Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 13.12.1999 - 8 S 1625/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,4989
VGH Baden-Württemberg, 13.12.1999 - 8 S 1625/99 (https://dejure.org/1999,4989)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 13.12.1999 - 8 S 1625/99 (https://dejure.org/1999,4989)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 13. Dezember 1999 - 8 S 1625/99 (https://dejure.org/1999,4989)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,4989) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Antragsbefugnis im Normenkontrollverfahren - Abwägungsgebot - Verstreichenlassen der Rügefrist

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 47 Abs 2 VwGO, Art 14 GG, § 1 Abs 6 BauGB, § 1 Abs 7 BauGB, § 244 Abs 2 BauGB
    Antragsbefugnis im Normenkontrollverfahren - Abwägungsgebot - Verstreichenlassen der Rügefrist

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verwaltungsprozeßrecht: Nachbarrechtliche Antragsbefugnis im Normenkontrollverfahren - Bauplanungsrecht: Unbeachtlichkeit der Nichtberücksichtigung privater Belange infolge Verfristung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VBlBW 2000, 394
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VGH Baden-Württemberg, 14.05.2012 - 10 S 2693/09

    Nachbarwiderspruch gegen immissionsschutzrechtliche Genehmigung eines

    Dies ergibt sich im Übrigen aus § 233 Abs. 3 BauGB, wonach auf der Grundlage bisheriger Fassungen des BauGB bzw. des BBauG wirksame oder übergeleitete Pläne, Satzungen und Entscheidungen fortgelten (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 13.12.1999 - 8 S 1625/99 - VBlBW 2000, 394).
  • VGH Baden-Württemberg, 24.05.2006 - 8 S 1367/05

    Neuüberplanung eines bisherigen Frei- und Seebades mit einem Bebauungsplan

    Gültigkeitszweifel hätten sich allein aus einem möglichen Verstoß gegen die Landschaftsschutzverordnung "Württembergisches Bodenseeufer" aus dem Jahre 1940 ergeben können, denn die in § 244 Abs. 2 BauGB in der ab dem 1.7.1987 gültigen Fassung vom 8.12.1986 (BGBl. I, S. 2191) enthaltene Rügefrist für Abwägungsmängel von sieben Jahren war längst abgelaufen (vgl. die zum Bebauungsplan "Uferzone F.-Ost" ergangenen Normenkontrollentscheidungen des Senats vom 18.9.1998 - 8 S 1279/98 - VBlBW 1999, 136 und vom 13.12.1999 - 8 S 1625/99 - VBlBW 2000, 394).
  • VGH Baden-Württemberg, 24.09.2001 - 8 S 1997/01

    Nutzungsausschluss in einem Bebauungsplan

    Hiergegen spricht vielmehr schon der Fortbestand der in § 215 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 BauGB vorgesehenen Siebenjahresfrist für die Geltendmachung von Abwägungsmängeln gegenüber neuen Bebauungsplänen (vgl. Senatsbeschl. v. 13.12.1999 - 8 S 1625/99 - VBlBW 2000, 394 = PBauE § 244 BauGB Nr. 4; BayVGH, Urt. v. 28.7.1998 - 20 N 97.3429 - ZfBR 1998, 315 = PBauE § 244 BauGB Nr. 3).
  • VG Braunschweig, 08.02.2005 - 2 B 486/04

    Schutzanspruch des Nachbarn im Besonderen Wohngebiet

    Neben den drittschützenden Vorschriften in §§ 31, 34 und 35 BauGB sowie § 15 BauNVO kann ein weitergehendes Recht im Übrigen auch nicht unmittelbar auf Art. 14 Abs. 1 Satz 1 GG gestützt werden (VGH Ba-Wü, Beschl. v. 13.12.1999 - 8 S 1625/99 -, VBlBW 2000, 394, Juris).
  • VG Braunschweig, 08.02.2005 - 2 B 409/04

    Kein Anspruch auf Aufhebung der Baugenehmigung nach § 1 Abs. 7 BauGB; Gebot der

    Neben den drittschützenden Vorschriften in §§ 31, 34 und 35 BauGB sowie § 15 BauNVO kann ein weitergehendes Recht im Übrigen auch nicht unmittelbar auf Art. 14 Abs. 1 Satz 1 GG gestützt werden (VGH Ba-Wü, Beschl. v. 13.12.1999 - 8 S 1625/99 -, VBlBW 2000, 394, Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht