Rechtsprechung
   AG Koblenz, 04.10.2004 - 2060 Js 26398/04 25 Ds   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,17672
AG Koblenz, 04.10.2004 - 2060 Js 26398/04 25 Ds (https://dejure.org/2004,17672)
AG Koblenz, Entscheidung vom 04.10.2004 - 2060 Js 26398/04 25 Ds (https://dejure.org/2004,17672)
AG Koblenz, Entscheidung vom 04. Januar 2004 - 2060 Js 26398/04 25 Ds (https://dejure.org/2004,17672)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,17672) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Burhoff online

    § 14 RVG
    Bestimmung der Terminsgebühr

  • IWW
  • Wolters Kluwer
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RVG § 14 Abs. 1; RVG -VV Nr. 4106, Nr. 4108
    Rechtsanwaltsvergütung: Abgeltungsbereich von Verfahrens und Terminsgebühr, Höhe der Terminsgebühr

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Festlegung der Terminsgebühr des Strafverteidigers bei einer Hauptverhandlung von dreißigminütiger Dauer; Bestimmung des Umfangs der anwaltlichen Tätigkeit im Rahmen der Festlegung der Terminsgebühr; Berücksichtigungsfähigkeit vorbereitender Schriftsätze und Erwiderungen ...

Papierfundstellen

  • AGS 2004, 484
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Hamm, 17.02.2005 - 2 (s) Sbd VIII-11/05

    Pauschgebühr; besondere Schwierigkeit; besonderer Umfang; Unzumutbarkeit;

    Zu berücksichtigen ist allerdings die allgemeine Vorbereitung der Hauptverhandlung (vgl. dazu Burhoff/Burhoff, a.a.O., Vorbem. 4 VV RVG Rn. 34, 37; a.A. offenbar Enders JurBüro 2005, 34 in der Anmerkung zu AG Koblenz JurBüro 2005, 33.
  • AG Lüdenscheid, 18.04.2013 - 70 Ls 24/11

    Terminsgebühr, Bemessungskriterien

    AG Koblenz AGS 2004, 484 m. Anm. N.Schneider für eine Hauptverhandlungsgebühr kommt es nur auf den Umfang der Hauptverhandlung selbst an, nicht auch auf den Umfang des übrigen Verfahrens; für eine 30-minütige Hauptverhandlung ist eine Terminsgebühr von 180, 00 EUR angemessen.
  • OLG Hamm, 21.02.2007 - 2 (s) Sbd IX-10/07

    Pauschgebühr; besonderer Umfang; verfahrensabkürzende Tätigkeiten

    Zu berücksichtigen war außerdem die allgemeine Vorbereitung der Hauptverhandlung (vgl. dazu Burhoff/Burhoff, a.a.O., Vorbem. 4 VV RVG Rn. 34, 37; a.A. offenbar Enders JurBüro 2005, 34 in der Anmerkung zu AG Koblenz JurBüro 2005, 33).
  • OLG Hamm, 17.02.2005 - 2 (s) VIII Sbd 11/05

    Pauschvergütung nach neuem Recht: Prüfungsmaßstab

    Zu berücksichtigen ist allerdings die allgemeine Vorbereitung der Hauptverhandlung (vgl. dazu Burhoff/Burhoff, a.a.O., Vorbem. 4 VV RVG Rn. 34, 37; a.A. offenbar Enders JurBüro 2005, 34 in der Anmerkung zu AG Koblenz JurBüro 2005, 33).
  • LG Ravensburg, 05.03.2015 - 2 Qs 27/15

    Terminsgebühr, Bemessung

    Es ist hauptsächlich auf den Umfang, also die Zeitdauer der Hauptverhandlung abzustellen (AG Koblenz, JurBüro 2005, 33).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht