Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 19.05.1999 - A 6 S 1589/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,5889
VGH Baden-Württemberg, 19.05.1999 - A 6 S 1589/98 (https://dejure.org/1999,5889)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 19.05.1999 - A 6 S 1589/98 (https://dejure.org/1999,5889)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 19. Mai 1999 - A 6 S 1589/98 (https://dejure.org/1999,5889)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,5889) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Wiedereinsetzung in die Zulassungsbegründungsfrist wegen technischer Störung des Faxgerätes; Abschiebungshindernisse wegen Verletzung der Schutzbereiche der MRK; unmenschliche Behandlung wegen Eingriffs in die Religionsfreiheit im Zielstaat

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 60 Abs 1 VwGO, § 78 Abs 4 AsylVfG 1992, Art 2 MRK, Art 3 MRK, Art 9 MRK, Art 15 Abs 2 MRK
    Wiedereinsetzung in die Zulassungsbegründungsfrist wegen technischer Störung des Faxgerätes; Abschiebungshindernisse wegen Verletzung der Schutzbereiche der MRK; unmenschliche Behandlung wegen Eingriffs in die Religionsfreiheit im Zielstaat

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AsylVfG § 78 Abs. 3 Nr. 1; AsylVfG § 78 Abs. 3 Nr. 2; AsylVfG § 78 Abs. 4 S. 4; AuslG § 53 Abs. 4 ; VwGO § 60 Abs. 1
    D (A), Verfahrensrecht, Berufungszulassungsantrag, grundsätzliche Bedeutung, Divergenzrüge, Darlegungserfordernis, Fristen, Fristversäumnis, Telefax, technische Störung, Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, Abschiebungshindernis, Menschenrechtswidrige Behandlung, ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.05.2004 - 8 A 3852/03

    Muhammed Metin Kaplan: Verfahren eingegangen

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 19. Mai 1999 - A 6 S 1589/98 -, juris; OVG Lüneburg, Urteil vom 6. April 1998 - 12 L 1076/98 -, NVwZ-Beilage 7/1998, 65 (66) m.w.N.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 24. Mai 2000 - 9 C 34.99 -, BVerwGE 111, 223 (226); Hess. VGH, Beschluss vom 19. Mai 1998 - 10 UE1974/97.A -, NVwZ-RR 1999, 340 (341); VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 19. Mai 1999 - A 6 S 1589/98 -, juris.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 24. Mai 2000 - 9 C 34.99 - BVerwGE 111, 223; VGH Baden- Württemberg, Urteil vom 9. September 1994 - A 16 S 486/94 -, ESVGH 45, 155; Urteil vom 19. Mai 1999 - A 6 S 1589/98 -, VGH BW-LS 1999, Beilage 9, B 2; Urteil vom 22. Mai 2003 - A 2 S 711/01 -, juris; OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 23. Mai 1997 - 6 A 282/97 -, NVwZ-Beilage 10/1997, 79; Urteil vom 20. Januar 2000 - 12 A 11883/96 -, NVwZ-Beilage 8/2000, 90; OVG Lüneburg, Urteil vom 6. April 1998 - 12 L 1076/98 -, NVwZ-Beilage 7/1998, 65; VGH Kassel, Beschluss vom 19. Mai 1998 - 10 UE 1974/97.A -, NVwZ-RR 1999, 340; OVG Weimar, Urteil vom 30. September 1998 - 3 KO 864/98 -, NVwZ-Beilage 3/1999, 19; OVG NRW, Beschluss vom 2. Dezember 1997 - 19 A 5121/97.A -.

  • VGH Baden-Württemberg, 15.06.1999 - A 6 S 2766/98

    Asyl: Darlegungslast; keine Gruppenverfolgung der Ahmadis in Pakistan

    Eingriffe in den Schutzbereich anderer Rechte der EMRK - insbesondere des weit ausgelegten Art. 9 Abs. 1 EMRK (Religionsfreiheit) - können Abschiebungsschutz daher nur dann begründen, wenn wegen ihrer Schwere zugleich der Tatbestand des Art. 3 EMRK erfüllt ist (vgl. dazu im einzelnen Beschluß des Senats vom 19.5.1999 - A 6 S 1589/98).

    Eingriffe in die Religionsfreiheit, die im Zielstaat der Abschiebung drohen, können mithin nur dann unmenschliche Behandlung im Sinne von Art. 3 EMRK sein, wenn sie den Betroffenen in seinem zum Kern der Menschenwürde gehörenden "religiösen Existenzminimum" verletzen, zu dem grundsätzlich nur die häusliche Religionsausübung ("forum internum") gehört (vgl. auch hierzu Beschluß des Senats vom 19.5.1999, a.a.O.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.12.2003 - 8 A 3852/03

    Muhammed Metin Kaplan: Entscheidung über Zulassung der Berufung

    EGMR, Urteil vom 7.7.1989 - Nr. 1/1989/161/217 (Fall Soering) -, a.a.O.; BVerwG, Urteil vom 24.5.2000 - 9 C 34.99 -, a.a.O.; VGH Bad.-Württ., Urteile vom 9.9.1994 - A 16 S 486/94 -, ESVGH 45, 155; vom 19.5.1999 - A 6 S 1589/98 -, VGH BW-LS 1999, Beilage 9, B 2; und vom 22.5.2003 - A 2 S 711/01 - OVG Rh.-P., Beschluss vom 23.5.1997 - 6 A 282/97 -, NVwZ 1997, Beilage Nr. 10, 79 und Urteil vom 20.1.2000 - 12 A 11883/96 -, NVwZ 2000, Beilage Nr. 8, 90; Nds. OVG, Urteil vom 6.4.1998 - 12 L 1076/98 -, NVwZ 1998, Beilage Nr. 7, 65; Hess. VGH Kassel, Beschluss vom 19.5.1998 - 10 UE 1974/97.A -, NVwZ-RR 1999, 340; Thür.
  • VGH Hessen, 31.08.1999 - 10 UE 864/98

    Pakistan: Lage der Ahmadis - Religionsausübungsmöglichkeit im internen Bereich;

    Daher ist der Abschiebungsschutz auf Maßnahmen zu beschränken, die nach ihrer Art und Intensität mit Eingriffen in Art. 3 EMRK vergleichbar sind und den Wesensgehalt bzw. den Kern der Menschenwürde etwa im Sinne der genannten in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesverwaltungsgerichts entwickelten Grundsätze zur Asylerheblichkeit von Eingriffen in die Religionsfreiheit antasten (vgl. Beschluss des erkennenden Senats vom 19.05.1998 -- 10 UE 1974/97.A --, ESVGH 48, 263 = AuAS 1998, 226; Nds. OVG, 06.04.1998 -- 12 L 1076/98 --, NVwZ-Beilage 1998, 65; VG Gießen, 06.11.1997 -- 5 E 30393/97.A --, NVwZ-Beilage 1998, 60; im Ergebnis ebenso, wenn auch aus Art. 3 EMRK abgeleitet oder offen gelassen: OVG Rheinland-Pfalz, 23.05.1997 -- 6 A 11282/97.OVG --, NVwZ-Beilage 1997, 79; OVG Hamburg, 02.03.1999 -- OVG Bf IV 13/95 --; VGH Baden-Württ., Beschluss vom 19.05.1999 -- A 6 S 1589/98 --).
  • VGH Baden-Württemberg, 29.02.2000 - A 6 S 675/99

    Pakistan: keine beachtliche Gruppenverfolgungswahrscheinlichkeit für Ahmadis;

    Abschiebungsschutz nach dieser Vorschrift unter Verweis auf die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) ist im übrigen grundsätzlich nur bei unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung im Sinne von Art. 3 EMRK einschließlich der in Art. 15 Abs. 2 EMRK genannten Spezialfälle denkbar (vgl. dazu im einzelnen Beschluß des Senats vom 19.5.1999 - A 6 S 1589/98).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht