Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 06.11.2006 - 9 UF 142/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,6406
OLG Brandenburg, 06.11.2006 - 9 UF 142/06 (https://dejure.org/2006,6406)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 06.11.2006 - 9 UF 142/06 (https://dejure.org/2006,6406)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 06. November 2006 - 9 UF 142/06 (https://dejure.org/2006,6406)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,6406) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • OLG Brandenburg PDF
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1632; BGB § 1697; BGB § 1697 a
    Zum Entzug des Sorgerechts der Großeltern für ihr Enkelkind auf Grund schwerer Konflikte mit der Kindesmutter

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beschwerdebefugnis der Großeltern gegen die Bestellung des Jugendamtes als Vormund; Verfügung im Sinne des § 57 Abs. 1 Ziff. 9 Gesetz über die freiwillige Gerichtsbarkeit (FGG); Örtliche Zuständigkeit bei Entscheidung über eine Familiensache betreffend die Vormundschaft für ein Kind; Kriterien für die Auswahl der Person bei der Vormundschaft oder Pflegschaft; Eignung von Großeltern zur Erziehung des Kindes; Herausgabe des Kindes bei Bestellung des Pflegers; Unterbringung eines Kindes bei Verwandten als Familienpflege

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2007, 851
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Braunschweig, 09.03.2018 - 1 UF 191/17

    Rückführung des Pflegekindes nach Herausnahme aus der Pflegefamilie

    Anders gewendet bedeutet dies, dass eine mögliche Kindeswohlgefährdung durch Herausnahme aus der Pflegefamilie gegenüber einer anderen erheblicheren Gefährdung zurückzutreten hat, die dem betroffenen Kind bei einem dortigen Verbleiben drohen würde (vgl. Brandenburgisches Oberlandesgericht, FamRZ 2007, 851; BayObLG, FamRZ 1991, 1080; OLG Köln, FamRZ 2017, 290).
  • OLG München, 22.01.2008 - 16 UF 1666/07

    Kind als Alleinerbe: Beschwerderecht des Testamentsvollstreckers gegen die

    Gegen die Auswahl des Pflegers ist die einfache Beschwerde nach § 19 FGG gegeben (Keidel/Kuntze/Winkler, FGG, 14. Aufl., § 60 Rn 4; OLG Brandenburg FamRZ 2007, 851; OLG Thüringen FamRZ 2004, 1389), einer der Fälle des § 60 FGG liegt nicht vor.
  • OLG Brandenburg, 06.11.2006 - 9 UF 174/06

    Auswahlkriterien eines geeigneten Pflegers für ein minderjähriges Kind -

    9 UF 142/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 9 UF 174/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 9 WF 267/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht.
  • OLG Brandenburg, 06.11.2006 - 9 WF 267/06

    Auswahlkriterien eines geeigneten Pflegers für ein minderjähriges Kind -

    9 UF 142/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 9 UF 174/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 9 WF 267/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.05.2014 - 12 A 413/13

    Anspruch auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe bei nicht hinreichender

    Soweit der Kläger meint, aus dem Beschluss des Brandenburgischen Oberlandesgerichts vom 6. November 2006 - 9 UF 142/06 -, JAmt 2007, 165, juris, ableiten zu können, dass die Voraussetzungen für eine Maßnahme in Ausübung der dem Jugendamt übertragenen Amtspflegschaft nicht vorgelegen hätten und "somit" die streitgegenständliche Verbringung seines Sohnes L. in eine Jugendhilfeeinrichtung keine solche Maßnahme dargestellt habe, zeigt er nicht in einer den Darlegungsanforderungen aus § 124a Abs. 4 Satz 4 VwGO entsprechenden Weise auf, warum die behauptete Rechtswidrigkeit eines Handelns in Ausübung der Amtspflegschaft Zweifel an der Richtigkeit des Ergebnisses der Würdigung des Verwaltungsgerichts, es handele sich um ein Vorgehen in Ausübung der Amtspflegschaft, begründen sollte.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.11.2008 - 12 B 1576/08
    vgl. beispielhaft für die Bestellung eines Ergänzungspflegers: Brandenburgisches OLG, Beschluss vom 6. November 2006 - 9 UF 142/06 -, FamRZ 2007, 851; OLG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 23. November 2004 - 8 UF 189/04 u.a. -, Juris; zur Kontrolle der Führung der Amtsgeschäfte nach Maßgabe von §§ 1909 Abs. 1 Satz 1, 1915 Abs. 1, 1837 BGB etwa: BayOLG, Beschluss vom 13. Juni 1991.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht