Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 30.03.2017 - 9 U 243/14 BSch   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,10984
OLG Nürnberg, 30.03.2017 - 9 U 243/14 BSch (https://dejure.org/2017,10984)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 30.03.2017 - 9 U 243/14 BSch (https://dejure.org/2017,10984)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 30. März 2017 - 9 U 243/14 BSch (https://dejure.org/2017,10984)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,10984) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • BAYERN | RECHT

    BinSchG § 5b Abs. 1, Abs. 2; HGB § 428, § 435; BGB § 249, § 251, § 823 Abs. 1; HaftPflG § 2 Abs. 3 Nr. 3, § 13 Abs. 1, Abs. 4
    Ausschluss der Haftungsbeschränkung beim Schiffseigner bei leichtfertigem Verhalten

  • rewis.io

    Ausschluss der Haftungsbeschränkung beim Schiffseigner bei leichtfertigem Verhalten

  • ra.de
  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)

    Binnengewässer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249 Abs. 1
    Haftung des Eigners eines Binnenschiffs wegen Beschädigung einer Brücke durch Kollision mit einem auf dem Schiff aufgestellten Kranausleger

  • rechtsportal.de

    Binnenschifffahrt; Kollision; qualifiziertes Verschulden; Leichtfertigkeit; Haftungsbeschränkung; Sorgfaltsvorkehrungen; wahrscheinlicher Schadenseintritt; vollständige Zerstörung; Neubau; Naturalrestitution

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Hamburg, 18.10.2019 - 33a C 203/18

    Ersatzanspruch des Absenders bei Ladungsschaden in der Binnenschifffahrt:

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist eine Leichtfertigkeit im Sinne von § 435 HGB bei besonders schweren Pflichtverletzungen anzunehmen, bei denen sich der Frachtführer oder die Personen, für die er nach § 428 HGB haftet, in krasser Weise über die Sicherheitsinteressen der Vertragspartner hinwegsetzen (vgl. BGH, Urteil vom 25.03.2004 - I ZR 205/01 -, Rn. 27; Urteil vom 11.11.2004 - I ZR 120/02 -, Rn. 31; siehe auch OLG Nürnberg, Beschluss vom 30.03.2017 - 9 U 243/14 BSch -, juris; Koller, § 435 HGB, Rn. 6, m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht