Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 05.06.1996 - A 13 S 828/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,3075
VGH Baden-Württemberg, 05.06.1996 - A 13 S 828/96 (https://dejure.org/1996,3075)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 05.06.1996 - A 13 S 828/96 (https://dejure.org/1996,3075)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 05. Juni 1996 - A 13 S 828/96 (https://dejure.org/1996,3075)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,3075) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Abschiebungsschutz wegen Bürgerkriegssituation (hier: Somalia) - Abschiebung nach Somalia derzeit unzulässig - Verstoß gegen die Garantien der Menschenrechtskonvention

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 53 Abs 4 AuslG 1990, Art 3 MRK
    Abschiebungsschutz wegen Bürgerkriegssituation (hier: Somalia) - Abschiebung nach Somalia derzeit unzulässig - Verstoß gegen die Garantien der Menschenrechtskonvention

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 46, 319 (Ls.)
  • NVwZ 1996, Beilage Nr. 12, 90
  • VBlBW 1996, 477
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • VGH Baden-Württemberg, 22.01.1997 - A 13 S 2574/96

    Abschiebungsschutz in Bürgerkriegssituationen (hier: Liberia)

    Sie ist daher als solche "unmenschlich" im Sinne von Art. 3 EMRK (MRK) (im Anschluß an Senatsurteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96 -).

    In diesem Fall ist die Abschiebung "unmenschlich" im Sinne von Art. 3 EMRK (vgl. Senatsurteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96 (betr. Abschiebung nach Somalia)).

    Soweit dem Ausländer in einer solchen extremen Gefahrenlage nach der Rechtsprechung des Senats bereits Abschiebungsschutz nach § 53 Abs. 4 AuslG i.V.m. Art. 3 EMRK zusteht (siehe oben 1.a.), besteht für eine verfassungskonforme Auslegung des § 53 Abs. 6 S. 2 AuslG indes kein Anlaß (vgl. Senatsurteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96).

  • VGH Baden-Württemberg, 25.09.1996 - A 16 S 2211/95

    Verpflichtungsklage auf Gewährung von Abschiebungsschutz nach AuslG 1990 § 51 und

    Eine mit der Anfechtung der Bundesamtsentscheidung verbundene Feststellungsklage (§ 43 VwGO) ist damit nicht statthaft (vgl VGH Bad-Württ, Urteil vom 13.2.1996 - A 13 S 3702/94 - mwN, Urteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96).

    Dieser Auslegung der §§ 53 Abs. 4 AuslG/Art. 3 EMRK und § 53 Abs. 6 AuslG schließt sich der Senat an (ebenso Urteil des 13. Senats des erkennenden Gerichtshofs vom 13.2.1996 - A 13 S 3702/94 - sowie Beschluß des 1. Senats vom 19.2.1996 - 1 S 1787/95; teilweise abweichend Urteil des 13. Senats vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96).

  • VGH Baden-Württemberg, 17.03.1997 - 11 S 3301/96

    Zur Aussetzung einer Abschiebung nach Bosnien-Herzegowina

    Diese setzt nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ein geplantes, vorsätzliches, auf eine bestimmte Person gerichtetes Handeln voraus, das von den staatlichen Organen oder staatsähnlichen Organisationen im Abschiebezielstaat ausgeht oder ihnen zuzurechnen ist (vgl. BVerwG, Urt. v. 17.10.1995 - 9 C 15.95 -, NVwZ 1996, 476; Urt. v. 18.4.1996 - 9 C 77.95 - und Urt. vom 4.6.1996 - 9 C 134.95 -, InfAuslR 1996, 289; so auch VGH Bad.- Württ., Beschl. v. 29.2.1996 - 1 S 1787/95; Urt. v. 25.9.1996 - A 16 S 2211/95; teilweise abweichend und weitergehend: VGH Bad.-Württ., Urt. v. 5.6.1996 - A 13 S 828/96; Urt. v. 22.1.1997 - A 13 S 2574/96).
  • VGH Baden-Württemberg, 25.09.1996 - A 16 S 2022/95

    Kambodscha: keine Verfolgungsgefahr wegen unzulässiger Übersiedlung eines im

    Eine mit der Anfechtung der Bundesamtsentscheidung verbundene Feststellungsklage (§ 43 VwGO) ist damit nicht statthaft (vgl VGH Bad-Württ, Urteil vom 13.2.1996 - A 13 S 3702/94 - mwN, Urteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96).

    Dieser Auslegung der §§ 53 Abs. 4 AuslG/Art. 3 EMRK und § 53 Abs. 6 AuslG schließt sich der Senat an (ebenso Urteil des 13. Senats des erkennenden Gerichtshofs vom 13.2.1996 - A 13 S 3702/94 - sowie Beschluß des 1. Senats vom 19.2.1996 - 1 S 1787/95; teilweise abweichend Urteil des 13. Senats vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96).

  • VGH Baden-Württemberg, 16.04.1997 - A 16 S 2955/96

    Sog "albanische Botschaftsflüchtlinge" sind keine Kontingentflüchtlinge; Widerruf

    3.2 Dieser Auslegung der §§ 53 Abs. 4 AuslG/Art. 3 EMRK und § 53 Abs. 6 AuslG hat sich der Senat angeschlossen (vgl. Urteil vom 25.9.1996 - A 16 S 2211/95; ebenso Urteil des 13. Senats des erk. Gerichtshofs vom 13.2.1996 - A 13 S 3702/94 - sowie Beschluß des 1. Senats vom 19.2.1996 - 1 S 1787/95; teilweise abweichend Urteil des 13. Senats vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96).
  • VGH Baden-Württemberg, 11.04.1997 - A 16 S 503/96

    Sog "Botschaftsflüchtlinge" sind keine Kontingentflüchtlinge iSd HumHiG;

    2.2 Dieser Auslegung der §§ 53 Abs. 4 AuslG/Art. 3 EMRK und § 53 Abs. 6 AuslG hat sich der Senat angeschlossen (vgl. Urteil vom 25.9.1996 - A 16 S 2211/95; ebenso Urteil des 13. Senats des erk. Gerichtshofs vom 13.2.1996 - A 13 S 3702/94 - sowie Beschluß des 1. Senats vom 19.2.1996 - 1 S 1787/95; teilweise abweichend Urteil des 13. Senats vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96).
  • VGH Baden-Württemberg, 05.12.1996 - A 13 S 2453/96

    Togo: Keine Verfolgungsgefahr allein wegen Asylbeantragung im Ausland oder bloßer

    Nur wenn sich aus den allgemeinen Verhältnissen im Zielstaat der Abschiebung eine "extreme Gefahrenlage" ergibt, die dazu führt, daß der Abgeschobene durch die aufenthaltsbeendende Handlung sehenden Auges dem sicheren Tod oder einer anderen schwersten Rechtsgutverletzung ausgesetzt wird, ist nach der Rechtsprechung des Senats bereits die zielgerichtete aufenthaltsbeendende Handlung selbst als "unmenschlich" im Sinne von Art. 3 EMRK zu qualifizieren und ein Abschiebungshindernis nach § 53 Abs. 4 AuslG zu bejahen (vgl. das Senatsurteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96 -, VBlBW 1996, 477; dagegen nimmt das Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 17.10.1995 - 9 C 9.95 -, a.a.O., in derartigen Fällen in verfassungskonformer Auslegung des § 53 Abs. 6 S. 2 AuslG ein Abschiebungsverbot nach § 53 Abs. 6 S. 1 AuslG an).
  • VGH Baden-Württemberg, 03.07.1996 - A 13 S 578/96

    Togo: kein Abschiebungshindernis wegen Asylbeantragung oder Auslandsaufenthaltes

    Nur wenn sich aus den allgemeinen Verhältnissen im Zielstaat der Abschiebung eine "extreme Gefahrenlage" ergibt, die dazu führt, daß der Abgeschobene durch die aufenthaltsbeendende Handlung sehenden Auges dem sicheren Tod oder einer anderen schwersten Rechtsgutverletzung ausgesetzt wird, ist nach der Rechtsprechung des Senats bereits die zielgerichtete aufenthaltsbeendende Handlung selbst als "unmenschlich" im Sinne von Art. 3 EMRK zu qualifizieren und ein Abschiebungshindernis nach § 53 Abs. 4 AuslG zu bejahen (vgl. das Senatsurteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96 -;dagegen nimmt das Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 17.10.1995 - 9 C 9.95 - in derartigen Fällen in verfassungskonformer Auslegung des § 53 Abs. 6 S. 2 AuslG ein Abschiebungsverbot nach § 53 Abs. 6 S. 1 AuslG an).
  • VGH Baden-Württemberg, 07.04.1997 - 11 S 102/97

    Bürgerkriegsflüchtlinge aus Bosnien-Herzegowina - Feststellung von

    Diese setzt nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ein geplantes, vorsätzliches, auf eine bestimmte Person gerichtetes Handeln voraus, das von den staatlichen Organen oder staatsähnlichen Organisationen im Abschiebezielstaat ausgeht oder ihnen zuzurechnen ist (BVerwG, Urteil vom 17.10.1995, NVwZ 1996, 476; Urteil vom 18.4.1996, InfAuslR 1996, 289; siehe auch VGH Baden-Württemberg, Beschluß vom 29.2.1996 - 1 S 1787/95; Urteil vom 25.9.1996 - A 16 S 2211/95; weitergehend VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96; Urteil vom 22.1.1997 - A 13 S 2574/96 - m.w.N. zur Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte).
  • VGH Baden-Württemberg, 25.09.1996 - A 16 S 2210/95

    Kambodscha: keine Verfolgungsgefahr wegen unzulässiger Übersiedlung eines im

    Eine mit der Anfechtung der Bundesamtsentscheidung verbundene Feststellungsklage (§ 43 VwGO) ist damit nicht statthaft (vgl VGH Bad-Württ, Urteil vom 13.2.1996 - A 13 S 3702/94 - mwN, Urteil vom 5.6.1996 - A 13 S 828/96).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht