Rechtsprechung
   BGH, 07.12.1981 - AnwZ (B) 4/81   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1981,15457
BGH, 07.12.1981 - AnwZ (B) 4/81 (https://dejure.org/1981,15457)
BGH, Entscheidung vom 07.12.1981 - AnwZ (B) 4/81 (https://dejure.org/1981,15457)
BGH, Entscheidung vom 07. Dezember 1981 - AnwZ (B) 4/81 (https://dejure.org/1981,15457)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,15457) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 27.06.1983 - AnwSt (R) 15/82

    Voraussetzungen für die Statthaftigkeit einer sofortigen Beschwerde -

    Grundsätzlich ist derjenige ungeeignet, Rechtsanwalt zu sein, der seine Pflicht verletzt hat, vor Gerichten oder zur eidlichen Vernehmung zuständigen Stellen - entsprechendes gilt für Stellen, die Versicherungen an Eides statt entgegennehmen können - wahre Angaben zu machen (BGH, Beschlüsse vom 6. Dezember 1965 - AnwZ (B) 14/65 - EGE IX 10, 14 und 7. Dezember 1981 - AnwZ (B) 4/81).
  • BGH, 31.10.1988 - AnwZ (B) 23/88

    Rechtsmittel

    Grundsätzlich ist derjenige nicht geeignet, Rechtsanwalt - ein unabhängiges Organ der Rechtspflege (§ 1 BRAO) - zu sein, der seine Pflicht verletzt hat, vor Gerichten wahre Angaben zu machen (vgl. Senatsbeschlüsse vom 6. Dezember 1965 - AnwZ (B) 14/65 - und vom 7. Dezember 1981 - AnwZ (B) 4/81).
  • BGH, 28.02.1983 - AnwZ (B) 25/82

    Veruntreuung von Mandantengeldern durch einen Rechtsanwalt - Verzicht auf die

    Das können Art und Schwere der Tat, das Verhalten des Bewerbers nach der Tat, seine Persönlichkeit oder die Lage sein, in die er im Falle der Zulassung kommen würde (vgl. Beschlüsse vom 20. März 1972 - AnwZ (B) 24/71 - NJW 1972, 1203; vom 15. Januar 1973 - AnwZ (B) 2/72 = EGE XII, 43; vom 17. Mai 1976 - AnwZ (B) 36/75 = EGE XIII, 97; vom 12. Dezember 1977 - AnwZ (B) 16/77 und vom 7. Dezember 1981 - AnwZ (B) 4/81).
  • BGH, 27.06.1983 - AnwZ (B) 3/83

    Voraussetzungen für die Statthaftigkeit einer sofortigen Beschwerde -

    Solche Anhaltspunkte können Art und Schwere der Tat, das Verhalten des Bewerbers nach der Tat, seine Persönlichkeit oder die Lage bieten, in die er im Falle der Zulassung kommen würde (vgl. BGH, Beschlüsse vom 20. März 1972 - AnwZ (B) 24/71 = NJW 1972, 1203; vom 15. Januar 1973 - AnwZ (B) 2/72 = EGE XII, 43; vom 1. Juli 1974 - AnwZ (B) 2/74 - EGE XIII, 13, 16; vom 17. Mai 1976 - AnwZ (B) 36/75 = EGE XIII, 97, 98; vom 7. Dezember 1981 - AnwZ (B) 4/81 und vom 28. Februar 1983 - AnwZ (B) 25/82).
  • BGH, 03.10.1983 - AnwZ (B) 16/83

    Voraussetzung für die Zulassung als Rechtsanwalt - Auschlussgründe für die

    Mit dem Fristablauf darf die Tat gemäß §§ 49, 50 Abs. 1 Nr. 4 BZRG nur dann zum Nachteil des Antragstellers verwertet werden, wenn eine erhebliche Gefährdung der Allgemeinheit nach Sachlage nicht ausgeschlossen ist (Senatsbeschluß vom 7. Dezember 1981 - AnwZ (B) 4/81).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht