Weitere Entscheidung unten: KG, 21.12.2020

Rechtsprechung
   KG, 03.11.2020 - 9 U 1033/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,52814
KG, 03.11.2020 - 9 U 1033/20 (https://dejure.org/2020,52814)
KG, Entscheidung vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20 (https://dejure.org/2020,52814)
KG, Entscheidung vom 03. November 2020 - 9 U 1033/20 (https://dejure.org/2020,52814)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,52814) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2021, 1399
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OLG Brandenburg, 25.10.2021 - 2 U 41/21
    Das Interesse, nicht zur Eingehung einer ungewollten Verbindlichkeit veranlasst zu werden und auch weitere Folgen dieses Entschlusses tragen zu müssen, liegt aber weder im Aufgabenbereich noch auch nur im Ziel der genannten Normen (BGH, Urteil vom 25. Mai 2020 - VI ZR 252/19 - BGHZ 225, 316 , Rdnr. 74 ff.; Urteil vom 30. Juli 2020 - VI ZR 5/20 - NJW 2020, 2798 , Rdnr. 13 und 15; OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13. August 2020 und 6. Oktober 2020 - 6 U 4/20 - OLG München, Beschlüsse vom 25. August 2020 - 1 U 3827/20 - KG, Beschluss vom 3. November 2020 - 9 U 1033/20 - BeckRS 2020, 45967; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 18. März 2021 - 1 U 183/20 - OLG Stuttgart, Beschlüsse vom 15. Februar und 16. März 2021 - 4 U 466/20 - Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken, Urteil vom 1. Juli 2021 - 4 U 102/20 -, Rdnr. 26 ff bei juris).

    Die von der Beklagten unstreitig vorgesehenen Sanktionen für die in Rede stehenden Verstöße sind - auch mit Blick auf gegebenenfalls daneben einschlägige allgemeine straf- und ordnungswidrigkeitenrechtliche Folgen - nicht offenkundig ungeeignet (so zutreffend OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13. August 2020 und 6. Oktober 2020 - 6 U 4/20 - KG, Beschluss vom 3. November 2020 - 9 U 1033/20 - Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken, Urteil vom 1. Juli 2021 - 4 U 102/20 -, Rdnr. 36 bei juris).

  • OLG Dresden, 09.08.2021 - 1 U 2429/20

    Keine unions- oder nationalrechtliche Staatshaftung im Abgasskandal

    Die Auffassung des Landgerichts stimmt mit der einhelligen Rechtsprechung der Oberlandesgerichte überein, vgl.: OLG München, Beschluss vom 25.08.2020, Az.: 1 U 3827/20, n.v.; OLG Oldenburg, Beschluss vom 06.10.2020, Az.: 6 U 4/20, n.v.; KG, Beschluss vom 03.11.2020, Az.: 9 U 1033/20; Thüringisches Oberlandesgericht, Beschluss vom 15.12.2020, Az.: 4 U 364/20, n.v.; OLG Köln, Beschluss vom 17.12.2020, Az.: 7 U 50/20; OLG Köln, Beschluss vom 21.12.2020, Az.: 7 U 56/20; OLG Köln, Beschluss vom 29.12.2020, Az.: 7 U 86/20; Brandenburgisches Oberlandesgericht, Beschluss vom 03.02.2021, Az.: 2 U 102/20; OLG Stuttgart, Beschluss vom 15.02.2021, Az.: 4 U 466/20; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 12.03.2021, Az.: 4 U 138/20; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 18.03.2021, Az.: 1 U 183/20; OLG Hamm, Urteil vom 19.03.2021, Az.: 11 U 56/20).

    Denn der EuGH hat betont, dass Art. 46 der Richtlinie 2007/46/EG in erster Linie dem Ziel der Schaffung und des Funktionierens eines Binnenmarktes mit fairem Wettbewerb zwischen den Herstellern dient und überdies die in Art. 46 der Rahmenrichtlinie vorgesehenen Sanktionen auch gewährleisten sollen, dass der Käufer eines Fahrzeuges im Besitz einer Übereinstimmungsbescheinigung ist, die es ihm erlaubt, das Fahrzeuge gemäß Anhang IX dieser Richtlinie in jedem Mitgliedsstaat zuzulassen ohne zusätzliche technische Unterlagen vorlegen zu müssen (EuGH, Urteil vom 04.10.2018, Az.: C-668/16, Rn. 87 - Celex; vgl. auch KG Berlin, Beschluss vom 03.11.2020, Az.: 9 U 1033/20).

    und 06.10.2020, Az.: 6 U 4/20; KG, Beschluss vom 03.11.2020, Az.: 9 U 1033/20; OLG Köln, Beschluss vom 11.11.2020, Az.: 7 U 86/20).

    Die von der Beklagten vorgesehenen Sanktionen sind für die in Rede stehenden Verstöße auch mit Blick auf das einschlägige allgemeine Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht (vgl. § 37 EG-FGV i.V.m. § 24 StVG, § 263 StGB und § 30 OWiG) und den verwaltungsrechtlichen Sanktionsmöglichkeiten (§ 25 EG-FGV) jedenfalls nicht offenkundig ungeeignet (vgl. u.a. auch: Brandenburgisches OLG, a.a.O.; OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13.08. und 06.10.2020, Az.: 6 U 4/20; KG, Beschluss vom 03.11.2020, Az.: 9 U 1033/20).

  • OLG Brandenburg, 24.08.2021 - 2 U 16/21
    Das Interesse, nicht zur Eingehung einer ungewollten Verbindlichkeit veranlasst zu werden und auch weitere Folgen dieses Entschlusses tragen zu müssen, liegt aber weder im Aufgabenbereich noch auch nur im Ziel der genannten Normen (BGH, Urteil vom 25.05.2020 - VI ZR 252/19 - BGHZ 225, 316, Rn. 74 ff.; Urteil vom 30.07.2020 - VI ZR 5/20 - NJW 2020, 2798, Rn. 13, 15; OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13.08.2020 und 06.10.2020 - 6 U 4/20 - Anlagen MWP 5 und 6, Blatt 405 ff. d.A.; OLG München, Beschlüsse vom 25.08.2020 - 1 U 3827/20 - Anlagen MWP 7, Blatt 430 ff. d.A.; KG, Beschluss vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20 - BeckRS 2020, 45967).

    Die von der Beklagten unstreitig vorgesehenen Sanktionen für die in Rede stehenden Verstöße sind - auch mit Blick auf gegebenenfalls daneben einschlägige allgemeine straf- und ordnungswidrigkeitenrechtliche Folgen - nicht offenkundig ungeeignet (so zutreffend OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13.08.2020 und 06.10.2020 - 6 U 4/20 - a.a.O.; KG, Beschluss vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20 - a.a.O.).

  • OLG Koblenz, 27.05.2021 - 1 U 1685/20

    Keine (unionsrechtliche) Staatshaftung im VW-Abgasskandal

    Auf den Schutz der allgemeinen Handlungsfreiheit und des wirtschaftlichen Selbstbestimmungsrechts zielt die Richtlinie aber nicht, nicht einmal reflexhaft, ab (so auch KG, Beschluss vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20; OLG München, Beschluss vom 17.12.2020 - 1 U 3855/20; OLG Köln, Beschluss vom 21.12.2020 - 7 U 53/20; Beschluss vom 29.12.2020 - 7 U 86/20; OLG Stuttgart, Beschluss vom 11.01.2021 - 4 U 153/20; Brandenburgisches OLG, Beschluss vom 11.01.2021 - 2 U 102/20; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 12.03.2021 - 4 U 138/20; OLG Hamm, Urteil vom 19.03.2021 - 11 U 56/20).
  • OLG Brandenburg, 11.01.2021 - 2 U 102/20
    Das Interesse, nicht zur Eingehung einer ungewollten Verbindlichkeit veranlasst zu werden und auch weitere Folgen dieses Entschlusses tragen zu müssen, liegt aber weder im Aufgabenbereich noch auch nur im Ziel der genannten Normen (BGH, Urteil vom 25. Mai 2020 - VI ZR 252/19 -, BGHZ 225, 316, Rdnr. 74 bis 76; Urteil vom 30. Juli 2020 - VI ZR 5/20 -, NJW 2020, 2798, Rdnr. 13 und 15; OLG München, Beschlüsse vom 25. August und 5. November 2020 - 1 U 3827/20 - Beschlüsse vom 14. Oktober und 17. Dezember 2020 - 1 U 3855/20 - OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13. August und 6. Oktober 2020 - 6 U 4/20 - KG, Beschluss vom 3. November 2020 - 9 U 1033/20 - OLG Köln, Beschluss vom 11. November 2020 - 7 U 86/20).

    Die von der Beklagten unstreitig vorgesehenen Sanktionen für die in Rede stehenden Verstöße sind auch mit Blick auf gegebenenfalls ebenfalls einschlägige allgemeine Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht jedenfalls nicht offenkundig ungeeignet (so zutreffend OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13. August und 6. Oktober 2020 - 6 U 4/20 - KG, Beschluss vom 3. November 2020 - 9 U 1033/20 -).

  • LG Cottbus, 27.01.2021 - 3 O 214/19
    Diese Voraussetzungen liegen aber nach inzwischen einhelliger Rechtsprechung zur Haftungsfrage der beklagten Bundesrepublik Deutschland auch auf Grundlage des unionsrechtlichen Staatshaftungsanspruchs im sog. "Diesel-Abgasskandal" nicht vor (vgl. anstatt vieler: LG Offenburg Urt. v. 19.5.2020 - 2 O 275/19, juris; LG Frankfurt, Urt. v. 21.10.2020 - 2-04 O 123/20, 2-04 O 425/19, 2-04 O449/19, 2-04 O 455/19, VuR 2021, 40; LG Stuttgart, Urt. v. 27.8.2020 - 7 O 425/19, BeckRS, beck-online; LG Aachen, Urt. v. 25.2.2020 - 12 O 317/19, juris; LG Bonn, Urt. v. 1.7.2020 - 1 O 448/19, juris und soweit ersichtlich im Zeitpunkt dieser Entscheidung noch nicht veröffentlicht, aber von der Beklagtenpartei in Kopie vorgelegte Entscheidungen der Obergerichte: OLG München, Beschl. v. 5.11.2020 - 1 U 3827/20, Anlage MWP 8; KG, Beschl. v. 3.11.2020 - 9 U 1033/20, Anlage MWP 9; OLG Oldenburg, Beschl. v. 6.10.2020 - 6 U 4/20, Anlage MWP 6; OLG Köln, Hinweisbeschl.

    Die RL 2007/46/EG hat gerade nicht den Schutz von Individualgütern, insbesondere nicht den Schutz des Vermögensinteresses des Einzelnen zum Zweck, sondern dient der Hamonisierung des europäischen Binnenmarktes und dem Schutz von Allgemeingütern - Gesundheit und Umweltschutz (BGH, Urt. v. 30.7.2020 - VI ZR 5/20, NJW 2020, 2798; OLG München, Beschl. v. 5.11.2020 - 1 U 3827/20, Anlage MWP 8; KG, Beschluss vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20, Anlage MWP 9; OLG Oldenburg, Beschl. v. 6.10.2020 - 6 U 4/20, Anlage MWP 6; OLG Köln, Hinweisbeschl. v. 12.11.2020 - 7 U 56/20, Anlage MWP 11).

  • OLG Zweibrücken, 27.08.2021 - 6 U 68/20

    Dieselabgasskandal; Schadensersatz; unionsrechtlicher Staatshaftungsanspruch;

    Die zugrundeliegenden Rechtsfragen sind geklärt und werden in der Rechtsprechung der Oberlandesgerichte einhellig behandelt (vgl. OLG Hamm BeckRS 2021, 8234; OLG Stuttgart, Beschl. v. 15.02.2021 u. 16.03.2021 4 U 466/20 -juris-; OLG Karlsruhe BeckRS 2021, 10385 + 12573; OLG Oldenburg Beschl. v. 06.10.2020, Az. 6 U 4/20; OLG Köln, Beschlüsse v. 17.12.2020, 7 U 50/20; v. 21.12.2020, 7 U 53/20; v. 21.12.2020, 7 U 86/20 - juris-; OLG Brandenburg, Beschl. v. 11.01.2021, 2 U 102/20 - juris-; OLG München Beschlüsse v. 25.08.2020 und 05.11.2020, 1 U 3827/20 und 07.10.2020, 8 U 172/20 - juris-; Thüringer Oberlandesgericht, Beschl. v. 10.11.2020, 4 U 364/20; OLG Frankfurt, Beschlüsse v. 05.11.2015 - 3 U 119/15 und 05.11.2015 3 U 123/15, -juris-; OLG Dresden, Beschl. v. 31.01.2018 4 U 750/17 - juris-; KG, Beschl. v. 03.11.2020, 9 U 1033/20; OLG Koblenz, Beschl. v. 25.09.2017, 5 U 427/17 - juris-).
  • OLG Brandenburg, 08.06.2021 - 2 U 14/21
    Das Interesse, nicht zur Eingehung einer ungewollten Verbindlichkeit veranlasst zu werden und auch weitere Folgen dieses Entschlusses tragen zu müssen, liegt aber weder im Aufgabenbereich noch auch nur im Ziel der genannten Normen (BGH, Urteil vom 25.05.2020 - VI ZR 252/19 - BGHZ 225, 316, Rn. 74 ff.; Urteil vom 30.07.2020 - VI ZR 5/20 - NJW 2020, 2798, Rn. 13, 15; OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13.08.2020 und 06.10.2020 - 6 U 4/20 - Anlagen MWP 5 und 6, Blatt 189 ff. d.A.; OLG München, Beschlüsse vom 25.08.2020 - 1 U 3827/20 - Anlagen MWP 7, Blatt 214 ff. d.A.; KG, Beschluss vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20 - BeckRS 2020, 45967).

    Die von der Beklagten unstreitig vorgesehenen Sanktionen für die in Rede stehenden Verstöße sind - auch mit Blick auf gegebenenfalls daneben einschlägige allgemeine straf- und ordnungswidrigkeitenrechtliche Folgen - nicht offenkundig ungeeignet (so zutreffend OLG Oldenburg, Beschlüsse vom 13.08.2020 und 06.10.2020 - 6 U 4/20 - a.a.O.; KG, Beschluss vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20 -a.a.O.).

  • OLG Saarbrücken, 01.07.2021 - 4 U 102/20

    Der Käuferin eines vor dem Stichtag 22.09.2015 erworbenen, mit einer unzulässigen

    Vermögensinteressen von Fahrzeugkäufern sind nicht einmal reflexhaft betroffen (KG, Beschluss vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20, juris Rn. 8).
  • OLG Karlsruhe, 29.04.2021 - 1 U 183/20

    Keine Notwendigkeit einer Revisionszulassung bei einer Entscheidung über die

    Dass der Kläger entgegen der bisher einhelligen Auffassung der Oberlandesgerichte, jedenfalls soweit diese dem Senat bekannt wurde (vgl. OLG Frankfurt, Beschluss vom 05.11.2015 - 3 U 119/15 -, juris; OLG Frankfurt, Beschluss vom 05.11.2015 - 3 U 123/15 -, juris; OLG Koblenz, Beschluss vom 25.09.2017 - 5 U 427/17 -, juris; OLG Dresden, Beschluss vom 31.01.2018 - 4 U 750/17 -, juris; OLG München, Verfügung vom 14.02.2018 - 28 U 88/18 -, juris; OLG Oldenburg, Beschluss vom 06.10.2020 - 6 U 4/20 - OLG München, Beschluss vom 07.10.2020 - 8 U 172/20 -, juris OLG München, Beschlüsse vom 25.08.2020 und 05.11.2020 - 1 U 3827/20 - Kammergericht, Beschluss vom 03.11.2020 - 9 U 1033/20 - Thüringer Oberlandesgericht, Beschluss vom 10.11.2020 - 4 U 364/20 - OLG Hamm, Urteil vom 19.03.2021 - I-1 U 123/20 -) meint, ihm stehe neben seinen - zudem schon realisierten - Ansprüchen gegen den Hersteller auch gegenüber der Beklagten ein gleichartiger Anspruch zu, obwohl dieser auf der Grundlage seines Vorbringens nach den einschlägigen Rechtsnormen und den daraus entwickelten Rechtsinstitute nicht zugesprochen werden kann, gibt keinen Anlass zu einer Rechtsfortbildung.
  • OLG Karlsruhe, 12.03.2021 - 4 U 138/20

    Dieselabgasskandal; unionsrechtlicher Staatshaftungsanspruch; Unionsrechtlicher

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   KG, 21.12.2020 - 9 U 1033/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,52813
KG, 21.12.2020 - 9 U 1033/20 (https://dejure.org/2020,52813)
KG, Entscheidung vom 21.12.2020 - 9 U 1033/20 (https://dejure.org/2020,52813)
KG, Entscheidung vom 21. Dezember 2020 - 9 U 1033/20 (https://dejure.org/2020,52813)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,52813) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht