Rechtsprechung
   LG Bonn, 29.04.2005 - 8 T 39/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,12911
LG Bonn, 29.04.2005 - 8 T 39/05 (https://dejure.org/2005,12911)
LG Bonn, Entscheidung vom 29.04.2005 - 8 T 39/05 (https://dejure.org/2005,12911)
LG Bonn, Entscheidung vom 29. April 2005 - 8 T 39/05 (https://dejure.org/2005,12911)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,12911) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer

    Anfallen einer anwaltlichen Terminsgebühr bei Abschluss eines Vergleichs; Stattfinden einer der Erledigung des Verfahrens dienenden Besprechung zwischen den Parteien; Abhängigkeit des Anfalls der Gebühr von der Arbeitsweise der Prozessbevollmächtigten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzanmerkung)

    ZPO: Gebührenpraxis - Terminsgebühr bei Vergleich nach § 278 Abs. 6 ZPO

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zur Entscheidung des LG Bonn vom 29.04.2005, AZ: 8 T 39/05 (Terminsgebühr bei Abschluss eines Vergleichs im Verfahren nach § 278 Abs. 6 ZPO)" von RA Norbert Schneider, original erschienen in: AGS 2005, 288 - 292.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2005, 1734
  • AGS 2005, 288
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 11.01.2006 - 17 W 192/05

    Terminsgebühr bei Vergleichsabschluss ohne mündliche Verhandlung

    Kommt es zu einem Vergleichsabschluss nach § 278 Abs. 6 ZPO, ohne dass ein mündlicher Verhandlungstermin stattfindet oder der außergerichtlichen Einigung mündliche oder telefonische Besprechungen der Prozessbevollmächtigten vorausgegangen sind, so ist eine 1, 2 Terminsgebühr nach Nr. 3104 (1) 1 VV entstanden (ebenso: KG RVGreport 2005, 426; OLG Stuttgart AGS 2005, 482; LG Bonn AGS 2005, 288; Gerold/Schmidt/von Eicken/Madert/Müller-Rabe, RVG, 16. Aufl., Nr. 3104 VV Rn. 54; Hergenröder AGS 2005, 478 f; Mayer/Kroiß, RVG, Nr. 3104 VV Rn. 22; Riedel/Sußbauer/Keller, RVG, 9. Aufl., VV Teil 3 Abschnitt 1 Rn. 51; Schneider AGS 2005, 291; Zöller/Greger, ZPO, 25. Aufl., § 278 Rn. 27).
  • OLG Dresden, 11.07.2006 - 21 WF 332/06

    Erfallen der Terminsgebühr in einem sorgerechtlichen Verfahren

    Denn diese Frage ist von den anderen Entstehungsvarianten der Terminsgebühr zu trennen (vgl. OLG Nürnberg, MDR 2006, 174 ; LG Bonn, AGS 2005, 288, 289; Hk-RVG/Mayer, Nr. 3104 VV, Rn. 26).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht