Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 09.12.2014 - 9a U 8/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,41986
OLG Karlsruhe, 09.12.2014 - 9a U 8/14 (https://dejure.org/2014,41986)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 09.12.2014 - 9a U 8/14 (https://dejure.org/2014,41986)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 09. Dezember 2014 - 9a U 8/14 (https://dejure.org/2014,41986)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,41986) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Hinzunehmende geringfügige Beeinträchtigung eines Wegerechts durch Errichtung eines Tores

  • Justiz Baden-Württemberg

    Beeinträchtigung eines Wegerechts durch Errichtung eines Tores: Geringfügigkeit der Beeinträchtigung; Zulässigkeit einer blickundurchlässigen Ausführung des Tores

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beeinträchtigung eines Wegerechts durch ein Tor; Duldungspflicht des Berechtigten

  • rechtsportal.de

    BGB § 1020 ; BGB § 1027 ; BGB § 1004 Abs. 1 S. 1
    Beeinträchtigung eines Wegerechts durch ein Tor

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Notwegerecht trot bestehenden Wegerechts

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Überbau in ein Wegerecht - und die Verjährung des Beseitigungsanspruchs

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Wegerecht - und die neue Tordurchfahrt

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Beeinträchtigung eines Wegerechts durch ein Tor; Duldungspflicht des Berechtigten

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Brandenburg, 22.01.2016 - 31 C 138/14

    Keine Videoüberwachung des Nachbargrundstücks!

    Es bleibt der Beklagten insofern also überlassen, die Mittel hierzu (ggf. durch eine Neumontierung an einem anderen Ort und/oder unter Zuhilfenahme einer an den Kameras angebrachten Sichtblenden und/oder mittels fest verankerter - d.h. somit nicht mehr bewegbarer - Kameras etc. pp.) selbst zu wählen, durch die die Beeinträchtigung des Klägers beseitigt wird (vgl. analog: BGH, Urteil vom 23.01.2015, Az.: V ZR 184/14, u.a. in: ZfIR 2015, Seite 453; OLG Karlsruhe, Urteil vom 09.12.2014, Az.: 9a U 8/14).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht