Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 19.11.2013 - 9 U 43/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,37187
OLG Karlsruhe, 19.11.2013 - 9 U 43/12 (https://dejure.org/2013,37187)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 19.11.2013 - 9 U 43/12 (https://dejure.org/2013,37187)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 19. November 2013 - 9 U 43/12 (https://dejure.org/2013,37187)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,37187) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen der Kündigung eines Verbraucherdarlehens; Rechtsfolgen der Anmahnung eines überhöhten Zahlungsrückstandes

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Kündigung eines Verbraucherdarlehensvertrags wegen Zahlungsrückständen

  • Betriebs-Berater

    Unwirksame Kündigung eines Verbraucherdarlehensvertrages

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    § 497 Abs. 1, Abs. 3 BGB; § 498 Abs. 1 BGB
    Voraussetzungen der Kündigung eines Verbraucherdarlehens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Kündigung eines Verbraucherdarlehensvertrages bei Zahlungsrückständen

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB § 497 Abs. 1, 3, § 498 Abs. 1
    Zur Kündigung eines Verbraucherdarlehensvertrags wegen Zahlungsrückständen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Kündigung eines Verbraucherdarlehensvertrages kann unwirksam sein, wenn Mahnung einen zu hohen Zahlungsrückstand nennt

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Kündigung eines Verbraucherdarlehensvertrages kann unwirksam sein, wenn Mahnung einen zu hohen Zahlungsrückstand nennt

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2014, 964
  • MDR 2014, 139
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG München I, 24.06.2021 - 29 O 205/21
    Selbst geringfügige Zuvielforderungen haben die Unwirksamkeit der Kündigungsandrohung zur Folge, sofern es sich nicht um bloße "Pfennigbeträge" oder Berechnungsfehler auf Grund eines offensichtlichen "Zahlendrehers" handelt (BGH, Urt. v. 2 6 . 0 1 . 2005 , Az.: VIII ZR 90/04, NJW-RR 2005, 1410 = ZIP 2005, 406; OLG Karlsruhe, Urt. v. 1 9 . 1 1 . 2013 , Az.: 9 U 43/12).
  • OLG Hamm, 05.11.2020 - 5 U 21/19

    Verwertung von Lebensversicherungen durch Kündigung vor Laufzeitende durch eine

    Selbst geringfügige Zuvielforderungen haben die Unwirksamkeit der Kündigungsandrohung zur Folge, sofern es sich nicht um bloße "Pfennigbeträge" oder Berechnungsfehler auf Grund eines offensichtlichen "Zahlendrehers" handelt (so ausdrücklich BGH, NJW-RR 2005, 1410, 1412; OLG Karlsruhe, Urteil vom 19. November 2013 - 9 U 43/12 -, Rn. 23, juris).
  • LG Neuruppin, 19.09.2014 - 5 O 277/13

    Ersatzfähigkeit einer Vorfälligkeitsentschädigung als Verzögerungsschaden nach §

    Nur wenn die Bank einen konkret auf das Darlehen bezogenen höheren Schaden, etwa durch die Refinanzierungskosten, konkret nachweist, kann sie nach § 497 Abs. 1 BGB einen weitergehenden Verzögerungsschaden ersetzt verlangen, jedoch keinen Schadensersatz wegen Nichterfüllung (vgl. auch OLG Karlsruhe, Urteil vom 19. November 2013 - 9 U 43/12, BeckRS 2013, 22396; MünchKommBGB/Schürnbrand, 6. Aufl., § 497 Rn. 8 und 18.; Möller in BeckOK BGB, Stand 1. Mai 2014, § 497 Rn. 6a).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht