Rechtsprechung
   BAG, 28.02.1979 - 5 AZR 611/77   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1979,755
BAG, 28.02.1979 - 5 AZR 611/77 (https://dejure.org/1979,755)
BAG, Entscheidung vom 28.02.1979 - 5 AZR 611/77 (https://dejure.org/1979,755)
BAG, Entscheidung vom 28. Februar 1979 - 5 AZR 611/77 (https://dejure.org/1979,755)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,755) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Lohnfortzahlung - Arbeitsunfähigkeit - Selbsttötungsversuch - Selbstmordversuch - Lohnfortzahlungsanspruch

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 31, 331
  • NJW 1979, 2326
  • MDR 1979, 964
  • VersR 1979, 1137
  • BB 1979, 1243
  • DB 1979, 1803
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LAG Köln, 30.01.2020 - 6 Sa 647/19

    Entgeltfortzahlung; Krankheit; Verschulden

    Ein Ausschluss der Entgeltfortzahlung kommt nach alldem nur bei vorsätzlichem oder besonders leichtfertigen Verhalten in Betracht (Reinhard in: ErfK § 3 EFZG Rn. 23), wenn also der Arbeitnehmer entweder die Herbeiführung der Arbeitsunfähigkeit bewusst anstrebt, wie zum Beispiel in Fällen der Selbstverstümmelung (regelmäßig nicht bei Suizidversuch: BAG v. 28.02.1979 - 5 AZR 611/77), oder er zumindest sein eigenes Integritätsinteresse in einem Grad von Gleichgültigkeit (nicht nur Sorglosigkeit) missachtet, der in ganz besonderem Maße von der üblichen Risikofreude eines verobjektivierten gesunden Arbeitnehmers abweicht.
  • BAG, 21.04.1982 - 5 AZR 1019/79

    Voraussetzungen der schuldhaften Herbeiführung der Arbeitsunfähigkeit

    Das ist ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und einhellige Ansicht der Literatur (vgl. BAG AP Nr. 8 zu § 1 LohnFG (Bl. 3) m. w. N.; BAG 24, 472 (474) = AP Nr. 25 zu § 1 LohnFG (B1.1 R/2); BAG 31, 331 (332) = AP Nr. 44 zu § 1 LohnFG (zu I 1 der Gründe), zuletzt Urteil des Senats vom 7. Oktober 1981 - 5 AZR 1113/79 - (demnächst) AP Nr. 46 zu § 1 LohnFG (zu 1 der Gründe) - diese Entscheidung ist auch zum Abdruck in der Amtlichen Sammlung des Gerichts bestimmt).

    Der Schutzzweck des § 1 LohnFG - auch hier gilt für § 616 Abs. 1 BGB, § 63 Abs. 1 Satz 1 HGB und § 133 c Satz 1 GewO entsprechendes - duldet keine über die gesetzliche Risikoabgrenzung hinausgehende Einschränkungen (vgl. BAG 31, 331 (337) = AP Nr. 44 zu § 1 LohnFG (zu II der Gründe)).

  • OLG Düsseldorf, 30.08.2001 - 10 W 88/01

    Entschädigungsanspruch für Gutachtenstätigkeit bei Selbsttötung des

    Die Selbsttötung ist weder im Vertragsrecht noch im Recht der unerlaubten Handlungen (vgl. hierzu BGH, NJW-RR 1991, 75, 76; BAG DB 1979, 1803; Heinrichs in Palandt, BGB, 60. Aufl. 2001, § 276 Rdn. 7) noch im Rahmen des zwischen dem Sachverständigen und dem Gericht bestehenden Rechtsverhältnisses eine Pflichtverletzung.
  • BAG, 17.04.1985 - 5 AZR 497/83

    Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle bei durch starkes Rauchen

    Das Gesetz schließt den Anspruch bei eigenem Verschulden des Arbeitnehmers aus, weil es unbillig wäre, den Arbeitgeber mit der Lohnfortzahlungsverpflichtung zu belasten, wenn der Arbeitnehmer zumutbare Sorgfalt sich selbst gegenüber außer acht gelassen und dadurch seine Arbeitsunfähigkeit verursacht hat (vgl. BAG 31, 331, 332 = AP Nr. 44 zu § 1 LohnFG, zu I 1 der Gründe; BAG 43, 54, 58 = AP Nr. 52 zu § 1 LohnFG, zu I 3 a der Gründe; Kaiser/-Dunkl, Die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfalle, 2. Aufl., § 1 Rz 121 ff.).
  • ArbG Herford, 27.03.2003 - 1 Ca 1521/00

    Verschulden des Arbeitnehmers bzgl. der Arbeitsverhinderung, Beweis des ersten

    Ob ein entsprechendes grobes Verschulden vorliegt, ist unter Abwägung aller Umstände des Einzelfalles festzustellen (BAG NJW 1979, 2326; BAG NJW 1983, 2659).
  • LAG Nürnberg, 25.01.1996 - 8 Sa 349/94

    Verweigerung der Zahlung einer Hinterbliebenenrente aufgrund einer

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BAG, 20.01.1982 - 5 AZR 709/79
    Das ist ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und einhellige Ansicht der Literatur (vgl. zuletzt BAG 31, 331 = AP Nr. 44 zu § 1 LohnFG [zu I 1 der Gründe] mit weiteren Nachweisen).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht