Rechtsprechung
   LG Düsseldorf, 21.08.2015 - 8 O 138/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,35087
LG Düsseldorf, 21.08.2015 - 8 O 138/14 (https://dejure.org/2015,35087)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 21.08.2015 - 8 O 138/14 (https://dejure.org/2015,35087)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 21. August 2015 - 8 O 138/14 (https://dejure.org/2015,35087)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,35087) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vorfälligkeitsentschädigung nach außerordentlicher Kündigung des Darlehensvertrages; Schadenersatzbegehren des Darlehensgebers bzgl. des Erfüllungsinteresses; Anforderungen an die Ausgestaltung des dem Verbraucher gegenüber mitzuteilenden Widerrufsrechts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Widerrufsbelehrung in einem Verbraucherdarlehensvertrag und ihre gesetzlichen Anforderungen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Dortmund, 09.12.2016 - 3 O 569/15

    Rückabwicklung eines Verbraucherdarlehensvertrages nach Erklärung des Widerrufs

    Grundsätzlich ist ein Verbraucher nicht ordnungsgemäß belehrt, wenn ihm zwei Widerrufsbelehrungen erteilt werden, von denen eine inhaltlich unzutreffend ist, weil es wegen des Widerspruchs zwischen beiden Belehrungen insgesamt an einer unmissverständlichen Belehrung fehlt (vgl. BGH, Urt. v. 18.10.2004 - II ZR 352/02 - NJW-RR 2005, 180, 181; LG Düsseldorf, Urt. v. 21.08.2015 - 8 O 138/14 - BeckRS 2015, 19504; LG Karlsruhe, Urt. v. 11.04.2014 - 10 O 544/13 - BeckRS 2016, 05031; a.A. zu voneinander abweichenden Wider spruchs belehrungen (§ 5a VVG a.F.): BGH, Urt. v. 16.12.2015 - IV ZR 71/14 - BeckRS 2015, 21001, Rn. 11).
  • LG Dortmund, 20.05.2016 - 3 O 199/15

    Voraussetzungen für einen Anspruch auf Rückabwicklung eines

    Grundsätzlich ist ein Verbraucher nicht ordnungsgemäß belehrt, wenn ihm zwei Widerrufsbelehrungen erteilt werden, von denen eine inhaltlich unzutreffend ist, weil es wegen des Widerspruchs zwischen beiden Belehrungen insgesamt an einer unmissverständlichen Belehrung fehlt (vgl. BGH, Urt. v. 18.10.2004 - II ZR 352/02 - NJW-RR 2005, 180, 181; LG Düsseldorf, Urt. v. 21.08.2015 - 8 O 138/14 - BeckRS 2015, 19504; LG Karlsruhe, Urt. v. 11.04.2014 - 10 O 544/13 - BeckRS 2016, 05031).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht