Rechtsprechung
   BVerwG, 15.06.2011 - 9 C 4.10   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    GG Art. 28 Abs. 2 Satz 3, Art. 106 Abs. 6, Art. 108 Abs. 4; VwGO § 42 Abs. 2; FGO § 40 Abs. 3; AO §§ 85, 182, 184
    Klagebefugnis, Gewerbesteuer, Gewerbesteuermessbescheid, Besteuerungsgrundlagen, Folgenbeseitigungsanspruch, Herstellungsanspruch

  • Bundesverwaltungsgericht

    GG Art. 28 Abs. 2 Satz 3, Art. 106 Abs. 6, Art. 108 Abs. 4
    Klagebefugnis, Gewerbesteuer, Gewerbesteuermessbescheid, Besteuerungsgrundlagen, Folgenbeseitigungsanspruch, Herstellungsanspruch, Geldersatzanspruch, Gemeinden, Selbstverwaltungsrecht, Finanzhoheit, Finanzausstattung, Aufgabenerfüllung, Einnahmeminderung, Erträge, vertragliches Schuldrecht, öffentlich-rechtliche Sonderbeziehung, gesetzliche Kompetenzzuweisung.

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 42 Abs 2 VwGO, § 40 Abs 3 FGO, § 85 AO 1977, § 182 AO 1977, § 184 AO 1977
    Schadensersatzanspruch der Gemeinde wegen fehlerhafter Festsetzung des Steuermessbetrags durch das Finanzamt

  • Jurion

    Bestimmung der Klagebefugnis im Streit um Sekundäransprüche gegen das Finanzamt wegen eines Gewerbesteuermessbescheides allein nach § 42 Abs. 2 VwGO; Anspruch einer Gemeinde auf Ersatz des durch Fehler der zuständigen Landesfinanzbehörde bei der Festsetzung des Gewerbesteuermessbetrages entstanden Gewerbesteuerausfalls; Beeinträchtigung des Schutzbereichs der kommunalen Finanzhoheit

  • nwb

    GG Art. 28 Abs. 2 Satz 3; GG Art. 106 Abs. 6 ; GG Art. 108 Abs. 4 ; VwGO § 42 Abs. 2 ; FGO § 40 Abs. 3 ; AO § 85 ; AO § 182 ; AO § 184

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Klagebefugnis; Gewerbesteuer; Gewerbesteuermessbescheid; Besteuerungsgrundlagen; Folgenbeseitigungsanspruch; Herstellungsanspruch; Geldersatzanspruch; Gemeinden; Selbstverwaltungsrecht; Finanzhoheit; Finanzausstattung; Aufgabenerfüllung; Einnahmeminderung; Erträge; vertragliches Schuldrecht; öffentlich-rechtliche Sonderbeziehung; gesetzliche Kompetenzzuweisung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Fehler des Finanzamtes - Pech für die Gemeinde

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Schadensersatzanspruch einer Gemeinde wegen Fehlern des Finanzamts

  • lto.de (Kurzinformation)

    Kein Schadensersatz wegen Fehlern des Finanzamts

  • lto.de (Kurzinformation)

    Kein Schadensersatz wegen Fehlern des Finanzamts

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kein Schadensersatz für Gemeinde wegen Fehlern des Finanzamts

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Kein Schadensersatz der Gemeinde wegen Fehler des Finanzamts

  • vd-bw.de (Kurzinformation)

    Kein finanzieller Ausgleich für Gemeinden bei Fehlern des Finanzamts

  • kurzschmuck.de (Kurzinformation)

    Gewerbesteuer: Keine Haftung des Finanzamtes gegenüber der Kommune

  • steuerberaten.de (Kurzinformation)

    Pech für die Gemeinde

  • steuerberaten.de (Kurzinformation)

    Pech für die Gemeinde

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Gemeinde erhält keinen Schadensersatz wegen Finanzamtsfehlern

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Kein Schadensersatzanspruch der Gemeinde wegen Fehlern des Finanzamts

Papierfundstellen

  • BVerwGE 140, 34
  • NVwZ 2011, 1388
  • DVBl 2011, 1433
  • DÖV 2012, 118



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (38)  

  • BVerwG, 05.09.2013 - 7 C 21.12  

    Luftreinhalteplan; Luftqualitätsplan; Stickstoffoxid; Minimierungsgebot;

    Im Einklang mit der ständigen Rechtsprechung (zuletzt etwa Urteil vom 15. Juni 2011 - BVerwG 9 C 4.10 - BVerwGE 140, 34 = Buchholz 11 Art. 28 GG Nr. 161) hat das Verwaltungsgericht die in § 42 Abs. 2 VwGO normierte Sachurteilsvoraussetzung der Klagebefugnis entsprechend auch auf die allgemeine Leistungsklage angewendet.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 25.10.2012 - 7 A 10671/12  

    Stadt Mainz muss Kosten für private Kinderkrippe tragen

    Eine Restitution in Geld ist bei dieser Ausgangslage nur in besonderen Fallkonstellationen zuerkannt worden, etwa wenn die rechtswidrige Folge unmittelbar in einem Geldverlust besteht, bei Unzumutbarkeit der anderweitigen Wiederherstellung des status quo ante bzw. bei der Unmöglichkeit einer anderen Quotierung als in Geld wegen Unteilbarkeit der Leistung (vgl. BVerwG, Urteil vom 19. Juli 1984, a.a.O.; BVerwGE 1994, 100, 104 = NVwZ 1994, 275; BVerwGE 140, 34, 37 = NVwZ 2011, 1388, 1389).
  • VG Mainz, 10.05.2012 - 1 K 981/11  

    Kein Kita-Platz - Stadt muss Kosten für Privatbetreuung ersetzen

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (zuletzt Urteil vom 15. Juni 2011, Az.: 9 C 4/10 - JURIS - und Beschluss vom 14. Juli 2011, Az.: 1 B 13/10 - JURIS - jeweils m.w.N.) entsteht der Folgenbeseitigungsanspruch, wenn durch einen hoheitlichen Eingriff in ein subjektives Recht ein noch andauernder rechtswidriger Zustand geschaffen wird.
  • BFH, 21.08.2012 - VIII R 33/09  

    Keine erhöhte Absetzung für außergewöhnliche technische Abnutzung für rechnerisch

    Ein solcher Folgenbeseitigungsanspruch entsteht, wenn durch hoheitlichen Eingriff in ein subjektives Recht ein noch andauernder rechtswidriger Zustand geschaffen worden ist; er ist auf die Wiederherstellung des ursprünglichen rechtmäßigen Zustands gerichtet (BFH-Beschluss vom 27. Februar 2007 III B 158/06, BFH/NV 2007, 1090; Urteile des Bundesverwaltungsgerichts vom 23. Mai 1989  7 C 2/87, BVerwGE 82, 76; vom 26. August 1993  4 C 24/91, BVerwGE 94, 100; vom 15. Juni 2011  9 C 4/10, BFH/NV 2011, 2223).
  • BVerfG, 26.08.2015 - 2 BvF 1/15  

    Einstweilige Anordnung gegen die Löschung von Daten aus dem Zensus 2011

    Ein Recht auf wirkungsvollen Rechtsschutz kann sich für Gemeinden aber jedenfalls aus Art. 28 Abs. 2 Satz 1 GG ergeben (sog. subjektive Rechtsstellungsgarantie; vgl. BVerwG, Urteil vom 15. Juni 2011 - 9 C 4/10 -, BVerwGE 140, 34 ; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 3. Juni 2015 - 4 B 458/15 -, juris, Rn. 25; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 3. Juni 2015 - 4 B 512/15 -, juris, Rn. 25; VG Aachen, Beschluss vom 31. März 2015 - 4 L 225/15 -, juris, Rn. 22 ff.; VG Hamburg, Beschluss vom 30. April 2015 - 10 E 2183/15 -, juris, Rn. 10, 21; Schmidt-Aßmann/Röhl, Kommunalrecht, in: Schmidt-Aßmann/Schoch, Besonderes Verwaltungsrecht, 14. Aufl. 2008, Rn. 24; Hennecke, in: Schmidt-Bleibtreu/Hofmann/Henneke, GG, 13. Aufl. 2014, Art. 28 Rn. 56; Tettinger/Schwarz, in: v. Mangoldt/Klein/Starck, GG, Bd. 2, 6. Aufl. 2010, Art. 28 Abs. 2 Rn. 158; Dreier, in: ders., GG, Bd. II, 2. Aufl. 2006, Art. 28 Rn. 103 f.; Mehde, in: Maunz/Dürig, Bd. IV, Art. 28 Abs. 2 Rn. 39 u. 45 ).
  • FG Münster, 30.08.2017 - 7 K 2828/16  
    Anders als im Urteilsfall des BVerwG vom 15.6.2011 (9 C 4/10) gehe es nicht um einen fehlerhaften Gewerbesteuermessbescheid.

    Da § 40 Abs. 3 FGO die Klagebefugnis in den dort genannten Fällen erweitert (s. hierzu Seer in Tipke/Kruse, § 40 FGO Rn. 95 und von Beckerath in Beermann/Gosch, § 40 FGO, Rn. 245; a.A. wohl BVerwG-Urteil vom 15.6.2011 9 C 4/10, BVerwGE 140, 34, wonach § 40 Abs. 3 FGO die Klagebefugnis von Gemeinden ausschließe), ist es für die Frage der Zulässigkeit der Klage im Streitfall unerheblich, dass die Voraussetzungen dieser Vorschrift mangels mittelbarer oder unmittelbarer Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen an der KG nicht vorliegen.

    Aus der dargestellten Kompetenzaufteilung folgt nämlich, dass die Gemeinden nicht mehr Rechte haben können, als ihnen durch Landesgesetz übertragen wurden (BFH-Urteil vom 30.1.1976 III R 60/74, BStBl. II 1976, 426; BVerwG-Urteil vom 15.6.2011 9 C 4/10, BVerwGE 140, 34).

    Dementsprechend haben die Gemeinden weder ein Recht auf Erlass bestimmter Steuermessbescheide (BFH-Urteil vom 30.1.1976 III R 60/74, BStBl. II 1976, 426) noch auf Ausgleich des durch Fehler im Steuermessbetragsverfahren verursachten Steuerausfalls (BVerwG-Urteil vom 15.6.2011 9 C 4/10, BVerwGE 140, 34).

    Dies ist nur dann möglich, wenn die Gemeinde eine nachhaltige, von ihr nicht mehr zu bewältigende und hinzunehmende Einengung ihrer Finanzspielräume darlegt und nachweist (BVerwG-Urteil vom 15.6.2011 9 C 4/10, BVerwGE 140, 34 m.w.N.).

    Der Folgenbeseitigungsanspruch ist auf die Wiederherstellung des ursprünglichen rechtmäßigen Zustands gerichtet (BVerwG-Urteile vom 28.5.2003 2 C 35/02, ZBR 2003, 385 und vom 15.6.2011 9 C 4/10, BVerwGE 140, 34 jeweils m.w.N.).

  • BGH, 04.07.2013 - III ZR 201/12  

    Amtshaftung des Sozialversicherungsträgers: Sozialrechtlicher

    Damit entspricht er weitgehend dem im allgemeinen Verwaltungsrecht anerkannten Folgenbeseitigungsanspruch, der ebenfalls auf die Beseitigung der rechtswidrigen Folgen eines Handelns oder Unterlassens der vollziehenden Gewalt gerichtet ist und einen Ausgleich in natura gewährt (z.B. BVerwGE 140, 34 Rn. 18; BVerwG Buchholz 310 § 113 Abs. 1 VwGO Nr. 35; BVerwGE 69, 366, 371).
  • VGH Baden-Württemberg, 05.11.2014 - 1 S 2333/13  

    Unterlassungsklage gegen subsidiaritätswidrige wirtschaftliche Betätigung einer

    Der Folgenbeseitigungsanspruch entsteht, wenn durch einen hoheitlichen Eingriff in ein subjektives Recht ein noch andauernder rechtswidriger Zustand geschaffen worden ist; er ist auf die Wiederherstellung des ursprünglichen rechtmäßigen Zustandes gerichtet (st. Rspr.; vgl. BVerwG, Urt. v. 15.06.2011 - 9 C 4.10 - BVerwGE 140, 34 ; Urt. v. 19.03.2014 - 6 C 8.13 - DVBl 2014, 856 m.w.N.).

    Denn der Folgenbeseitigungsanspruch kann mangels gesetzlicher Vorschriften keine vom Herstellungsanspruch - der mit der Beendigung der Beteiligung erfüllt ist - losgelöste Haftung für etwaige Schäden begründen, die durch rechtswidriges Verwaltungshandeln entstanden sind (vgl. BVerwG, Urt. v. 15.06.2011 - 9 C 4.10 - a.a.O. Rn. 20 m.w.N.).

  • BVerwG, 31.01.2013 - 8 C 1.12  

    Gemeinde; Kreis; kreisangehörige Gemeinden; Aufgabe; Vorrang; Umlage;

    Ob es eine verfassungsfeste finanzielle Mindestausstattung der Gemeinden gibt, hinter die der (Landes-)Gesetzgeber auch bei einer allgemeinen Notlage der öffentlichen Haushalte nicht zurückgehen darf, haben das Bundesverfassungsgericht (Beschlüsse vom 10. Juni 1969 - 2 BvR 480/61 - BVerfGE 26, 172 und vom 7. Februar 1991 a.a.O. ; vgl. aber auch Beschluss vom 27. Januar 2010 - 2 BvR 2185, 2189/04 - BVerfGE 125, 141 ) und das Bundesverwaltungsgericht (vgl. aber Urteil vom 15. Juni 2011 - BVerwG 9 C 4.10 - BVerwGE 140, 34 = Buchholz 11 Art. 28 GG Nr. 161) bislang nicht entschieden.
  • BFH, 21.06.2017 - IV B 8/16  

    Grundsätzlich keine Klagebefugnis der Gemeinden gegen Gewerbesteuermessbescheide

    aa) Die von der Klägerin geltend gemachte Beeinträchtigung des Schutzbereichs der kommunalen Finanzhoheit (Art. 28 Abs. 2 Satz 3 des Grundgesetzes --GG--) kann nur angenommen werden, wenn eine nachhaltige, von der Gemeinde nicht mehr zu bewältigende und hinzunehmende Einengung ihrer Finanzspielräume vorliegt (BVerwG-Urteil vom 15. Juni 2011  9 C 4/10, BVerwGE 140, 34, unter 2.a bb, m.w.N.).

    Auch wenn eine Gemeinde grundsätzlich weder im Wege des Folgenbeseitigungsanspruchs noch nach den Grundsätzen über die sinngemäße Anwendung des vertraglichen Schuldrechts auf öffentlich-rechtliche Sonderbeziehungen vom Land als Träger der Finanzverwaltung Ersatz des Gewerbesteuerausfalls verlangen kann, der ihr durch Fehler der zuständigen Landesfinanzbehörde bei der Festsetzung des Gewerbesteuermessbetrages entstanden ist, kommt ein solcher Anspruch ausnahmsweise in Betracht, wenn eine unwirksame oder zu niedrige Festsetzung der Steuermessbeträge und der damit verbundene Steuerausfall zur Folge hat, dass die nach Art. 28 Abs. 2 Satz 3 GG garantierte Finanzhoheit der betroffenen Gemeinde verletzt wird (näher BVerwG-Urteil in BVerwGE 140, 34, unter 2.a bb).

    Demzufolge kann auch aus Art. 106 Abs. 6 GG kein Recht der Gemeinden auf Erlass bestimmter Steuermessbescheide (BFH-Urteil in BFHE 118, 285, BStBl II 1976, 426, unter 2.b) oder auf Ausgleich des durch Fehler im Steuermessbetragsverfahren verursachten Steuerausfalls hergeleitet werden (BVerwG-Urteil in BVerwGE 140, 34, unter 2.a cc).

    cc) Ebenso ist geklärt, dass den Gemeinden auch aus Art. 108 Abs. 4 Satz 2 GG kein Recht auf Erlass bestimmter Steuermessbescheide zukommt (BFH-Urteil in BFHE 118, 285, BStBl II 1976, 426, unter 2.a; BVerwG-Urteil in BVerwGE 140, 34, unter 2.a aa).

  • VG München, 21.01.2015 - M 18 K 14.2448  

    Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.10.2014 - 17 A 1150/13  

    Aufenthalt aus humanitären Gründen; Aufenthalt aus familiären Gründen;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.02.2013 - 19 A 160/12  

    Cecilien-Gymnasium Düsseldorf muss Schüler aus Meerbusch und Krefeld aufnehmen

  • OVG Sachsen-Anhalt, 18.06.2013 - 4 L 28/13  

    Zuschussgewährung für die Tagesbetreuung in Tageseinrichtungen

  • FG Köln, 14.01.2016 - 13 K 1398/13  

    Ausschluss einer Gemeinde von der Erhebung einer Klage gegen

  • BFH, 25.11.2015 - I R 85/13  

    Mitteilung der Finanzbehörde an die Gemeinde über die Besteuerungsgrundlagen zur

  • VG Cottbus, 27.06.2013 - 1 K 951/10  

    Sonstiges

  • BVerwG, 12.08.2014 - 9 B 23.14  

    Gewerbesteuer; Quellensteuer; ausländische Quellensteuer;

  • OLG Frankfurt, 14.05.2013 - 1 U 176/10  

    Parteifähigkeit der Börse als Anstalt des öffentlichen Rechts im Zivilprozess;

  • OLG Köln, 06.07.2017 - 7 U 185/16  

    Amtshaftungsansprüche einer Gemeinde wegen fehlerhafter Festsetzung des

  • VGH Bayern, 02.05.2013 - 4 ZB 12.1393  

    Der aus einer GbR ausgeschiedene Gesellschafter haftet für die während seiner

  • VG Münster, 26.07.2016 - 8 K 2614/14  

    Rechtsweg; Finanzrechtsweg; Folgenbeseitigungsanspruch;

  • VG Bremen, 06.11.2014 - 4 K 841/13  

    Klage der Stadt Bremerhaven gegen Zensusergebnis abgewiesen

  • OVG Rheinland-Pfalz, 28.01.2013 - 6 A 10940/12  

    Kennzeichen eines Abgabenvorausverzichts; Ausbaubeitragsrecht; Möglichkeiten der

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.12.2012 - 19 A 1386/11  

    Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst als Altersversorgung im Sinne der §§ 105

  • FG Köln, 12.10.2012 - 13 V 2802/12  

    Einspruchs-/Klage- und Antragsbefugnis einer Gemeinde im Messbescheidsverfahren

  • OVG Niedersachsen, 14.01.2013 - 4 LA 230/12  

    Folgenbeseitigungsanspruch wegen eines rechtswidrigen Verwaltungsakts

  • VG Hannover, 14.06.2017 - 7 A 4022/16  

    Schwengelrecht an öffentlicher Straße

  • OVG Schleswig-Holstein, 15.07.2015 - 4 MB 14/15  

    Verfahren nach dem Gesetz über den registergestützten Zensus - Verlängerung der

  • VG Cottbus, 22.08.2013 - 1 K 1019/12  
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.07.2012 - 17 B 591/12  

    Hypothetische Rechtsposition bei rechtsfehlerfreiem Verwaltungshandeln als

  • VG Hamburg, 30.04.2015 - 10 E 2183/15  

    Ablehnung eines Eilantrags auf weitere Speicherung von Daten entgegen der

  • VG Aachen, 31.03.2015 - 4 L 225/15  

    Zensusverfahren; Datenlöschung; Selbstverwaltungsrecht; Gemeinde; Rechtsschutz;

  • VG Berlin, 13.09.2013 - 10 K 333.10  

    Ersatz von durch Phishing-Angriff abhanden gekommener Emissionszertifikate

  • VG Cottbus, 27.04.2017 - 1 K 302/15  

    Welzower Stadtverordnete scheitern mit Klage auf Akteneinsicht in das für die

  • VG Bremen, 31.07.2014 - 4 V 824/14  

    Die Einwohnerzahl von Bremerhaven

  • VG Berlin, 12.03.2015 - 10 K 232.14  
  • VG Braunschweig, 27.02.2013 - 5 A 38/12  

    Zulassungsverfahren nach Art. 14 ff. der Health-Claim-VO (EG) 1924/2006

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht