Weitere Entscheidungen unten: BVerwG, 21.02.2005 | BVerwG

Rechtsprechung
   BVerwG, 01.04.2005 - 9 VR 6.05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,9360
BVerwG, 01.04.2005 - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/2005,9360)
BVerwG, Entscheidung vom 01.04.2005 - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/2005,9360)
BVerwG, Entscheidung vom 01. April 2005 - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/2005,9360)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,9360) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • lexetius.com
  • Bundesverwaltungsgericht

    Anhörung; Aufhebung; aufschiebende Wirkung; Ausschluss; Baustopp; Einwendung; Einwendungsfrist; Jahnallee; Leipzig; Planfeststellungsbeschluss; Planfeststellungsverfahren; Präklusion; straßenrechtliche Planfeststellung; Wirkung

  • Wolters Kluwer

    Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung der Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss; Berücksichtigung von Einwendungen gegen einen Planfeststellungsbeschluss gem. § 1 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 Verkehrswegeplanungsbeschleunigungsgesetz (VerkPBG), die außerhalb der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OVG Hamburg, 16.06.2016 - 1 Bf 258/12

    Anfechtung des Planfeststellungsbeschlusses für die wasserwirtschaftliche

    Die Bekanntmachung im Amtlichen Anzeiger vom 3. September 2003 enthielt eine ausreichende Anstoßfunktion für den damals noch nicht als Naturschutzverein anerkannten Kläger, sich für die Planung zu interessieren und sich ggf. als Einwender am Verfahren zu beteiligen (vgl. BVerwG, Beschl. v. 1.4.2005, 9 VR 6.05, juris Rn. 7 m.w.N.).

    Die Präklusionsregelung greift unabhängig davon ein, ob andere Personen oder Vereinigungen solche - vom Kläger ursprünglich nicht vorgetragene - Einwendungen vorgebracht haben, auf die sich der Kläger später beruft (vgl. BVerwG, Urt. v. 1.4.2005, a.a.O., Rn. 6, 8).

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 22.03.2012 - 5 K 6/10

    Anfechtung des Planfeststellungsbeschlusses für den Bau und Betrieb der

    Stellungnahmen, die vor Beginn der Einwendungsfrist abgegeben wurden, sind nicht als den Anforderungen des § 73 Abs. 4 Satz 1 VwVfG M-V entsprechende, die Präklusionswirkung ausschließende Einwendungen anzusehen (vgl. BVerwG, Beschl. v. 01.04.2005 - 9 VR 6.05 -, juris; Beschl. v. 29.09.1972 - 1 B 76.72 -, DVBl. 1973, 645 f.; VGH B-Stadt, Urt. v. 09.04.1979 - 167 VI 77 -, DVBl. 1979, 673, 684; VG Ansbach, Urt. v. 26.01.2011 - AN 15 K 10.00567 -, juris; VG Bayreuth, Urt. v. 09.12.2002 - B 3 K 01.592 -, juris; vgl. auch BVerwG, Urt. v. 23.04.1997 - 11 A 7.97 -, BVerwGE 104, 337 - zitiert nach juris).

    Denn im Interesse der Rechtssicherheit und der gesetzgeberischen Beschleunigungsabsicht können nur solche Einwendungen Berücksichtigung finden, die während der Einwendungsfrist erhoben werden (vgl. BVerwG, Beschl. v. 01.04.2005 - 9 VR 6.05 -, juris).

    Nur durch diese Formenstrenge kann vermieden werden, dass entgegen der gesetzgeberischen Beschleunigungsabsicht für die Feststellung des Inhalts der Einwendungen z. B. zunächst andere Akten - möglicherweise von anderen Behörden - beigezogen werden müssen (vgl. zum Ganzen BVerwG, Urt. v. 27.08.1997 - 11 A 18.96 -, NVwZ-RR 1998, 290 - zitiert nach juris; Beschl. v. 01.04.2005 - 9 VR 6.05 -, juris).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.03.2011 - 20 A 2147/09

    Westfalen bestätigt Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses für den Ausbau des

    86 Vgl. OVG NRW, Urteil vom 2. September 2009 11 D 33/08.AK -, DVBl 2009, 1587; Nds. OVG, Beschluss vom 11. Januar 2006 - 7 ME 288/04 -, NVwZ-RR 2006, 378.87 Aus dem Umstand, dass der Einwendungsausschluss sich auch auf solche rechtliche oder tatsächliche Gesichtspunkte erstreckt, die die Planfeststellungsbehörde unabhängig von etwaigen Einwendungen Betroffener von Amts wegen zu berücksichtigen hat, 88 vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 1. April 2005 89 - 9 VR 5.05 und 9 VR 6.05 -, juris, 90 ergibt sich entgegen der Auffassung der Beigeladenen nichts Anderes.
  • VGH Bayern, 22.12.2011 - 8 BV 10.1795

    Kostentragung bei Verlegung von Telekommunikationslinien im Zusammenhang mit

    Eine Verletzung der Hinweispflicht hat zur Folge, dass die Präklusion nicht eintreten kann (vgl. BVerwG vom 1.4.2005 Az. 9 VR 6/05 ; Kopp/Ramsauer, VwGO, 12. Aufl. 2011, RdNr. 78 zu § 73).
  • OVG Sachsen, 05.04.2006 - 5 BS 239/05

    Westtangente Wurzen kann gebaut werden

    Erst recht verbietet es sich danach, Stellungnahmen, die wie hier vor Beginn der Einwendungsfrist abgegeben wurden, selbst als den Anforderungen des § 73 Abs. 4 Satz 1 VwVfG entsprechende und die Präklusionswirkung ausschließende Einwendungen anzusehen (BVerwG, Beschl. v. 1.4.2005 - 9 VR 6.05).
  • BVerwG, 18.12.2012 - 9 B 24.12

    Verkehrswegeplanung; materielle Präklusion; Beurkundung der öffentlichen

    Erst recht können Stellungnahmen, die vor Beginn der Einwendungsfrist abgegeben wurden, nicht selbst als den gesetzlichen Anforderungen genügende und die Präklusionswirkung ausschließende Einwendungen angesehen werden, solange diese Stellungnahmen - wie hier - nicht mit dem Einwendungsschreiben eingereicht oder innerhalb der Einwendungsfrist nachgereicht werden (Beschlüsse vom 28. Dezember 2011 - BVerwG 9 B 59.11 - Buchholz 316 § 73 VwVfG Nr. 44 Rn. 7 und vom 1. April 2005 - BVerwG 9 VR 6.05 - juris Rn. 5; Urteil vom 27. August 1997 - BVerwG 11 A 18.96 - Buchholz 316 § 73 VwVfG Nr. 24 S. 28).
  • VGH Hessen, 15.04.2008 - 2 C 2035/06

    Planfeststellung für den Neubau einer Tank- und Rastanlage an einer

    Dadurch soll vermieden werden, dass den genannten Zielen zuwiderlaufende Unklarheiten über den Kreis der Einwender und über den Inhalt ihrer Einwendungen entstehen (vgl.: BVerwG, Beschluss vom 1. April 2005 - 9 VR 6.05 [9 A 5.05] -, juris; Beschluss vom 11. Februar 2000 - 4 VR 17.99 -, juris, jeweils m. w. N.).
  • OVG Sachsen, 09.12.2014 - 1 C 10/13

    Bebauungsplan, Normenkontrolle, Präklusion, Vertretung, Bekanntmachung

    Die Antragsgegnerin hat die Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB rechtzeitig vorher ortsüblich in ihrem Amtsblatt bekannt gemacht (§ 4 Abs. 1 i. V. m. § 1 Abs. 2 der Bekanntmachungssatzung der Stadt L. vom 15. März 2000, vgl. hierzu BVerwG, Beschl. v. 1. April 2005 - 9 VR 6.05 -, juris Rn. 7).
  • OVG Sachsen, 17.07.2012 - 4 A 708/10

    Planfeststellung, vorfristige Einwendungen, Nachbeteiligung, Kostentragungslast

    Nur durch diese Formenstrenge kann vermieden werden, dass den genannten Zielen zuwiderlaufende Unklarheiten über den Kreis der Einwender und den Inhalt ihrer Einwendungen bestehen und zunächst andere Akten - möglicherweise von anderen Behörden - beigezogen werden müssen (Beschl. v. 1 April 2005 - 9 VR 6/05 -, juris Rn. 5; vgl. auch OVG M-V, Urt. v. 22. März 2012 - 5 K 16/10 - juris Rn. 146).

    Präklusion kann hinsichtlich rechtlicher und tatsächlicher Umstände eintreten (vgl. BVerwG, Beschl. v. 1 April 2005 - 9 VR 6/05 -, juris Rn. 8).

  • VG Karlsruhe, 04.08.2009 - 5 K 2165/08

    Klage einer Gemeinde gegen einen Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau eines

    Denn eine Gemeinde kann insoweit nicht besser stehen als ein Bürger, der schon vor der öffentlichen Auslegung des Plans Einwände gegen die Planung formuliert und bei der Anhörungsbehörde vorgetragen hat (vgl. dazu BVerwG, Beschl. v. 01.04.2005 - 9 VR 6.05 - Juris m.w.N.).
  • VG Aachen, 13.12.2006 - 6 K 20/05
  • OVG Sachsen, 09.12.2014 - 1 C 11/13

    Normenkontrollantrag, Bebauungsplan, Einwendung, Präklusion, Anstoßwirkung

  • VG Aachen, 13.12.2006 - 6 K 4443/04
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG, 21.02.2005 - 9 VR 6.05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,32163
BVerwG, 21.02.2005 - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/2005,32163)
BVerwG, Entscheidung vom 21.02.2005 - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/2005,32163)
BVerwG, Entscheidung vom 21. Februar 2005 - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/2005,32163)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,32163) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Erforderlichkeit der Beiladung auf Grund des einheitlichen Ergehens der Entscheidung

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG - 9 VR 6.05   

Anhängiges Verfahren
Zitiervorschläge
https://dejure.org/9999,43150
BVerwG - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/9999,43150)
BVerwG - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/9999,43150)
BVerwG - 9 VR 6.05 (https://dejure.org/9999,43150)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/9999,43150) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht