Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 18.02.2005 - 8 Sa 921/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,9213
LAG Rheinland-Pfalz, 18.02.2005 - 8 Sa 921/04 (https://dejure.org/2005,9213)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18.02.2005 - 8 Sa 921/04 (https://dejure.org/2005,9213)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18. Februar 2005 - 8 Sa 921/04 (https://dejure.org/2005,9213)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,9213) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 4 S 1 KSchG, § 7 KSchG, § 140 BGB, § 615 BGB
    Klageerhebungsfrist bei zu kurz berechneter Kündigungsfrist

  • Judicialis

    Klageerhebungsfrist bei zu kurz berechneter Kündigungsfrist

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 133 § 140 § 157; KSchG § 4 S. 1 § 7
    Drei-Wochen-Frist zur Klageerhebung auch bei zu kurz berechneter Kündigungsfrist

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Folgen der Versäumung der dreiwöchigen Frist für die Erhebung der Kündigungsschutzklage; Wirksamkeit einer mit zu kurzer Kündigungsfrist ausgesprochenen Kündigung; Folgen der Angabe einer falschen Kündigungsfrist; Zulässigkeit der Umdeutung einer mit zu kurzer ...

  • docplayer.org (Auszüge)

    Klageerhebungsfrist, § 4 KSchG gilt auch bei fehlerhafter Kündigungsfrist

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Rechenfehler des Arbeitgebers berechtigt Mitarbeiter nicht zu verspäteter Einreichung der Kündigungsschutzklage

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BAG, 15.12.2005 - 2 AZR 148/05

    Kündigungsfrist und Klageerhebungsfrist nach § 4 KSchG nF

    Etwas anderes gelte dann, wenn ein Arbeitgeber von vornherein nicht zu einem bestimmten Termin, sondern zum nächstzulässigen Termin kündige (vgl. mit Unterschieden im Einzelnen: Zimmer FA 2004, 34, 36; ErfK/Ascheid 5. Aufl. § 4 KSchG Rn. 2; Bader NZA 2004, 65, 68; BBDW/ Wenzel KSchG Stand September 2005 § 4 Rn. 35b; LAG Rheinland-Pfalz 17. Februar 2005 - 8 Sa 921/04 - nicht rechtskräftig, Az. beim BAG - 2 AZR 215/05 - Schaub/Linck Arbeitsrechtshandbuch 11. Aufl. § 136 Rn. 16).
  • BAG, 06.07.2006 - 2 AZR 215/05

    Kündigungsfrist und Klagefrist

    Auf die Revision des Klägers wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz vom 18. Februar 2005 - 8 Sa 921/04 - aufgehoben.
  • LAG Rheinland-Pfalz, 21.04.2005 - 6 Sa 135/05

    Geltungsbereich des § 4 KSchG nF

    Entgegen LArbG Mainz vom 18.02.2005, 8 Sa 921/04.

    Die Revision an das Bundesarbeitsgericht ist deshalb für den Beklagten zugelassen worden, weil die Frage der Klärung bedarf, wie weit der Geltungsbereich des § 4 KSchG nF geht und eine Divergenz zur Entscheidung der 8. Kammer vom 18.02.2005 (AZ: 8 Sa 921/04) besteht.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht