Rechtsprechung
   LG Bonn, 06.10.2009 - 8 S 142/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,3041
LG Bonn, 06.10.2009 - 8 S 142/09 (https://dejure.org/2009,3041)
LG Bonn, Entscheidung vom 06.10.2009 - 8 S 142/09 (https://dejure.org/2009,3041)
LG Bonn, Entscheidung vom 06. Januar 2009 - 8 S 142/09 (https://dejure.org/2009,3041)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,3041) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Unterlassungsanspruch bei Katzenhaltung

  • rabüro.de

    Verschmutzungen durch Nachbarskatze müssen nicht geduldet werden

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Es besteht keine Duldungspflicht, dass die Katze von Nachbarn auf die Terasse kotet / die Wohnung betritt

  • beck.de PDF
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Unterlassungsanspruch bei Verschmutzung durch Katzenkot

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • lto.de (Kurzinformation)

    Tom und Jerry in Nachbars Garten

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Katzen dürfen Nachbarn nicht belästigen!

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Beschränkungen der Ausschließungsbefugnisse des Grundstückseigentümers gegenüber seinen Nachbarn über die Rechtsfigur des sog. nachbarlichen Gemeinschaftsverhältnisses; Betreten eines Grundstücks durch Katzen als Zuführung unwägbarer Stoffe; Betretungsverbot von Katzen ...

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Unzumutbare Belästigungen durch Nachbars Katze

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Katzenkot auf der Dachterrasse - Das müssen die Mieter und Nachbarn nicht hinnehmen

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Nachbarskatze auf Terasse muss nicht geduldet werden

  • vermieter-ratgeber.de (Kurzinformation/Auszüge)

    Tierhaltung in der Wohnung

  • vermieter-ratgeber.de (Kurzinformation)

    Katzen und Nachbarn

  • vermieter-ratgeber.de (Kurzinformation)

    Richtiger Umgang mit der Haltung von Katzen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Katzen in der Nachbarschaft

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Katzenklo: Besuch von Nachbars Katzen ist hinzunehmen - Verschmutzung nicht - Rechtsfigur des sog. nachbarlichen Gemeinschaftsverhältnisses

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Muss Nachbar Katzenbesuch hinnehmen? (IMR 2010, 200)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2010, 310
  • NZM 2010, 515
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • AG Bremen, 08.11.2017 - 19 C 227/16

    Unterlassungsanspruch, Katze, Nachbargrundstück

    Bereits das bloße Betreten eines Grundstücks - oder wie hier - des Eigentums auf dem Grundstück durch Katzen stellt eine Besitzbeeinträchtigung dar, ohne dass es darauf ankäme, ob es zu Beschädigungen oder Verschmutzungen kommt (vgl. OLG Köln NJW 1985, 2338; Landgericht Lüneburg NZM 2001, 397; Landgericht Darmstadt NJW-RR 1994, 147; Landgericht Bonn NJW-RR 2010, 310).

    Das Gericht schließt sich allerdings der Rechtsprechung der Instanzgerichte an und hält jede weitergehende Beeinträchtigung, die über das bloße Betreten des Grundstücks des Nachbarn hinausgeht, für nicht von dem Nachbarn zu dulden (vgl. LG Bonn v. 06.10.2009, NJW-RR 2010, 310; LG Lüneburg v. 27.01.2000, NZM 2001, 397).

  • AG Offenbach, 25.07.2012 - 380 C 268/11

    Beeinträchtigungen des Grundstückeigentümers durch die Nachbarskatze

    In Rspr. und Literatur ist anerkannt, dass das Betreten des Grundstücks durch Katzen und das Hinterlassen von Verschmutzungen eine Beeinträchtigung des Eigentums und Besitzes des Grundstückseigentümers i.S.d. §§ 1004 Abs. 1, 862 BGB darstellt (vgl. z.B. LG Bonn, Ent. v. 6.10.2009, Az. 8 S 142/09; LG Lüneburg, Ent. v. 27.1.2000, Az. 1 S 198/99; LG Darmstadt, Ent. v. 17.3.1993, Az. 9 O 597/92).

    Das Eindringen von Katzen ist auch nicht durch §§ 1004 Abs. 2, 906 Abs. 1 BGB gedeckt (vgl. z.B. LG Bonn, Ent. v. 6.10.2009, Az. 8 S 142/09; LG Lüneburg, Ent. v. 27.1.2000, Az. 1 S 198/99; LG Darmstadt, Ent. v. 17.3.1993, Az. 9 O 597/92; AG Bremen, Ent. v. 4.9.2003, Az. 11 C 0344/02).

    Dies schließt im Einzelfall unter Abwägung der wechselseitigen Interessen mit ein, dass ein Nachbar eine ihm an sich zustehende Rechtsposition im Interesse einer gedeihlichen Nachbarschaft nicht ausüben darf (vgl. LG Bonn, Ent. v. 6.10.2009, Az. 8 S 142/09; LG Lüneburg, Ent. v. 27.1.2000, Az. 1 S 198/99; LG Darmstadt, Ent. v. 17.3.1993, Az. 9 O 597/92).

    Es ist in der Rechtsprechung anerkannt, dass in einem solchen Wohngebiet als typische Folge der Grundstücksnutzung das Betreten eines Grundstücks durch eine fremde Katze und geringfügige Beeinträchtigungen durch Kot und Urin zu dulden sind (vgl. LG Bonn, Ent. v. 6.10.2009, Az. 8 S 142/09; LG Lüneburg, Ent. v. 27.1.2000, Az. 1 S 198/99; LG Darmstadt, Ent. v. 17.3.1993, Az. 9 O 597/92; AG Bremen, Ent. v. 4.9.2003, Az. 11 C 0344/02).

  • LG Arnsberg, 16.10.2015 - 2 O 323/14

    Eigentumsbeeinträchtigung aufgrund des "Schälens" von Buchen durch Wisente ohne

    Nicht anwendbar sind im vorliegenden Fall die spezielleren Vorschriften des Nachbarrechts (§§ 906 ff. BGB), weil Grenzüberschreitungen zumindest von größeren Tieren keine Einwirkungen im Sinne von § 906 BGB sind (LG Bonn, NJW-RR 2010, 310).
  • AG Bonn, 12.05.2009 - 11 C 553/08

    Unterlassung Nachbarrecht Mehrfamilienhaus Zutritt Katze

    Anmerkung: Das Urteil wurde teilweise aufgehoben durch Berufungsurteil des LG Bonn vom 06.10.2009, Az. 8 S 142/09.
  • LG Arnsberg, 16.10.2015 - 2 O 329/14

    Ergreifen von Maßnahmen zur Verhinderung des Betretens eines Waldgrundstücks

    Nicht anwendbar sind im vorliegenden Fall die spezielleren Vorschriften des Nachbarrechts (§§ 906 ff. BGB), weil Grenzüberschreitungen zumindest von größeren Tieren keine Einwirkungen im Sinne von § 906 BGB sind (LG Bonn, NJW-RR 2010, 310).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht