Rechtsprechung
   BAG, 17.11.1958 - 2 AZR 277/58   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1958,167
BAG, 17.11.1958 - 2 AZR 277/58 (https://dejure.org/1958,167)
BAG, Entscheidung vom 17.11.1958 - 2 AZR 277/58 (https://dejure.org/1958,167)
BAG, Entscheidung vom 17. November 1958 - 2 AZR 277/58 (https://dejure.org/1958,167)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1958,167) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Umsatzvergütung - Erteilung von Auskünften - Realisierung des Anspruchs - Kündigungsschutzklage - Klageantrag - Kündigung - Beweiswürdigung des Berufungsgerichts

  • RIS Bundeskanzleramt Österreich (Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 7, 51
  • NJW 1959, 1387
  • BB 1959, 634
  • BB 1959, 635
  • DB 1959, 711
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (37)

  • BAG, 30.11.1984 - 2 AZN 572/82

    Kündigung: Streitwert - Vierteljahresentgelt als Höchstgrenze

    Streitgegenstand einer Kündigungsschutzklage nach § 4 KSchG ist nämlich im Kündigungsrechtsstreit nach der herrschenden sogenannten punktuellen Streitgegenstandstheorie die Feststellung, ob ein Arbeitsverhältnis aus Anlaß einer ganz bestimmten Kündigung zu dem von dieser Kündigung gewollten Termin aufgelöst ist oder nicht (BAG§ 7, 36 [40 f.]; BAGE 7, 51 [55 ff.]; weitergehend: BAG, Urteile vom 12.01.1977 - 5 AZR 593/75 - AP Nr. 3 zu § 4 KSchG 1969; vom 31.05.1979 - 2 AZR 473/77 - AP Nr. 50 zu § 256 ZPO ; Hueck, a.a.O., § 4 Rdn. 48 f.; Herschel/Löwisch, KSchG , 6. Aufl., § 4 Rdn. 51; Stahlhacke, a.a.O., Rdn. 582; KR-Friedrich, a.a.O., § 4 KSchG Rdn. 225).
  • BAG, 15.10.1992 - 8 AZR 145/92

    Überführung einer Teileinrichtung nach Art. 13 EV

    Dementsprechend ist in Bestandsstreitigkeiten die Begründung eines Arbeitsverhältnisses vom Arbeitnehmer darzulegen und gegebenenfalls zu beweisen (vgl. BAGE 7, 51., 58 f. = AP Nr. 18 zu § 3 KSchG, zu A 3 d der Gründe).
  • LAG Hamm, 26.11.1998 - 4 Sa 384/98
    38" [Herschel] = AuR 1959, 377 [Trieschmann] = JZ 1960, 219 [BAG 13.11.1958 - 2 AZR 573/57] [Lüke] = SAE 1959, 165 [Molitor]; BAG vom 17.11.1958 - 2 AZR 277/58 , AP Nr. 18 zu § 3 KSchG 1951 [Habscheid] = AuR 1959, 349 [Herschel] = BB 1959, 1032 [Bötticher]; BAG vom 10.12.1970 - 2 AZR 82/70 , AP Nr. 40 zu § 3 KSchG 1951 [A. Hueck] = AR-Blattei ES 1020 Nr. 123 = "Kündigungsschutz: Entsch.
  • BAG, 06.12.1984 - 2 AZR 754/79

    Streitwert: Kündigung - allgemeiner Feststellungsantrag

    Es handelt sich dabei zwar in der Regel nach der vom BAG in Übereinstimmung mit der herrschenden Ansicht in der Literatur vertretenen Theorie vom punktuellen Streitgegenstand um mehrere Streitgegenstände (BAGE 7, 36 [40 f.]; BAGE 7, 51 [55 ff] Urteil vom 31.05.1979 - 2 AZR 473/77 - AP Nr. 50 zu § 256 ZPO [unter II 1a der Gründe]; vom 01.04.1982 - 2 AZR 1091/79 [unveröffentlicht]; weitergehend: BAG, Urt. vom 12.01.1977 - 5 AZR 593/75 - AP Nr. 3 zu § 4 KSchG 1969; Hueck, KSchG , 10. Aufl., § 4 Rdn. 48 f.; Herschel/Löwisch, KSchG , 6. Aufl., § 4 Rdn. 51; Stahlhacke, Kündigung und Kündigungsschutz im Arbeitsverhältnis, 4. Aufl., Rdn. 582; KR-Friedrich, 2. Aufl., § 4 KSchG Rdn. 225).
  • BAG, 12.06.1986 - 2 AZR 426/85

    Umfang der Rechtskraft des Urteils in Kündigungsschutzklage

    Entspricht der Feststellungsantrag wie im vorliegenden Falle nach der insofern nicht beanstandeten und zutreffenden Auslegung durch das Berufungsgericht dem Wortlaut des § 4 Satz 1 KSchG, so ist nach ständiger Rechtsprechung (BAG 7, 36 = AP Nr. 17 zu § 3 KSchG mit zust. Anm. von Habscheidt; BAG 7, 51 = AP Nr. 18 zu § 3 KSchG, ebenfalls mit zust. Anm. von Habscheidt; BAG Urteil vom 10. Dezember 1970 - 2 AZR 82/70 - AP Nr. 40 zu § 3 KSchG; BAG Urteil vom 12. Januar 1977 - 5 AZR 593/75 - AP Nr. 3 zu § 4 KSchG 1969 und BAG Urteil vom 31. Mai 1979 - 2 AZR 473/77 - AP Nr. 50 zu § 256 ZPO mit Anm. von Leipold) und ganz überwiegender Meinung in der Literatur (KR-Friedrich, 2. Aufl., § 4 KSchG Rz 225 bis 227; KR-Hillebrecht, 2. Aufl., § 626 BGB Rz 288; Herschel/Löwisch, KSchG, 6. Aufl., § 4 Rz 51; Hueck, KSchG, 10. Aufl., § 4 Rz 48 m.w.N.; Nikisch, Arbeitsrecht I, 3. Aufl. 1961, S.774 sowie Habscheidt, aaO) Streitgegenstand die Frage, ob ein Arbeitsverhältnis aus Anlaß einer ganz bestimmten Kündigung zu dem beabsichtigten Termin aufgelöst worden ist oder nicht (sog. punktuelle Streitgegenstandstheorie).
  • BAG, 18.09.2003 - 2 AZR 498/02

    Betriebsbedingte Kündigung

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (zB 28. Februar 1995 - 5 AZB 24/94 - AP GVG § 17 a Nr. 17 = EzA KSchG § 4 nF Nr. 51; 12. Juni 1986 - 2 AZR 426/85 - EzA KSchG § 4 nF Nr. 31; 12. Januar 1977 - 5 AZR 593/75 - AP KSchG 1969 § 4 Nr. 3 = EzA KSchG § 4 nF Nr. 11; 17 November 1958 - 2 AZR 277/58 - BAGE 7, 51; 13. November 1958 - 2 AZR 573/57 - BAGE 7, 36) steht zwar mit der Rechtskraft eines Urteils, das einer Kündigungsschutzklage stattgibt, zugleich fest, daß im Zeitpunkt des Zugangs der Kündigung bzw. zum Kündigungstermin ein Arbeitsverhältnis zwischen den streitenden Parteien bestanden hat.
  • BAG, 13.11.1958 - 2 AZR 573/57

    Kündigungsschutzklage - Klageantrag - Kündigung - Auflösung zum Termin -

    Gerade aus diesem Grunde können im Kündigungsschutzprozeß neben einer sozialen Ungerechtfertigtkeit der Kündigung auch noch sonstige Gründe für die Unwirksamkeit der Kündigung geltend gemacht werden(Zu den ganzen Ausführungen vgl. auch das zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung des Bundesarbeitsgerichts vorgesehene Urteil des erkennenden Senates vom 17. November 1958 - 2 AZR 277/58.

    Er kann und muß zur Vermeidung der Präklusionswirkung z.B. geltend machen, daß das, was der Arbeitnehmer als Kündigung im Wege der Xündigungsschutzklage angreift, gar keine Kündigung dar stellt, weil z.B. das Arbeitsverhältnis Überhaupt nicht bestanden hat oder daß es nicht mit dem betreffenden Arbeitgeber bestanden hat oder daß es längst beendet ist (vgl. insoweit auch das bereits erwähnte Urteil des Zweiten Senates des Bundesarbeitsgerichts vom 17. November 1958 - 2 AZR 277/58 -).

  • LAG Düsseldorf, 11.12.2006 - 14 (15) Sa 138/06

    Aktienoptionsplan, Wertsteigerungsrechte ("SARs"), Aufhebungsvertrag mit

    a) Nach einer Pflichtverletzung bei Vertragsverhandlungen kann die geschädigte Vertragspartei grundsätzlich nur den Verlust des Vertrauensschadens verlangen (vgl. BGH, Urteil vom 06.04.2001, NJW 2001, 2875 ff.; BAG, Urteil vom 14.07.2005, AP Nr. 4 zu § 242 BGB Auskunftspflicht).
  • BAG, 01.02.1960 - 5 AZR 20/58

    Kündigung - Verjährung - Gehaltszahlungsanspruch

    Da nach kann ein Dienstverpflichteter die vereinbarte Vergütung nach näherer Maßgabe des § 615 Satz 2 BGB, § 9 KSchG verlangen, wenn der Dienstberechtigte mit der Annahme der Dienste in Verzug kommt.'Von einem "Dienstverpflichteten" und "Dienstberechtigten" und von einem "AnnahmeVerzug des Dienstberechtigten" i.S. des § 615 Satz 1 BGB kann ebenso wie-von einem "Gläubiger", "Schuldner" und einer "Leistung" l.So der Gesamtregelungder §§ 293 ff. BGB nur gesprochen werden, wenn ein ArbeitVerhältnis in der fraglichen Zeit - hier also im Jahre 1954 auch nach dem 23.Juni 1954 - zwischen den Parteien bestand, dessen Erfüllung durch den Schuldner an dem Verhalten des Gläubigers scheiterte (vgl. BAG, 2. Senat, Urteil vom 13» November 1958 - 2 AZR 573/57 - AP Nr. 17 au § 3 KSdhG, zu Ziffer I der Entscheidungsgründe, und Urteil vom 17. November 1958 - 2 AZR 277/58 - AP Nr. 18 zu § 3 KSchG, zu Ziffer A l , 2 der Entscheidungsgründe).

    Für die Frage, ob in der in Betracht kommenden Zeit zwischen den Parteien ein Arbeitsverhältnis bestanden hat, steht auch im Rahmen dieses Zahlungsrechtsstreites zwischen den Parteien auf Grund des zugunsten c.es Klägers ausgegangenen Kündigungsrechtsstreites rechtskräftig fest, daß die fristlose Kündigung vom 23. Juni 1954 das Arbeitsverhältnis der Parteien nicht aufgelöst hat» Insoweit kann auf Ziffer II der Entscheidungsgründe des Urteils des Zweiten Senates des Bundesarbeitsgerichts vom 13oNovember 1958 - 2 AZR 573/57 - AP Ir, 17 zu § 3 KSchG - und auf Ziffer A der Entscheidungsgründe des Urteils des Zweiten Senats des Bundesarbeitsgerichts vom 17» November 1958 - 2 AZR 277/58 - AP Nr. 18 zu § 3 KSchG - verwiesen wer den.

  • BAG, 25.06.1981 - 6 AZR 940/78

    Krankheitsfall

    Aus ihr müssen die Gründe erkennbar sein, die für die richterliche Überzeugung maßgebend waren (BAG 7, 51 (62) = AP Nr. 18 zu § 3 KSchG; BAG 14, 132 (135) = AP Nr. 1 zu § 20 HAG; BAG AP Nr. 1 zu § 286 ZPO).
  • BAG, 20.04.1989 - 2 AZR 498/88

    Kündigung: Überprüfung der Wirksamkeit außerhalb des KSchG

  • LAG Hamm, 19.01.2006 - 4 Sa 1959/04

    Abgrenzung Arbeitsvertrag, Geschäftsbesorgungsvertrag, hier - Beratervertrag mit

  • BAG, 31.05.1979 - 2 AZR 473/77

    Feststellungsklage - Unwirksamkeit einer außerordentlichen Kündigung -

  • LAG Hamm, 07.01.1999 - 4 Sa 2350/97

    Streitigkeit über die Rechtswirksamkeit einer fristgemäßen Kündigung;

  • BAG, 21.01.1993 - 2 AZR 162/92

    Ablehnung einer Betriebsübernahme bei Abwicklung durch öffentliche Hand -

  • BAG, 18.06.1965 - 5 AZR 351/64

    Arbeitnehmer - Böswilliges Handeln - Annahmeverzug des Arbeitgebers -

  • LAG Nürnberg, 01.07.2016 - 3 Sa 393/16

    Abmahnungsentfernungsanspruch - außerordentliche, hilfsweise ordentliche

  • LAG Nürnberg, 17.06.2016 - 3 Sa 158/15

    Außerordentliche Kündigung - nicht ordnungsgemäße Arbeitszeitdokumentation -

  • BAG, 27.01.1970 - 1 AZR 211/69

    Tatsachenrichter - Entscheidungsgründe - Beweisergebnis - Freie richterliche

  • BAG, 26.06.1985 - 7 AZR 150/83
  • BAG, 22.07.1982 - 2 AZR 57/81
  • BAG, 29.05.1961 - 5 AZR 162/59

    Verjährungsunterbrechung

  • BAG, 19.02.1959 - 2 AZR 341/56

    Verkaufsleiter - Wechsel des Arbeitsverhältnisses - Verwendung von

  • BAG, 06.12.1963 - 5 AZR 234/63

    Zeugin - Entscheidungserhebliche Aussage - Erneute Vernehmung - Persönlicher

  • BAG, 29.09.1992 - 10 AZR 143/91

    Anspruch auf Sonderzahlung aufgrund einer einzelvertraglichen Abrede -

  • BAG, 12.02.1987 - 2 AZR 135/86

    Folgen einer anderen Beurteilung der Glaubwürdigkeit eines Zeugen als das

  • BAG, 10.12.1985 - 3 AZR 180/84

    Abänderung eines Prämienvertrages - Beendigung eines vereinbarten Formzwangs

  • BAG, 06.12.1984 - 2 AZR 543/82
  • BAG, 31.07.1986 - 6 AZR 592/83

    Benachteiligungsverbot für ein Personalratsmitglied - Fehler der "Bewährung" im

  • BAG, 20.02.1985 - 5 AZR 43/84

    Lohnfortzahlung für einen in Marokko erkrankten Arbeitnehmer - Nachweis der

  • BAG, 13.03.1963 - 4 AZR 415/61

    Berufungsgericht - Eigene Beweiswürdigung - Erstinstanzliche Beweisaufnahme -

  • BAG, 26.11.1981 - 2 AZR 674/79
  • BAG, 08.01.1980 - 6 AZR 659/77
  • BAG, 20.05.1960 - 5 AZR 431/59

    Anwaltsassessoren - Rechtsanwaltsordnung - Britische Zone - Zuweisung an

  • BAG, 25.11.1981 - 7 AZR 453/79
  • BAG, 25.11.1981 - 7 AZR 447/79
  • BAG, 19.03.1981 - 3 AZR 426/78
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht