Rechtsprechung
   BSG, 24.11.2005 - B 12 RA 9/03 R   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Rentenversicherung - arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger - Befreiung von der Versicherungspflicht gem § 6 Abs 1a SGB 6 - Wirkung des Befreiungsrechts bei verspäteter Antragstellung - Verfassungsmäßigkeit

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Rentenversicherung

  • Judicialis

    Rentenversicherung, arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger, Befreiung von der Versicherungspflicht gem. § 6 Abs 1a SGB 6, Wirkung des Befreiungsrechts bei verspäteter Antragstellung, Verfassungsmäßigkeit

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Bestimmung des zeitlichen Umfanges der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht als arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger; Einhaltung der Drei-Monats-Grenze bei der Antragstellung als Voraussetzung für die Inanspruchnahme der zeitlichen Höchstgrenze der Befreiung von der Versicherungspflicht als arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger; Berücksichtigungsfähigkeit der Unkenntnis des arbeitnehmerähnlichen Selbstständigen vom Eintritt der Versicherungspflicht durch eine Gesetzesänderung

  • AOK personalrecht online (Kurzinformation und Volltext)

    Dreimonatsfrist für Rückwirkung von Anträgen arbeitnehmerähnlicher Selbständiger auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht maßgeblich

  • sozialrecht-heute.de

    Anträge arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger auf Befreiung von der Versicherungspflicht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anträge arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger auf Befreiung von der Versicherungspflicht

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • AOK personalrecht online (Kurzinformation und Volltext)

    Dreimonatsfrist für Rückwirkung von Anträgen arbeitnehmerähnlicher Selbständiger auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht maßgeblich

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)  

  • BSG, 16.05.2012 - B 4 AS 166/11 R

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Antragserfordernis - Antrag auf Zustimmung

    Das BSG hat zwar in seiner Rechtsprechung unter gewissen Voraussetzungen - abgeleitet aus dem das gesamte Rechtsleben beherrschenden Grundsatz von Treu und Glauben - eine Nachsichtgewährung bei Überschreitung von gesetzlichen Antragsfristen für zulässig und geboten gehalten (BSG Urteil vom 28.4.1983 - 12 RK 14/82, SozR 5070 § 10 Nr. 22 RdNr 11; s auch BSG Urteile vom 27.9.1983 - 12 RK 7/82, SozR 5750 Art. 2 § 51a Nr. 55 RdNr 16 ff und 24.11.2005 - B 12 RA 9/03 R, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5 RdNr 19; s auch grundlegend Urteil vom 1.2.1979 - 12 RK 33/77, BSGE 48, 12, 17 = SozR 2200 § 1227 Nr. 23 S 54 mwN) .
  • BSG, 08.02.2007 - B 7a AL 22/06 R

    Entgeltsicherung für ältere Arbeitnehmer - Hinweispflicht der BA - Zulassung der

    Gegen eine solche gesteigerte Informationspflicht kann nicht eingewandt werden, dass der Inhalt eines Gesetzes mit seiner Verkündung dem Normadressaten gegenüber grundsätzlich als bekannt zu gelten hat, und zwar unabhängig davon, wann das Gesetz ihm tatsächlich zur Kenntnis gelangt ist (so genannte formelle Publizität; vgl BSG SozR 4-3800 § 1 Nr. 9 S 55; SozR 4-2600 § 6 Nr. 5 S 20; SozR 4-3100 § 60 Nr. 1 S 7).
  • LSG Hessen, 28.04.2016 - L 1 KR 347/15

    Befreiung von der Rentenversicherungspflicht; Approbierter Apotheker;

    Da die Befreiung von der Versicherungspflicht den Status des Versicherten betrifft, besteht ein besonderes Bedürfnis nach Rechtsklarheit und eindeutiger Festlegung, wer ab welchem Zeitpunkt zum Kreis der Befreiten gehört und wer nicht (vgl. BSG, Urteil vom 24. November 2005 - B 12 RA 9/03 R -, juris Rn. 19).
  • SG Aachen, 10.07.2018 - S 14 KR 501/17

    Befreiung von der Pflicht zur gesetzlichen Krankenversicherung während der

    (1) Zutreffend weist die Beklagte zunächst darauf hin, dass ein schuldloses Fristversäumnis wegen des Grundsatzes der formellen Publizität von Gesetzen nicht vorliegt, wenn der Betroffene eine im Gesetz selbst ausdrücklich geregelte Frist aus Unkenntnis verstreichen lässt (BSG, Urteil vom 09. Februar 1993 - 12 RK 28/92 -, BSGE 72, 80-85, SozR 3-1300 § 27 Nr. 3, Rn. 19, 20; BSG, Urteil vom 14. November 2002 - B 13 RJ 39/01 R -, SozR 3-2600 § 115 Nr. 9, Rn. 28; BSG, Urteil vom 14. November 2002 - B 13 RJ 39/01 R -, SozR 3-2600 § 115 Nr. 9, Rn. 28; BSG, Urteil vom 22. Oktober 1996 - 13 RJ 23/95 -, BSGE 79, 168-177, SozR 3-2600 § 115 Nr. 1, Rn. 32; BSG, Urteil vom 24. November 2005 - B 12 RA 9/03 R -, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5, Rn. 19; Landessozialgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 16. Juni 2011 - L 1 KR 548/10 -, Rn. 28, juris; Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 26. Juni 2012 - L 11 KR 572/11 -, Rn. 21, juris; Just, in: Becker/Kingreen, SGB V, 5. Aufl. 2017, § 8, Rn. 17; Franz in: Schlegel/Voelzke, jurisPK-SGB X, 2. Aufl. 2017, § 27 SGB X, Rn. 24).

    Dies gilt auch dann, wenn der Antragsteller die Frist zur Befreiung von einer Pflicht zur Sozialversicherung deshalb versäumt, weil er während des Fristlaufes über das Bestehen der Versicherungspflicht an sich in Unkenntnis ist (BSG, Urteil vom 24. November 2005 - B 12 RA 9/03 R -, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5, Rn. 7, 19, ohne allerdings auf eine Differenzierung zwischen Unkenntnis von der Versicherungspflicht und versäumter Befreiung von der Frist einzugehen, sondern unter Zitat der Rechtsprechung des Senates, dass eine Unkenntnis solcher Rechte, deren befristete Ausübung des Gesetz selbst ausdrücklich regelt, eine Wiedereinsetzung grundsätzlich nicht rechtfertigen könne).

    Sofern sich daran knüpfend in Rechtsprechung und Literatur die Formulierung findet, eine Unkenntnis solcher Rechte, deren befristete Ausübung "das Gesetz selbst ausdrücklich regelt" (statt vieler etwa BSG, Urteil vom 14. November 2002 - B 13 RJ 39/01 R -, SozR 3-2600 § 115 Nr. 9, Rn. 28; BSG, Urteil vom 24. November 2005 - B 12 RA 9/03 R -, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5, Rn. 19 Franz in: Schlegel/Voelzke, jurisPK-SGB X, 2. Aufl. 2017, § 27 SGB X, Rn. 24), könne daher eine Wiedereinsetzung grundsätzlich nicht rechtfertigen (BSG, a.a.O.; grundlegend: BSG, Urteil vom 21. Juni 1990 - 12 RK 27/88 -, BSGE 67, 90-97, SozR 3-1200 § 13 Nr. 1, SozR 3-1100 Art. 82 Nr. 1, Rn. 15 ff.), werden zugleich die Grenzen des Grundsatzes der formellen Publizität deutlich.

    Schließlich das Beitrittsrecht und die Befristung des entsprechenden Antrags (§ 176b Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 Satz 2 RVO) zusammen mit dem Umstand, daß die Satzung keine längere als die Monatsfrist bestimmt hatte (§ 176b Abs. 2 Satz 4 RVO)." (BSG, Urteil vom 11. Mai 1993 - 12 RK 36/90 -, SozR 3-2200 § 176b Nr. 1, SozR 3-1300 § 27 Nr. 4, Rn. 15; die Möglichkeit einer Ausnahme andeutend auch: BSG, Urteil vom 24. November 2005 - B 12 RA 9/03 R -, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5, Rn. 22).

    Der Gesetzeswortlaut des § 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB V entspricht der langjährigen Rechtspraxis nicht (anders im seitens der Beklagte angeführten Fall des BSG, Urteil vom 24. November 2005 - B 12 RA 9/03 R -, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5, Rn. 7, 19: Hier war die Beurteilung der Rentenversicherungspflicht aufgrund des Tatbestandes § 6 Abs. 1 Buchst. a SGB VI bei Kenntnis der Vorschrift möglich).

  • LSG Bayern, 18.12.2012 - L 1 LW 31/11

    Frau heiratet Bauer - und wird beitragspflichtig

    Nach dem Grundsatz der formellen Publizität gelten Gesetze mit ihrer Verkündung im Bundesgesetzblatt allen Normadressaten als bekannt, ohne Rücksicht darauf, ob und wann diese tatsächlich davon Kenntnis erhalten haben (vgl. BSG; Urteil vom 06.05.2010 - B 13 R 44/09 R, SozR 4-1200 § 14 Nr. 13, juris Rn. 24; BSG, Urteil vom 24.11.2005 - B 12 RA 9/03 R, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5, juris Rn.21).

    Der Versichertengemeinschaft soll nicht über das unvermeidliche Maß hinaus eine Ungewissheit über den Bestand des Versichertenverhältnisses und eine negative Risikoauslese zu ihren Lasten überbürdet werden (vgl. etwa BSG, Urteil v. 24.11.2005, B 12 RA 9/03 R, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5, juris Rn. 18 zu § 6 Abs. 4 SGB VI, BSG, Urteil vom 11. Februar 1988, 4/11a RA 9/87, SozR 2400 § 124 Nr. 5 S 8 f und vom 1. September 1988, 4 RA 18/88, SozR 2400 § 124 Nr. 6 S 16 f zur Jahresfrist in der Nachversicherung; LSG Nordrhein-Westfalen, Urteil v. 24.11.2010 - L 8 R 187/09).

    Eine Unkenntnis von dem Recht und der Befristung seiner Ausübung, die im Gesetz selbst ausdrücklich geregelt ist, kann eine Wiedereinsetzung daher nicht rechtfertigen (vgl. BSG, Urteil vom 24.11.2005 - B 12 RA 9/03 R, SozR 4-2600 § 6 Nr. 5; Urteil v. 25.07.2002 - B 10 LW 7/02 R; BSGE 97, 168, 171; 72, 80, 83; 67, 90, 92).

  • SG Berlin, 25.01.2016 - S 10 R 3345/14

    Rentenversicherung - Befreiung von der Versicherungspflicht - Apotheker -

    (Anschluss an BSG, Urteil vom 24.11.2015 - B 12 RA 9/03 R).

    Da die Befreiung von der Versicherungspflicht den Status des Versicherten betrifft, besteht ein besonderes Bedürfnis nach Rechtsklarheit und eindeutiger Festlegung, wer ab welchem Zeitpunkt zum Kreis der Befreiten gehört und wer nicht ( vgl. BSG, Urteil vom 24.11.2005 - B 12 RA 9/03 R -, juris Rn. 19 ).

  • BSG, 08.02.2007 - B 7a AL 36/06 R

    Zulassung einer verspäteten Antragstellung auf Entgeltsicherung für ältere

    Gegen eine solche gesteigerte Informationspflicht kann nicht eingewandt werden, dass der Inhalt eines Gesetzes mit seiner Verkündung dem Normadressaten gegenüber grundsätzlich als bekannt zu gelten hat, und zwar unabhängig davon, wann das Gesetz ihm tatsächlich zur Kenntnis gelangt ist (so genannte formelle Publizität; vgl BSG SozR 4-3800 § 1 Nr. 9 S 55; SozR 4-2600 § 6 Nr. 5 S 20; SozR 4-3100 § 60 Nr. 1 S 7).
  • BSG, 22.03.2018 - B 5 RE 1/17 R

    Rentenversicherung - arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger -

    Dies ergibt sich bereits aus dem Wortlaut der Norm (vgl bereits BSGE 95, 238, 243 = SozR 4-2600 § 2 Nr. 5, RdNr 22) und daraus, dass rechtlich und sprachlogisch eine "Befreiung" nur beim Bestehen von Versicherungspflicht in Betracht kommen kann (so auch die stRspr des BSG, etwa Urteil vom 24.11.2005 - B 12 RA 9/03 R - SozR 4-2600 § 6 Nr. 5 RdNr 16 und BSG Urteil vom 28.6.1990 - 4 RA 12/90 - Juris RdNr 16) .
  • BSG, 09.11.2011 - B 12 KR 21/09 R

    Kranken- und Pflegeversicherung der Landwirte - rückwirkende Feststellung der

    Dabei braucht der Senat nicht zu entscheiden, ob eine Wiedereinsetzung in die Frist des § 4 Abs. 2 Satz 1 KVLG 1989 nach § 27 SGB X allgemein (vgl einerseits BSG Urteil vom 10.6.1980 - 11 RK 11/79 - andererseits BSGE 64, 153 = SozR 1300 § 27 Nr. 4) oder zumindest dann ausgeschlossen ist, wenn sie allein auf der Unkenntnis des Versicherten und/oder Beitragspflichtigen vom Bestehen der Versicherung beruht (vgl BSG SozR 5420 § 2 Nr. 33; BSG SozR 4-2600 § 6 Nr. 5 RdNr 19 mwN) .
  • BSG, 23.11.2005 - B 12 RA 9/04 R

    Rentenversicherung - selbstständiger Lehrer - Versicherungspflicht -

    Auch diese Vorschrift ist ausdrücklich den nach § 2 Satz 1 Nr. 9 SGB VI Versicherungspflichtigen vorbehalten und findet damit auf den bereits nach § 2 Satz 1 Nr. 1 SGB VI versicherungspflichtigen Kläger keine Anwendung (s bereits Urteil des Senats vom 12. Oktober 2000, B 12 RA 2/99 R, SozR 3-2600 § 2 Nr. 5 S 36; näher zu Inhalt und Voraussetzungen von § 6 Abs. 1a SGB VI Urteil des Senats vom 24. November 2005 im Rechtsstreit B 12 RA 9/03 R; zum Verhältnis von § 2 Satz 1 Nr. 9 SGB VI zu weiteren Versicherungspflichttatbeständen im Übrigen Urteil des Senats vom heutigen Tage im Rechtsstreit B 12 RA 5/03 R).
  • BSG, 30.10.2013 - B 12 R 17/11 R

    (Rentenversicherung - Befreiung von der Versicherungspflicht - Vollendung des 58.

  • LSG Baden-Württemberg, 08.12.2017 - L 4 R 5045/15

    Rentenversicherungspflicht - selbstständig Tätiger mit nur einem Auftraggeber für

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 29.10.2004 - L 4 RA 63/03

    Keine Befreiung von der Versicherungspflicht bei Beschäftigung mehrerer

  • BSG, 26.09.2014 - B 10 EG 4/14 B

    Nichtzulassungsbeschwerde - sozialgerichtliches Verfahren - Verfahrensfehler -

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 24.11.2010 - L 8 R 187/09

    Rentenversicherung

  • LSG Berlin-Brandenburg, 08.10.2008 - L 33 R 1203/08

    Versicherungspflicht; ein Auftraggeber; wirtschaftliche Abhängigkeit; Befreiung

  • OVG Niedersachsen, 04.05.2006 - 12 LA 76/05

    Verspäteter Antrag auf Umstellung einer früheren Fahrerlaubnis der alten Klasse

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2011 - L 8 LW 20/11

    Rentenversicherung

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 13.02.2013 - L 8 LW 20/12
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2012 - L 8 LW 9/12
  • LSG Hamburg, 10.01.2008 - L 3 R 41/05

    Befreiung von der Versicherungspflicht für arbeitnehmerähnliche Selbstständige;

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2012 - L 8 LW 11/12
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 22.08.2012 - L 19 AS 1078/12

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • SG Dortmund, 15.07.2016 - S 48 KN 613/14

    Anspruch eines arbeitsunfähig erkrankten Angestellten auf die Gewährung von

  • BSG, 20.11.2008 - B 12 R 10/08 B
  • LSG Bayern, 21.03.2006 - L 5 KR 41/05

    Befreiung von der Mitgliedschaft in der Krankenversicherung der Rentner;

  • LSG Bayern, 18.04.2007 - L 19 R 293/05

    Befreiung von der Versicherungspflicht aufgrund der Tätigkeit eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht