Rechtsprechung
   BSG, 19.06.2018 - B 1 KR 26/17 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,16419
BSG, 19.06.2018 - B 1 KR 26/17 R (https://dejure.org/2018,16419)
BSG, Entscheidung vom 19.06.2018 - B 1 KR 26/17 R (https://dejure.org/2018,16419)
BSG, Entscheidung vom 19. Juni 2018 - B 1 KR 26/17 R (https://dejure.org/2018,16419)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,16419) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • Wolters Kluwer

    Vergütung stationärer Krankenhausbehandlung; Vergütungsvoraussetzung teilstationärer Behandlung; Vertragsärztliche Verordnung von Krankenhausbehandlung

  • rewis.io

    Krankenversicherung - ärztliche Krankenhauseinweisung - keine Voraussetzung für erforderliche Krankenhausbehandlung sowie für den Vergütungsanspruch des Krankenhauses

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    SGB V § 39
    Vergütung stationärer Krankenhausbehandlung

  • datenbank.nwb.de

    Krankenversicherung - ärztliche Krankenhauseinweisung - keine Voraussetzung für erforderliche Krankenhausbehandlung sowie für den Vergütungsanspruch des Krankenhauses

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • Bundessozialgericht (Pressemitteilung)

    Krankenhausbehandlung Versicherter auch ohne vertragsärztliche Einweisung

  • Bundessozialgericht (Terminbericht)

    Gesetzliche Krankenversicherung

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Krankenhausbehandlung setzt bei Versicherten keine vertragsärztliche Einweisung voraus

  • christmann-law.de (Kurzinformation)

    Wann Grundsatz ambulant vor stationär nicht gilt

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Krankenhausbehandlung - ohne vertragsärztliche Einweisung

  • rabüro.de (Pressemitteilung)

    Krankenhausbehandlung Versicherter auch ohne vertragsärztliche Einweisung

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Krankenhausbehandlung Versicherter auch ohne vertragsärztliche Einweisung

  • hartmannbund.de (Kurzinformation)

    Krankenhausbehandlung Versicherter auch ohne vertragsärztliche Einweisung

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Krankenhausbehandlung Versicherter auch ohne vertragsärztliche Einweisung

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 19.06.2018)

    Auch ohne Überweisung in die Klinik

  • aerztezeitung.de (Pressebericht, 25.06.2018)

    Selbsteinweisung: Was ist die Ordnungsfunktion der Klinik-Überweisung wert?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Krankenhaus steht auch ohne vertragsärztliche Einweisung eines Versicherten Vergütung für Behandlung zu - Versicherte mit Akutsymptomatik dürfen von Krankenhaus nicht ohne Untersuchung mangels vertragsärztlicher Einweisung weggeschickt werden

  • Bundessozialgericht (Terminbericht)

    Klinikum Wahrendorff GmbH ./. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen

    Krankenversicherung

  • Bundessozialgericht (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Krankenhausbehandlung Versicherter nur bei vertragsärztlicher Einweisung?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BSGE 126, 79
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BSG, 08.10.2019 - B 1 A 3/19 R

    Krankenversicherung - Versorgungsmanagementprogramm zur Optimierung der

    Die Versicherten können sich aus der Vielzahl von zugelassenen Leistungserbringern, die die KKn verfügbar halten, den gewünschten Therapeuten frei auswählen, um sich von ihm behandeln zu lassen (§ 76 Abs. 1 Satz 1 SGB V idF durch Art. 6 Nr. 17 Pflege-Weiterentwicklungsgesetz, BGBl I 874 mWv 1.7.2008; vgl BSGE 97, 6 = SozR 4-2500 § 13 Nr. 9, RdNr 29; BSGE 126, 79 = SozR 4-2500 § 39 Nr. 30, RdNr 24 f zur Inanspruchnahme von Krankenhäusern; BSGE 126, 277 = SozR 4-7610 § 812 Nr. 8, RdNr 12) .
  • BSG, 30.07.2019 - B 1 KR 31/18 R

    Vergütung stationärer Krankenhausleistungen

    Verstöße gegen bundesgesetzliche Vorgaben bewirken die Unwirksamkeit der Verträge (vgl BSGE 126, 79 = SozR 4-2500 § 39 Nr. 30 RdNr 28) .
  • BSG, 11.09.2019 - B 6 KA 6/18 R

    Vertragsärztliche Versorgung - Abrechnungsprüfung - Behandlung in Notfallambulanz

    Nach § 39 Abs. 1 Satz 2 SGB V hat das aufnehmende Krankenhaus die Erforderlichkeit einer Krankenhausbehandlung vielmehr in eigener Verantwortung und damit erneut zu prüfen (vgl BSG Beschluss vom 25.9.2007 - GS 1/06 - BSGE 99, 111 = SozR 4-2500 § 39 Nr. 10, RdNr 29; BSG Urteil vom 17.9.2013 - B 1 KR 21/12 R - BSGE 114, 199 = SozR 4-2500 § 115a Nr. 4, RdNr 25; BSG Urteil vom 19.6.2018 - B 1 KR 26/17 R - BSGE 126, 79 = SozR 4-2500 § 39 Nr. 30, RdNr 20, jeweils mwN) .
  • BSG, 11.09.2018 - B 1 KR 7/18 R

    Kein Zahlungs- oder Auskunftsanspruch einer privaten Auslandskrankenversicherung

    Grundsätzlich erbringt die KK den Versicherten zB vertragsärztliche Leistungen, indem sie - in der Regel vermittelt durch die Kassenärztlichen Vereinigungen (§ 73 Abs. 2, § 75 Abs. 1 S 1 und 2 SGB V ) - ihnen eine Vielzahl von zugelassenen Leistungserbringern verfügbar hält, unter denen sich die Versicherten den gewünschten Therapeuten frei auswählen und sich dann von ihm behandeln lassen ( vgl BSGE 97, 6 = SozR 4-2500 § 13 Nr. 9 RdNr 29; zur Inanspruchnahme von Krankenhäusern vgl grundlegend BSG Urteil vom 19.6.2018 - B 1 KR 26/17 R - Juris RdNr 25, für BSGE und SozR 4 vorgesehen) .
  • BSG, 08.10.2019 - B 1 KR 35/18 R

    Vergütung stationärer Krankenhausleistungen

    Die Zahlungsverpflichtung einer KK entsteht - unabhängig von einer Kostenzusage - unmittelbar mit Inanspruchnahme der Leistung durch den Versicherten kraft Gesetzes, wenn die Versorgung - wie hier - in einem zugelassenen Krankenhaus durchgeführt wird und iS von § 39 Abs. 1 Satz 2 SGB V erforderlich und wirtschaftlich ist (stRspr, vgl zB BSGE 102, 172 = SozR 4-2500 § 109 Nr. 13, RdNr 11; BSGE 104, 15 = SozR 4-2500 § 109 Nr. 17, RdNr 15; BSGE 109, 236 = SozR 4-5560 § 17b Nr. 2, RdNr 13; BSGE 121, 87 = SozR 4-2500 § 109 Nr. 54, RdNr 20; BSGE 126, 79 = SozR 4-2500 § 39 Nr. 30 RdNr 14; alle mwN) .
  • LSG Sachsen, 13.02.2019 - L 1 KR 315/14

    Vergütung stationärer Krankenhausbehandlungen in der gesetzlichen

    Wie jedem untergesetzlichen Normgeber kommt auch den Vertragsparteien nach § 17b Abs. 2 Satz 1 KHG ein Gestaltungsspielraum zu, den die Gerichte zu respektieren haben (vgl. zum Gemeinsamen Bundesausschuss: BSG, Urteil vom 24.04.2018 - B 1 KR 13/16 R - juris Rn. 35; Urteil vom 15.12.2015 - B 1 KR 30/15 R - juris Rn. 25; Urteil vom 06.03.2012 - B 1 KR 24/10 R - juris Rn. 25; zum Bewertungsausschuss: BSG, Urteil vom 25.01.2017 - B 6 KA 6/16 R - juris Rn. 23; Urteil vom 17.02.2010 - B 6 KA 41/08 R - juris Rn. 14; Urteil vom 09.12.2004 - B 6 KA 44/03 R - juris Rn. 99; zu den Vertragsparteien nach § 112 SGB V: BSG, Urteil vom 19.06.2018 - B 1 KR 26/17 R - juris Rn. 28; Urteil vom 13.11.2012 - B 1 KR 27/11 R - juris Rn. 27 zu den Vertragsparteien nach § 115b SGB V: BSG, Urteil vom 04.03.2014 - B 1 KR 16/13 R - juris Rn. 26).
  • LSG Sachsen, 26.02.2019 - L 9 KR 691/17

    Prüfung der Erforderlichkeit einer vollstationären Krankenhausbehandlung

    Die Verweigerung notwendiger Behandlung kann Haftungsansprüche gegenüber dem Versicherten auslösen (BSG, Urteil vom 19. Juni 2018 - B 1 KR 26/17 R - juris Rn. 20).
  • LSG Hamburg, 21.01.2021 - L 1 KR 106/19
    Der im Regelungssystem angelegte Vorrang der vertragsärztlichen vor der stationären, auch teilstationären Versorgung wurzelt in den Kostenvorteilen der vertragsärztlichen Versorgung, im Kern also im Wirtschaftlichkeitsgebot (vgl entsprechend zu § 39 SGB V: Gesetzentwurf der Bundesregierung eines Gesundheits-Reformgesetzes, BT-Drucks 11/2237 S 177 zu § 38 Abs. 1 des Entwurfs: "Vorrang der preisgünstigen ambulanten Behandlung")." Ähnlich deutlich wie hier angenommen äußere sich das BSG auch in einer weiteren Entscheidung (Hinweis auf BSG, Urteil vom 19. Juni 2018 - B 1 KR 26/17 R, juris-Rn. 15f.), in der das BSG bei Notwendigkeit teilstationärer Behandlung, wie sie im vorliegenden Fall durch das Gutachten belegt sei, unmittelbar den Vergütungsanspruch des Krankenhauses aus § 39 SGB V ableite.

    Die Urteile vom 19. April 2016 - B 1 KR 21/15 R - und 19. Juni 2018 - B 1 KR 26/17 R - schärften die Abgrenzung der teilstationären Krankenhausbehandlung zur ambulanten vertragsärztlichen Behandlung im Hinblick auf das Vergütungs- und das Qualitätsregime.

    Etwas anderes ergibt sich auch nicht aus den von der Klägerin und dem SG angeführten Urteilen des BSG vom 19. April 2016 - B 1 KR 21/15 R - (BSGE 121, 87), und vom 19. Juni 2018 - B 1 KR 26/17 R - (BSGE 126, 79).

  • SG Düsseldorf, 13.06.2019 - S 8 KR 392/18

    Anspruch auf paarige Brustrekonstruktion

    Nach der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts ist für die Frage der Einhaltung der gesetzlichen Frist nicht auf das Datum der Erteilung des Bescheides, sondern auf die Bekanntgabe des Bescheides abzustellen (BSG, Urteil vom 11.07.2017 - B 1 KR 26/17 R -, juris.de, Rn. 29).
  • LSG Hamburg, 25.02.2021 - L 1 KR 114/19

    Krankenversicherung - Krankenhausvergütung - Erforderlichkeit der Entlassung des

    Wie jedem untergesetzlichen Normgeber komme auch den Vertragsparteien nach § 17b Abs. 2 S. 1 KHG ein Gestaltungsspielraum zu, den die Gerichte zu respektieren hätten (zum Gemeinsamen Bundesausschuss Hinweis auf: BSG, Urteil vom 24. April 2018 - B 1 KR 13/16 R, juris-Rn. 35; Urteil vom 15. Dezember 2015 - B 1 KR 30/15 R, juris-Rn. 25; Urteil vom 6. März 2012 - B 1 KR 24/10 R, juris-Rn. 25; zum Bewertungsausschuss: BSG, Urteil vom 25. Januar 2017 - B 6 KA 6/16 R, juris-Rn. 23; Urteil vom 17. Februar 2010 - B 6 KA 41/08 R, juris-Rn. 14; Urteil vom 9. Dezember 2004 - B 6 KA 44/03 R, juris-Rn. 99; zu den Vertragsparteien nach § 112 SGB V: BSG, Urteil vom 19. Juni 2018 - B 1 KR 26/17 R, juris- Rn. 28; Urteil vom 13. November 2012 - B 1 KR 27/11 R, juris-Rn. 27; zu den Vertragsparteien nach § 115b SGB V: BSG, Urteil vom 4. März 2014 - B 1 KR 16/13 R, juris-Rn. 26).
  • SG Dresden, 26.06.2019 - S 25 KR 1284/19
  • SG Lüneburg, 28.01.2021 - S 9 KR 76/18

    Krankenversicherung

  • SG Gelsenkirchen, 07.08.2019 - S 46 KR 70/17
  • LSG Hamburg, 30.06.2020 - L 3 R 135/18

    (Leistungen zur Teilhabe - Hörhilfenversorgung - erstangegangener, nachrangig

  • SG Düsseldorf, 14.11.2019 - 8 KR 966/16
  • SG Hamburg, 31.07.2019 - S 9 KR 1014/16
  • BSG, 15.12.2021 - B 1 KR 63/21 B
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht