U.v. 1.8.1991 - 8 B 89.1929 - BayVBl 1992, 562; U.v. 3.12.1996 - 8 B 96.1086 - BayVBl 1997, 372; U.v. 15.7.1997 - 8 B 96.1539 - BayVBl 1998, 596).

    Die Registerfunktion des Bestandsverzeichnisses (dazu vgl. BayVGH v. 15.7.1997 - BayVBl 1998, 596; v. 19.11.1997 - BayVBl 1998, 367) steht dieser Bestimmung der Anforderungen nicht entgegen, da die Erhaltung des Bestands einer noch nachvollziehbaren unanfechtbaren Eintragung einerseits der Rechtssicherheit und dem Rechtsfrieden dient, andererseits jedoch auch die Interessen der Beteiligten, d.h. der privaten Grundstückseigentümer wie hier der Klägerin, gewahrt bleiben (vgl. zum Ganzen: BayVGH, U.v. 12.12.2000 - 8 B 99.3111 - juris Rn. 57).

  • VGH Bayern, 31.03.2005 - 8 ZB 04.2279

    Fehlen von Datum und Unterschrift auf Karteiblatt in Straßenverzeichnis

    Nach erstmaliger Anlegung des Bestandsverzeichnisses sollen Zweifel und Unsicherheiten über die Öffentlichkeit der Straßen und Wege, etwa hinsichtlich des Verlaufs, der Straßenklasse oder der Widmungsvoraussetzungen im Gemeindegebiet kraft seiner Registerfunktion ausgeschlossen sein; in dieser Weise erfüllt das Bestandsverzeichnis hinsichtlich des öffentlichen Straßennetzes eine derjenigen des Grundbuchs für private Rechtsverhältnisse vergleichbare Aufgabe (vgl. BayVGH vom 15.7.1997 BayVBl 1998, 596 m.w.N.).
  • VGH Bayern, 15.03.2017 - 8 ZB 15.1610

    Erfolgloser Berufungszulassungsantrag - rechtmäßiger Wegeverlauf einer

    Bei unklarem Verlauf eines Wegegrundstücks soll dadurch auch ein Hinausgreifen der Widmung auf nicht gewidmetes, also unbelastetes Privateigentum verhindert werden (vgl. BayVGH, B.v. 4.10.2011 - 8 ZB 11.210 - juris Rn. 12, m.w.N.; U.v. 15.7.1997 - 8 B 96.1539 - BayVBl 1997, 596), wie die Klägerin zutreffend ausführt.
  • VGH Bayern, 04.10.2011 - 8 ZB 11.210

    Zu den Anforderungen an die Bestimmtheit einer straßenrechtlichen Widmung nach

    Dies ist der Grund, warum die Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs seit jeher strenge Anforderungen an die Bestimmtheit der Widmung gestellt hat, die über die Anforderungen des Art. 37 Abs. 1 BayVwVfG hinausgehen (vgl. BayVGH vom 15.5.1990 BayVBl 1990, 627/628; vom 1.8.1991 BayVBl 1992, 562; vom 3.12.1996 BayVBl 1997, 372; vom 15.7.1997 BayVBl 1998, 596, jeweils m.w.N.).
  • VG Augsburg, 22.03.2017 - Au 6 K 16.1118

    Nichtigkeit der Eintragung eines Wegs in das Bestandsverzeichnis

    Hierbei ist auch in den Blick zu nehmen, dass das Bestandsverzeichnis eine Registerfunktion, vergleichbar dem Grundbuch, besitzt und insoweit hohen Ansprüchen an die Rechtssicherheit und den Rechtsfrieden genügen muss (vgl. BayVGH, Urt. v. 15.7.1997 - 8 B 96.1539 - BeckRS 1997, 22927, beck-online; BayVGH, U.v. 19.11.1997 - 8 B 96.2966, BeckRS 1998, 20789, beck-online).
  • VG Regensburg, 12.07.2012 - RO 2 K 09.2570

    Zur Problematik späterer Änderungen auf einem Karteiblatt nach der erstmaligen

    Eine Nichtigkeit könnte sich allenfalls auf Grund der besonderen Beweisfunktion des Bestandsverzeichnisses ergeben, das kraft seiner Registerfunktion hinsichtlich des öffentlichen Straßennetzes eine derjenigen des Grundbuchs für private Rechtsverhältnisse vergleichbare Aufgabe erfüllt (vgl. BayVGH v. 15.07.1997 BayVBl. 1998, 596 m.w.N.).
  • VG Würzburg, 09.10.2012 - W 4 K 12.134

    Natursteinmauer als Straßenbestandteil

    Dies ist auch der Grund, warum der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in seiner Rechtsprechung seit jeher strenge Anforderungen an die Bestimmtheit der Widmung stellt, die zweifellos über die Anforderungen des Art. 37 Abs. 1 BayVwVfG hinausgehen (vgl. BayVGH vom 15.05.1990 BayVBl. 1990, 627/628; vom 03.12.1996 BayVBl. 1997, 372; vom 15.07.1997 BayVBl. 1998, 596, jeweils m.w.N.).
  • VGH Bayern, 05.12.2003 - 8 B 96.3098

    Zulässigkeit des Reitens auf aus sachlichen Gründen als beschränkt-öffentliche

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VG Würzburg, 12.03.2013 - W 4 K 12.213

    Pflicht zur Reinigung eines zu Teilen dem öffentlichen Verkehr gewidmeten

    Dies ist der Grund, warum die Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs seit jeher strenge Anforderungen an die Bestimmtheit der Widmung gestellt hat, die über die Anforderungen des Art. 37 Abs. 1 BayVwVfG hinausgehen (BayVGH, U.v. 15.5.1990 - 8 B 86.558 - BayVBl. 1990, 627; U.v. 1.8.1991 - 8 B 89.1929 - BayVBl. 1992, 562; U.v. 3.12.1996 - 8 B 96.1086 - BayVBl. 1997, 372; U.v. 15.7.1997 - 8 B 96.1539 - BayVBl. 1998, 596; B.v. 4.10.2011 - 8 ZB 11.210 - juris, jeweils m.w.N.).
  • VG Ansbach, 28.02.2008 - AN 18 K 06.00788

    Straßenausbaubeitrag; (mögliche) Umstufung als Kreisstraße abrechnungstechnisch

  • VG Ansbach, 13.11.2008 - AN 18 K 08.00824

    Straßenausbaubeitrag

  • VG München, 25.03.2009 - M 2 S 09.287

    Erschließungsbeitrag; Vorausleistung; Erschließungsaufwand; Erschlossensein

  • VG München, 25.03.2009 - M 2 S 09.286

    Erschließungsbeitrag; Vorausleistung; Erschließungsaufwand; Erschlossensein

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht