Rechtsprechung
   BSG, 24.04.2008 - B 9 SB 78/07 B   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,10979
BSG, 24.04.2008 - B 9 SB 78/07 B (https://dejure.org/2008,10979)
BSG, Entscheidung vom 24.04.2008 - B 9 SB 78/07 B (https://dejure.org/2008,10979)
BSG, Entscheidung vom 24. April 2008 - B 9 SB 78/07 B (https://dejure.org/2008,10979)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,10979) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Besetzung eines Berufungsgerichts nur mit den Berufsrichtern als absoluter Revisionsgrund; Notwendigkeit einer Anhörung der Beteiligten zum beabsichtigten Beschlussverfahren vor der Entscheidung nach § 158 Sozialgerichtsgesetz (SGG)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • AnwBl 2008, 257
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (34)

  • BSG, 12.02.2015 - B 10 ÜG 8/14 B

    Überlanges Gerichtsverfahren - Entschädigungsklage - sozialgerichtliches

    Dies wäre jedoch für jede der genannten Möglichkeiten erforderlich gewesen (siehe § 105 Abs. 1 S 2 SGG, § 153 Abs. 4 S 2 SGG und die allgemeine Vorschrift des § 62 SGG, aus der allgemein eine Anhörungspflicht vor einer Beschlussfassung nach § 158 S 2 SGG abgeleitet wird - dazu statt aller BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 8 f) .

    Zugleich wurde der absolute Revisionsgrund gemäß § 202 SGG iVm § 547 Nr. 1 ZPO verwirklicht, weil die Verletzung des Anspruchs auf Durchführung einer mündlichen Verhandlung (außer im Fall des § 124 Abs. 2 SGG) zu einer nicht vorschriftsmäßigen Besetzung des Gerichts ohne ehrenamtliche Richter führt (stRspr zur Verletzung des § 153 Abs. 4 S 1 SGG wie des § 158 S 2 SGG, vgl BSG SozR 3-1500 § 153 Nr. 13 S 40; BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 10; BSG SozR 4-1500 § 153 Nr. 11 RdNr 17 mwN; dasselbe gilt für eine Entscheidung durch Gerichtsbescheid, wenn es an den Voraussetzungen des § 105 SGG fehlt, vgl LSG Mecklenburg-Vorpommern Urteil vom 27.8.2014 - L 5 U 6/14 - Juris RdNr 67; Eschner in Jansen, SGG, 4. Aufl 2012, § 105 RdNr 3).

  • BSG, 21.09.2017 - B 8 SO 3/16 R

    Sozialgerichtliches Verfahren - Klage des Vermieters eines Leistungsberechtigten

    Diese Verpflichtung ergibt sich aber schon aus § 62 SGG, der fordert, den Beteiligten vor jeder Entscheidung rechtliches Gehör zu gewähren (Roller, NZS 2009, 252, 255; vgl zu § 6 Abs. 1 VwGO: BVerwGE 110, 40; vgl zu § 158 Satz 2 SGG: BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 9) .

    Diese Gehörsverletzung führt allerdings - anders als in den Fällen des § 153 Abs. 4 SGG (BSG SozR 4-1500 § 153 Nr. 11 RdNr 17; BSG SozR 3-1500 § 153 Nr. 13; BSG, Urteil vom 8.11.2001 - B 11 AL 37/01 R; BSG, Beschluss vom 17.11.2015 - B 1 KR 65/15 B) oder § 158 Satz 2 SGG (BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3; BSG, Beschluss vom 2.7.2009 - B 14 AS 51/08 B - juris RdNr 11) - nicht zu einer fehlerhaften Besetzung der Richterbank und damit zu einem absoluten Revisionsgrund nach § 202 SGG iVm § 547 Nr. 1 Zivilprozessordnung (ZPO).

  • BSG, 27.06.2019 - B 11 AL 8/18 R

    Arbeitslosengeldanspruch bei beruflicher Weiterbildung oder Arbeitslosigkeit -

    Obgleich § 153 Abs. 5 SGG im Unterschied zu § 153 Abs. 4 Satz 2 SGG nicht ausdrücklich regelt, dass die Beteiligten vor der beabsichtigten Übertragung auf den Berichterstatter zu hören sind, folgt dies schon aus § 62 SGG, der fordert, den Beteiligten vor jeder Entscheidung rechtliches Gehör zu gewähren (BSG vom 21.9.2017 - B 8 SO 3/16 R - SozR 4-1500 § 153 Nr. 16 RdNr 16; so bereits zu § 158 Satz 2 SGG: BSG vom 24.4.2008 - B 9 SB 78/07 B - SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 9) .
  • BSG, 12.02.2009 - B 5 R 386/07 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel -

    Der Senat lässt offen, ob besondere Umstände - etwa wenn das Anhörungsschreiben den Beteiligten gar nicht erreicht (vgl BSG vom 8.11.2001 - B 11 AL 37/01 R) oder wenn die erforderliche Anhörung ganz unterlassen wird (vgl BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3) - die unzulängliche Anhörung in vergleichbarem Licht erscheinen lassen können wie beispielsweise die unterlassene Mitteilung des Termins zur mündlichen Verhandlung oder das fehlende Einverständnis zur Entscheidung ohne mündliche Verhandlung, bei denen ein Einfluss auf die Entscheidung ähnlich wie bei einem absoluten Revisionsgrund regelmäßig unterstellt wird (vgl ausführlich BSGE 53, 83, 85 = SozR 1500 § 124 Nr. 7 mwN; BSG vom 25.03.2003 - B 7 AL 76/02 R).
  • BSG, 20.05.2020 - B 13 R 10/18 R

    Anspruch auf Altersrente für besonders langjährig Versicherte

    Anders als in den Fällen des § 153 Abs. 4 SGG (dazu BSG Beschluss vom 20.10.2010 - B 13 R 63/10 B - SozR 4-1500 § 153 Nr. 11 RdNr 17; BSG Urteil vom 2.5.2001 - B 2 U 29/00 R - SozR 3-1500 § 153 Nr. 13; BSG Urteil vom 8.11.2001 - B 11 AL 37/01 R - juris; BSG Beschluss vom 17.11.2015 - B 1 KR 65/15 B - juris) oder § 158 Satz 2 SGG (dazu BSG Beschluss vom 24.4.2008 - B 9 SB 78/07 B - SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 10; BSG Beschluss vom 2.7.2009 - B 14 AS 51/08 B - juris RdNr 11) führt die unterlassene Anhörung zur beabsichtigten Übertragung auf den Berichterstatter nicht zwingend zu einer fehlerhaften Besetzung der Richterbank und damit auch nicht zu einem absoluten Revisionsgrund nach § 202 SGG iVm § 547 Nr. 1 ZPO (BSG Urteil vom 21.9.2017 - B 8 SO 3/16 R - SozR 4-1500 § 153 Nr. 16 RdNr 17; BSG Beschluss vom 6.12.2018 - B 8 SO 53/18 B - juris RdNr 5; BSG Beschluss vom 4.2.2019 - B 8 SO 21/18 BH - juris RdNr 7).
  • BSG, 10.07.2012 - B 13 R 53/12 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel -

    Daher lässt sich eine unvorschriftsmäßige Besetzung des Berufungsgerichts - nur mit den Berufsrichtern - und damit das Vorliegen eines absoluten Revisionsgrundes gemäß § 202 SGG iVm § 547 Nr. 1 ZPO (stRspr, vgl BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 10; Nr. 2 RdNr 10; SozR 4-1500 § 153 Nr. 12) nicht feststellen.

    Denn auch über eine unzulässige Wiederaufnahmeklage kann durch Beschluss ohne mündliche Verhandlung entschieden werden (zum Anhörungserfordernis vgl BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3) .

    Die nach ihrem Wortlaut nur die unzulässige Berufung erfassende Vorschrift des § 158 S 1 SGG ist auf die unzulässige Wiederaufnahmeklage entsprechend anzuwenden (offen gelassen: BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 6; zweifelnd: BSG vom 28.11.2002 - B 7 AL 26/02 R - Juris RdNr 22; befürwortend: Keller in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 10. Aufl 2012, § 158 RdNr 6a; Zeihe, SGG, Stand November 2010, § 158 RdNr 2b; Meßling in Hennig, SGG, Stand Oktober 2011, § 158 RdNr 7; aA Wolff-Dellen in Breitkreutz/Fichte, SGG, 2009, § 158 RdNr 5; wie hier vgl stRspr zu § 125 Abs. 2 VwGO: BVerwG vom 31.10.1995 - 5 B 176/95 - Buchholz 310 § 153 VwGO Nr. 29 und vom 15.9.1995 - 11 PKH 9/95 - Seibert in Sodan/Ziekow, VwGO, 3. Aufl 2010, § 125 RdNr 45 mwN).

  • BSG, 05.10.2009 - B 9 SB 13/09 B
    Auf die Nichtzulassungsbeschwerde des Klägers hat das BSG durch Beschluss vom 24.4.2008 - B 9 SB 78/07 B - den vorgenannten Beschluss des LSG aufgehoben und die Sache zur erneuten Verhandlung und Entscheidung zurückverwiesen.

    Hierzu hat der erkennende Senat wegen eines entsprechenden früheren Vorbringens des Klägers schon in seinem Beschluss vom 24.4.2008 - B 9 SB 78/07 B - (RdNr 4 und 5) einen Hinweis gegeben.

    16 In diesem Zusammenhang hat der Kläger auch übersehen, dass der erkennende Senat durch den Beschluss vom 24.4.2008 - B 9 SB 78/07 B - den Beschluss des LSG vom 13.9.2007 aufgehoben hat, weil das LSG den Kläger vor Erlass des Beschlusses vom 13.9.2007 nicht angehört hat, aber nicht, weil § 158 SGG nicht anwendbar gewesen sei.

    Die genannten formalen Mängel beruhen möglicherweise darauf, dass die mit Schriftsatz vom 28.4.2009 erfolgte ergänzende Beschwerdebegründung (der Schriftsatz vom 12.2.2009 wiederholt weitgehend das Vorbringen des Schriftsatzes vom 17.12.2007 aus dem ersten Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren B 9 SB 78/07 B und ist damit weitgehend überholt) bis auf die Passage, mit der die grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache geltend gemacht wird, inhaltlich und sprachlich identisch mit dem vom Kläger persönlich verfassten Schreiben vom 1.9.2008 ist, das den PKH-Antrag enthält.

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 03.06.2022 - L 7 AS 326/21
    Der Senat hat nach Anhörung (vgl. zu deren Notwendigkeit etwa BSG, Beschluss vom 24.04.2008 - B 9 SB 78/07 B) des Klägers von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, da die Rechtslage eindeutig ist und eine Entscheidung durch Urteil nach Durchführung einer mündlichen Verhandlung vor dem Sozialgericht nicht erforderlich ist (zur Notwendigkeit mindestens einer mündlichen Verhandlung: BSG, Beschluss vom 09.12.2008 - B 8 SO 13/08 B).
  • BSG, 24.05.2012 - B 9 SB 14/11 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel -

    Es handelt sich um einen absoluten Revisionsgrund gemäß § 202 SGG iVm 547 Nr. 1 ZPO, denn die Verletzung des § 153 Abs. 4 SGG führt zu einer nicht vorschriftsmäßigen Besetzung des Gerichts ohne ehrenamtliche Richter (vgl BSG SozR 3-1500 § 153 Nr. 13 S 40; BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 10; BSG SozR 4-1500 § 153 Nr. 11 RdNr 17 mwN).
  • BSG, 02.07.2009 - B 14 AS 51/08 B

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand bei der Versäumung der Frist für die

    Die Kläger rügen zu Recht, dass das LSG seine Pflicht aus § 62 SGG verletzt hat, wonach die Beteiligten zu hören sind, bevor eine Berufung nach § 158 Satz 2 SGG durch Beschluss als unzulässig verworfen wird (vgl dazu BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3).

    Nicht anders als bei § 153 Abs. 4 Satz 1 SGG führt die Verletzung des § 158 Satz 2 SGG zur unvorschriftsmäßigen Besetzung des Berufungsgerichts nur mit den Berufsrichtern und damit zum Vorliegen eines absoluten Revisionsgrundes gemäß § 202 SGG iVm § 547 Nr. 1 Zivilprozessordnung (BSG SozR 4-1500 § 158 Nr. 3 RdNr 10 mwN).

  • BSG, 25.05.2022 - B 5 R 17/22 BH
  • BSG, 18.02.2019 - B 14 AS 44/18 B

    Statthaftigkeit einer Berufung

  • BSG, 04.02.2019 - B 8 SO 21/18 BH

    Verfahrensrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

  • BSG, 25.01.2022 - B 4 AS 176/21 B

    Ablehnung eines Prozesskostenhilfeantrags; Verfahrensrüge im

  • BSG, 26.11.2020 - B 14 AS 56/19 R

    Sozialgerichtliches Verfahren - unzulässige Berufung - Entscheidung durch

  • BSG, 30.09.2020 - B 6 KA 8/20 B

    Verfahrensrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

  • BSG, 12.07.2012 - B 14 AS 158/11 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Verfahrensfehler - fehlende Anhörung der

  • BSG, 12.07.2012 - B 14 AS 157/11 B

    Revision - Verfahrensmangel - Gehörsverletzung - Wiederaufnahmeantrag -

  • BSG, 18.02.2019 - B 14 AS 99/18 B

    Statthaftigkeit einer Berufung

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 16.10.2017 - L 12 AS 1045/17

    Berufung; Unterschreiten des Beschwerdewertes; Keine Umdeutung einer Berufung in

  • BSG, 25.02.2015 - B 3 KR 1/15 B

    Beweiswirkung eines Empfangsbekenntnisses

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 22.08.2016 - L 6 AS 827/16

    Berufung; Unzulässigkeit wegen Unterschreitens des Beschwerdewertes von 750 EUR

  • BSG, 17.01.2019 - B 8 SO 73/18 B

    Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 19.10.2020 - L 19 AS 1309/20
  • BSG, 17.07.2019 - B 8 SO 10/19 BH

    Ablehnung eines Prozesskostenhilfeantrags

  • BSG, 23.09.2021 - B 14 AS 58/21 BH
  • BSG, 05.06.2014 - B 5 R 11/14 BH
  • BSG, 05.07.2011 - B 11 AL 2/11 BH
  • BSG, 05.07.2011 - B 11 AL 3/11 BH
  • LSG Sachsen-Anhalt, 23.02.2009 - L 7 SB 51/08
  • BSG, 02.03.2021 - B 14 AS 65/20 BH

    Ablehnung eines Prozesskostenhilfeantrags

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 02.11.2010 - L 11 AL 27/10
  • BSG, 07.03.2014 - B 4 AS 29/14 B
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 02.11.2010 - L 11 AL 25/10
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht