Rechtsprechung
   BVerwG, 15.12.2015 - 8 C 9.15 (8 C 7.14)   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,44356
BVerwG, 15.12.2015 - 8 C 9.15 (8 C 7.14) (https://dejure.org/2015,44356)
BVerwG, Entscheidung vom 15.12.2015 - 8 C 9.15 (8 C 7.14) (https://dejure.org/2015,44356)
BVerwG, Entscheidung vom 15. Dezember 2015 - 8 C 9.15 (8 C 7.14) (https://dejure.org/2015,44356)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,44356) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com
  • Bundesverwaltungsgericht
  • Wolters Kluwer

    Fristanforderungen eines Antrag auf Strommengenbegrenzung sowie Erforderlichkeit zur Vorlage verlässlicher unternehmensspezifischer Tatsachengrundlagen zum Erlass einer rechtmäßigen sowie nicht auf Prognosedaten gestützen Begrenzungsentscheidung; Sinn und Zweck des Nachweiserfordernisses bei einem Antrag auf Strommengenbegrenzung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Fristanforderungen eines Antrag auf Strommengenbegrenzung sowie Erforderlichkeit zur Vorlage verlässlicher unternehmensspezifischer Tatsachengrundlagen zum Erlass einer rechtmäßigen sowie nicht auf Prognosedaten gestützen Begrenzungsentscheidung; Sinn und Zweck des Nachweiserfordernisses bei einem Antrag auf Strommengenbegrenzung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BVerwG, 29.10.2018 - 1 B 35.18

    Verletzung des rechtlichen Gehörs in einem Verfahren zur Klärung des Aufenthalts

    Auf einen rechtlichen Gesichtspunkt, mit dessen Erheblichkeit ein gewissenhafter und kundiger Prozessbeteiligter nach dem Prozessverlauf nicht rechnen musste, darf es seine Entscheidung nicht ohne vorherigen Hinweis stützen (stRspr, vgl. BVerfG, Beschluss vom 29. Mai 1991 - 1 BvR 1383/90 - BVerfGE 84, 188 ; BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2015 - 8 C 9.15 - juris Rn. 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht