Rechtsprechung
   VG Augsburg, 21.05.2007 - Au 5 K 06.1065   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,82667
VG Augsburg, 21.05.2007 - Au 5 K 06.1065 (https://dejure.org/2007,82667)
VG Augsburg, Entscheidung vom 21.05.2007 - Au 5 K 06.1065 (https://dejure.org/2007,82667)
VG Augsburg, Entscheidung vom 21. Mai 2007 - Au 5 K 06.1065 (https://dejure.org/2007,82667)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,82667) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VG Augsburg, 24.03.2011 - Au 5 K 10.626

    Anordnungen zur Hundehaltung; Leinen- und Maulkorbzwang; ausbruchsicheres

    Wird für unterschiedliche, in einem Bescheid zusammengefasste, eigenständige Anordnungen ein Zwangsgeld angedroht, ist jedoch kein einheitliches Zwangsgeld, sondern für jede Verpflichtung jeweils ein eigener Betrag - und zwar auch dann, wenn das für die einzelnen Anordnungen jeweils angedrohte Zwangsgeld gleich hoch ist - anzudrohen, weil sonst nicht ersichtlich ist, welche Folgen sich aus der Nichterfüllung jedes einzelnen Gebotes für den Betroffenen ergeben (vgl. VG Augsburg vom 28.2.2011 Az. Au 5 S 11.112; VG Augsburg vom 11.6.2010 Az. Au 5 S 10.701; VG Augsburg vom 24.9.2009 Az. Au 5 K 09.41; VG Augsburg vom 21.5.2007 Az. Au 5 K 06.1065).
  • VG Augsburg, 28.02.2011 - Au 5 S 11.112

    Anordnungen zur Hundehaltung; uneingeschränkter Leinenzwang; uneingeschränkter

    Wird für unterschiedliche, in einem Bescheid zusammengefasste eigenständige Anordnungen ein Zwangsgeld angedroht, ist jedoch kein einheitliches Zwangsgeld, sondern für jede Verpflichtung jeweils ein eigener Betrag - und zwar auch dann, wenn das für die einzelnen Anordnungen jeweils angedrohte Zwangsgeld gleich hoch ist - anzudrohen, weil sonst nicht ersichtlich ist, welche Folgen sich aus der Nichterfüllung jedes einzelnen Gebotes für den Betroffenen ergeben (vgl. VG Augsburg vom 11.6.2010 Az. Au 5 S 10.701; VG Augsburg vom 24.9.2009 Az. Au 5 K 09.41; VG Augsburg vom 21.5.2007 Az. Au 5 K 06.1065).
  • VG Augsburg, 11.06.2010 - Au 5 S 10.701

    Schnauzer und Deutscher Schäferhund; Leinenzwang; ausbruchssicheres Grundstück

    Wird für unterschiedliche, in einem Bescheid zusammengefasste eigenständige Anordnungen ein Zwangsgeld angedroht, ist jedoch kein einheitliches Zwangsgeld, sondern für jede Verpflichtung jeweils ein eigener Betrag - und zwar auch dann, wenn das für die einzelnen Anordnungen jeweils angedrohte Zwangsgeld gleich hoch ist - anzudrohen, weil sonst nicht ersichtlich ist, welche Folgen sich aus der Nichterfüllung jedes einzelnen Gebots für den Betroffenen ergeben (vgl. VG Augsburg vom 21.5.2007 Az. Au 5 K 06.1065; VG Augsburg vom 24.9.2009 Az. Au 5 K 09.41).
  • VG Augsburg, 24.09.2009 - Au 5 K 09.41

    Anordnungen zur Hundehaltung; Anordnung von Zwangsgeld

    Wird für unterschiedliche, in einem Bescheid zusammengefasste eigenständige Anordnungen ein Zwangsgeld angedroht, ist jedoch kein einheitliches Zwangsgeld, sondern für jede Verpflichtung jeweils ein eigener Betrag - und zwar auch dann, wenn das für die einzelnen Anordnungen jeweils angedrohte Zwangsgeld gleich hoch ist - anzudrohen, weil sonst nicht ersichtlich ist, welche Folgen sich aus der Nichterfüllung jedes einzelnen Gebots für den Betroffenen ergeben (vgl. VG Augsburg vom 21.5.2007 Az. Au 5 K 06.1065).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht