Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 23.11.2015 - 8 U 935/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,43156
OLG Nürnberg, 23.11.2015 - 8 U 935/14 (https://dejure.org/2015,43156)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 23.11.2015 - 8 U 935/14 (https://dejure.org/2015,43156)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 23. November 2015 - 8 U 935/14 (https://dejure.org/2015,43156)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,43156) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • LG Hildesheim, 07.10.2019 - 3 S 17/19

    Kein Vorrang "ambulant vor stationär" für Versicherte der privaten

    Sie kann sich nur unter dem Gesichtspunkt der medizinischen Vertretbarkeit ergeben (Prölss/Martin, VVG, 30. Aufl. 2018, § 192 Rn. 73; OLG Nürnberg, Urteil vom 23.11.2015 - 8 U 935/14, juris Rn. 26 f.).

    Jedenfalls dann, wenn die Entscheidung des behandelnden Arztes diesem Maßstab entspricht, muss der Versicherungsnehmer ihr auch im Blick auf seine Krankenversicherung vertrauen dürfen (BGH, Urteil vom 29.11.1978 - IV ZR 175/77, juris Rn. 23; OLG Nürnberg, Urteil vom 23.11.2015 - 8 U 935/14, juris Rn. 23 f.).

    Aus dem vom Amtsgericht eingeholten Gutachten des Sachverständigen Prof. Dr. ... folgt nach vorläufiger Auffassung der Kammer, dass die stationäre Behandlung sich im Zeitpunkt ihrer Vornahme innerhalb des vertretbaren "Behandlungskorridors" (vgl. OLG Nürnberg, Urteil vom 23.11.2015 - 8 U 935/14, juris Rn. 39) bewegte.

    Dass die medizinische Notwendigkeit der stationären Heilbehandlung abweichend von § 1 Abs. 2 MB/KK zu beurteilen sein soll, erschließt sich hingegen nicht (vgl. Egger, VersR 2009, 1320, zit. nach juris; OLG Nürnberg, Urteil vom 23.11.2015 - 8 U 935/14, juris Rn. 27).

  • OLG Braunschweig, 16.09.2020 - 11 U 122/18

    Welche Heilbehandlungen sind medizinisch notwendig?

    Von der medizinischen Notwendigkeit einer Behandlung ist dann auszugehen, wenn eine wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethode zur Verfügung steht und angewandt wird, die geeignet ist, die Krankheit zu heilen, zu lindern oder ihrer Verschlimmerung entgegenzuwirken (BGH, Urteil vom 29. März 2017, a.a.O., Rn. 30; Urteil vom 12. März 2003 - IV ZR 278/01 -, BGHZ 154, 154-171, Rn. 27; Urteil vom 10. Juli 1996 - IV ZR 133/95 -, BGHZ 133, 208-219, Rn. 16; Urteil vom 29. Mai 1991 - IV ZR 151/90 -, juris, Rn. 8; OLG Nürnberg, Urteil vom 23. November 2015 - 8 U 935/14 -, juris, Rn. 21).

    Der dem Versicherer erkennbare Zweck des Versicherungsvertrages wäre für den Versicherten nicht erreicht, wenn nicht alle innerhalb der aus ärztlicher Sicht Vertretbaren liegenden Behandlungsmethoden und Behandlungsschritte abgedeckt wären (vgl. OLG Nürnberg, Urteil vom 23.11.2015 - 8 U 935/14 -, juris 23).

  • AG Landsberg/Lech, 19.10.2017 - 2 C 587/15

    Leistungen, Krankheit, Erkrankung, Krankenversicherung, Rechtsanwaltskosten,

    Auf der anderen Seite ist wegen der Besonderheiten der Medizin und dem Fortschreiten ihrer Erkenntnisse einerseits und der Unsicherheiten bei der Diagnostik anderseits ein Behandlungskorridor eröffnet, der mehrere Behandlungsmethoden als medizinisch vertretbar erscheinen lässt (OLG Nürnberg, Urt. v. 23.11.2015 - 8 U 935/14 in NJOZ 2016, 626, beck-online).
  • OLG Braunschweig, 03.04.2019 - 11 U 160/18

    Private Krankenversicherung: Anspruch auf Erstattung der Kosten für eine

    Eine medizinisch notwendige Behandlung ist vielmehr erst dann anzunehmen, wenn eine wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethode vorhanden ist, die geeignet ist, die Krankheit zu behandeln oder zu lindern (vgl. BGH, Urteil vom 12. März 2003 - IV ZR 278/01 -, BGHZ 154, 154-171, Rn. 27; Urteil vom 10. Juli 1996 - IV ZR 133/95 -, BGHZ 133, 208-219, Rn. 16; Urteil vom 29. Mai 1991 - IV ZR 151/90 -, juris, Rn. 8; OLG Nürnberg, Urteil vom 23. November 2015 - 8 U 935/14 -, juris, Rn. 21).
  • OLG Braunschweig, 11.03.2019 - 11 U 160/18

    Private Krankenversicherung: Anspruch auf Erstattung der Kosten für eine

    Das ist im allgemeinen dann der Fall, wenn eine wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethode zur Verfügung steht, die geeignet ist, die Krankheit zu heilen oder zu lindern (BGH, Urteil vom 12. März 2003 - IV ZR 278/01 -, BGHZ 154, 154-171, Rn. 27; Urteil vom 10. Juli 1996 - IV ZR 133/95 -, BGHZ 133, 208-219, Rn. 16; Urteil vom 29. Mai 1991 - IV ZR 151/90 -, juris, Rn. 8; OLG Nürnberg, Urteil vom 23. November 2015 - 8 U 935/14 -, juris, Rn. 21).
  • LG Saarbrücken, 31.01.2019 - 14 O 275/17

    Privater Krankenversicherer ist an Kostenzusage für Krankenhausleistungen

    Dies ist im Allgemeinen dann der Fall, wenn eine wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethode zur Verfügung steht, die geeignet ist, die Krankheit zu heilen oder zu lindern (BGH. Urt. v. 12.03.2003, Az.: IV ZR 278/01; OLG Nürnberg, Urt. v. 23.11.2015, Az.: 8 U 935/14).
  • AG Reutlingen, 14.07.2020 - 11 C 329/19

    Katarakt-Augenerkrankung - Femtosekundenlasereinsatz

    Der dem Versicherer erkennbare Zweck des Versicherungsvertrages wäre für den Versicherten nicht erreicht, wenn nicht alle innerhalb des aus ärztlicher Sicht vertretbaren Spektrums liegenden Behandlungsmethoden abgedeckt wären, da den Versicherten ansonsten das finanzielle Risiko träfe, wenn sich nachträglich eine andere Methode als vorzugswürdig herausstellen sollte (OLG Nürnberg NJOZ 2016, 626).
  • AG Springe, 10.01.2019 - 4 C 70/16
    Auf der anderen Seite ist wegen der Besonderheiten der Medizin und dem Fortschreiten ihrer Erkenntnisse einerseits und der Unsicherheiten bei der Diagnostik anderseits ein Behandlungskorridor eröffnet, der mehrere Behandlungsmethoden als medizinisch vertretbar erscheinen lässt (OLG Nürnberg, Uri. v. 23.11.2015-8 U 935/14 in NJOZ2016, 626, beck-online).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht