Weitere Entscheidung unten: OLG Frankfurt, 31.10.2019

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 05.12.2019 - 8 U 164/19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,43702
OLG Frankfurt, 05.12.2019 - 8 U 164/19 (https://dejure.org/2019,43702)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 05.12.2019 - 8 U 164/19 (https://dejure.org/2019,43702)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 05. Dezember 2019 - 8 U 164/19 (https://dejure.org/2019,43702)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,43702) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW

    § 253 BGB, § 823 Abs. 2 BGB, § 203 Abs. 1 Nr. 1 StGB

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    Verstoß gegen die ärztliche Schweigepflicht: Versendung einer Rechnung über Behandlung mit Botox-Spritzen über Arbeitgeber der Behandelten

  • RA Kotz

    Verstoß gegen ärztliche Schweigepflicht - Schadensersatzanspruch und Schmerzensgeld

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Verstoß gegen ärztliche Schweigepflicht und Schmerzensgeldanspruch wenn Mahnung für Botox-Behandlung über Arbeitgeber des Behandelten geschickt wird

  • lto.de (Kurzinformation)

    Verstoß gegen ärztliche Schweigepflicht: Rechnung über Botox-Behandlung ging an den Arbeitgeber

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Keine Mahnung für Botox-Behandlungskosten über den Arbeitsgeber der Behandelten ...

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Patientin zahlt Botox-Behandlung unvollständig - Sendet der Arzt eine Mahnung per Fax an die Arbeitgeberin der Patientin, verstößt dies gegen die Schweigepflicht

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Keine Mahnung für Botox-Behandlungskosten über den Arbeitgeber der Behandelten

  • datev.de (Kurzinformation)

    Keine Mahnung für Botox-Behandlungskosten über den Arbeitgeber der Behandelten

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Ärzte dürfen Mahnungen nicht an Arbeitgeber der Patienten schicken

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht begründet Schmerzensgeld iHv. 1.200,- EUR

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Mahnung für Botox-Behandlungskosten darf nicht über Arbeitgeber versendet werden - Anspruch auf Schmerzensgeld wegen Verstoßes gegen die ärztliche Schweigepflicht

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 31.10.2019 - 8 U 164/19   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,43725
OLG Frankfurt, 31.10.2019 - 8 U 164/19 (https://dejure.org/2019,43725)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 31.10.2019 - 8 U 164/19 (https://dejure.org/2019,43725)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 31. Januar 2019 - 8 U 164/19 (https://dejure.org/2019,43725)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,43725) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Justiz Hessen (Pressemitteilung)

    Keine Mahnung für Botox-Behandlungskosten über den Arbeitsgeber der Behandelten

  • ferner-alsdorf.de (Pressemitteilung)

    Keine Mahnung für Arztrechung über Arbeitgeber

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Arzt, der Rechnungen über den Arbeitgeber seiner Patientin versendet, ist schmerzensgeldpflichtig

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Keine Mahnung für Botox-Behandlungskosten über den Arbeitgeber der Behandelten

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht begründet Schmerzensgeld iHv. 1.200,- EUR

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht