Rechtsprechung
   BSG, 30.10.2002 - B 1 KR 31/01 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,7786
BSG, 30.10.2002 - B 1 KR 31/01 R (https://dejure.org/2002,7786)
BSG, Entscheidung vom 30.10.2002 - B 1 KR 31/01 R (https://dejure.org/2002,7786)
BSG, Entscheidung vom 30. Januar 2002 - B 1 KR 31/01 R (https://dejure.org/2002,7786)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,7786) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Kostenerstattung für eine zahnmedizinische Versorgung mit Goldfüllungen - Quecksilberallergie; Amalgamallergie - Keine medizinische Notwendigkeit für Goldinlays - Rüge von Verfahrensmängeln - Verletzung der Amtsaufklärungspflicht - Verletzung des Anspruchs auf ...

  • AG Zahngesundheit (Kurzmitteilung und Volltext)

    Kostenerstattung für Amalgamersatz

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SGB V § 13 Abs. 3 § 28 Abs. 2 S. 2
    Kostenerstattung beim Austausch von Kunststofffüllungen gegen Goldinlays, Beweislast

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 31.01.2018 - L 11 KR 591/16

    Kostenerstattung für Zahnersatz

    Die Beweislast für die Notwendigkeit einer nach Ablehnung durch die Krankenkasse selbstbeschafften Leistung trifft grundsätzlich den Versicherten; ob ausnahmsweise etwas anderes gilt, wenn die Nachweisbarkeit durch fehlerhaftes Verhalten der Krankenkasse vereitelt wird, kann offen bleiben, wenn - wie hier - Anhaltspunkte für eine derartige Fallgestaltung nicht vorliegen (BSG, Urteil vom 30.10.2002 - B 1 KR 31/01 R -).
  • LSG Baden-Württemberg, 25.04.2003 - L 4 KR 1016/02

    Antrag auf Übernahme von Kosten für die Behandlung eines Bandscheibenvorfalles;

    Im Übrigen wäre der Kläger beim Vorliegen eines dringenden medizinischen Notfalls im Sinne des § 76 Abs. 1 Satz 2 SGB V keinem Vergütungsanspruch des Dr. K. ausgesetzt gewesen, unabhängig davon, ob Dr. K. Vertragsarzt war oder nicht, da ein solcher Notfall als Sachleistung vergütet wird, so dass erstattungsfähige Kosten nicht entstehen (Bundessozialgericht [BSG] Urteil vom 30. November 2002 [B 1 KR 31/01 R] unter Bezugnahme auf BSGE 89, 39 = SozR 3-2500 § 13 Nr. 25).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht