Rechtsprechung
   BAG, 06.10.1959 - 3 AZR 313/56   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1959,637
BAG, 06.10.1959 - 3 AZR 313/56 (https://dejure.org/1959,637)
BAG, Entscheidung vom 06.10.1959 - 3 AZR 313/56 (https://dejure.org/1959,637)
BAG, Entscheidung vom 06. Januar 1959 - 3 AZR 313/56 (https://dejure.org/1959,637)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1959,637) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • REHADAT Informationssystem (Leitsatz)

    Zeitpunkt des Beginns des Kündigungsschutzes Schwerbeschädigter

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Kündigungsschutz - Schwerbeschädigter - Schwerbeschädigteneigenschaft - Rentenbescheid - Seelische Erkrankung - Klinische Behandlung - Ordentliche Kündigung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 8, 123
  • NJW 1960, 215
  • MDR 1960, 171
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BAG, 26.05.1977 - 2 AZR 201/76

    Krankheit - Anhörungsverfahren - Kündigung - Hinzutreten neuer Kündigungsgründe -

    Allerdings sind an die soziale Rechtfertigung einer solchen Kündigung strenge Anforderungen zu stellen (vgl. BAG 8, 123 = AP Nr. 19 zu § 14 SchwBeschG; BAG AP Nr. 2 zu § 1 TVG Dienstzeiten [unter 5]; BAG 2o, 345 = AP Nr. 1 zu § 1 KSchG Krankheit; Urteil des Dritten Senats vom 19« August 1976 - 3 AZR 512/75 - [zum Abdruck im Nachschlagewerk des Gerichts bestimmt]).
  • BVerwG, 29.11.1961 - VI C 124.61

    Aufhebung allein des Widerspruchsbescheids - Bindung an Festsetzung des Grades

    Zwar setzt die sogenannte "Schwerbeschädigteneigenschaft", d.h. die Zugehörigkeit zu dem Personenkreis, auf den das Schwerbeschädigtengesetz anzuwenden ist, gemäß § 1 SBG (1953) im Gegensatz zu der Regelung des Gesetzes über die Beschäftigung Schwerbeschädigter vom 12. Januar 1923 (RGBl. I S. 57) - SBG 1923 nicht einen rechtskräftig festgesetzten Anspruch auf Pension oder Rente, ja nicht einmal die Anerkennung durch die Hauptfürsorgestelle voraus (so auch BAGE 5, 208 und 8, 123; Sellmann-Evermann, SBG, Anm. Rdn. 1 zu § 1; Sellmann in BB 1956 S. 145; Wilrodt-Gotzen, SBG, Rdn. 3 bis 6 zu § 1 der 1. DVO zum SBG; nicht ganz eindeutig: Monjau, SBG, Anm. Rdn. 2 zu § 1; a.A. Becker, SBG, Anm. 22 zu § 1; Rohwer-Kahlmann in ArbuR 1954 S. 146; derselbe, Komm. SBG, Anm. 3 zu § 1; Zigan, SBG, Anm. 8 zu § 1).
  • BAG, 17.02.1977 - 2 AZR 687/75

    Zum besonderen Kündigungsschutz für Schwerbehinderte aufgrund der SchwbG § 12 ff

    Eine solche Auslegung des § 3 SchwbG läßt außer Betracht, daß nach neuem wie schon nach altem Recht die Schwerbehinderteneigenschaft , die sich aus dem tatsächlichen Eintritt der Behinderung herleitet, unmittelbar aus § 1 SchwbG folgt (allgemeine Ansicht; vgl. im Anschluß an BAG 5> 208 [210] = AP Nr. 11 zu § 14 SchwBeschG, BAG 8, 123 [124 f.] = AP Nr. 19 ebenda, AP Ir. 6 zu § 2 SchwBeschG [zu I 1 der Gründe] und BAG 24, 264 [266 f.] = AP Nr. 6 zu § 1 SchwBeschG zum neuen Recht Gröninger, aaO, § 1 Anm. 2a; Jung-Cramer, aaO, § 1 Anm. 2 i ; Neubert-Becke, aaO, § 3 Anm. 5; Rewolle; aaO, § 1 Anm. III 5; Ritzer, aaO, § 1 Anm. 5; Weber, aaO, § 1 Anm. 1 und § 3 Anm. 7; Wilrodt-Neumann, aaO, § 1 Anm. 11).
  • BAG, 31.08.1989 - 2 AZR 8/89

    Schwerbehinderteneigenschaft: Mitteilung an den Arbeitgeber - Frist

    Es entspricht auch der in arbeitsrechtlicher Literatur und Rechtsprechung absolut herrschenden Meinung, daß der Schwerbehindertenschutz unabhängig davon besteht, ob der Arbeitgeber von dem Eintritt oder der Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen Kenntnis hat (vgl. Schaub, Arbeitsrechts-Handbuch, 6. Aufl., § 178 III 1; KR-Etzel, 3. Aufl., § 15 bis 20 SchwbG Rz 13; Gröninger/Thomas, SchwbG, Stand Januar 1989, § 15 Rz 23; Wilrodt/Neumann, SchwbG, 7. Aufl., § 15 Rz 40; BAGE 5, 208; 8, 123 = AP Nr. 11 und 19 zu § 14 SchwBeschG; BAG Urteil vom 20. März 1969 - 2 AZR 190/68 - AP Nr. 6 zu § 2 SchwBeschG; BAGE 29, 17; 29, 334; 30, 141 = AP Nr. 1, 2, 3 zu § 12 SchwbG; BAG Urteile vom 23. Februar 1978 - 2 AZR 214/77 - und vom 19. April 1979 - 2 AZR 469/78 - AP Nr. 4 und 5 zu § 12 SchwbG).
  • BAG, 09.12.1981 - 4 AZR 592/79

    Zur Nichtanrechenbarkeit der Erwerbsunfähigkeitsrente auf das Übergangsgeld

    Daraus folgt, wie das Landesarbeitsgericht mit Recht hervorhebt, daß die Schwerbehinderteneigenschaft nach dem Willen des Gesetzgebers schon mit der faktischen Erfüllung dieser gesetzlichen Erfordernisse beginnt und nicht erst vom Zeitpunkt ihrer behördlichen Anerkennung an (vgl. BAG 5, 208, 209 = AP Nr. 11 zu § 14 SchwBeschG; BAG 8, 123, 125 = AP Nr. 19 zu § 14 SchwBeschG; AP Nr. 6 zu § 2 SchwBeschG und BAG 24, 264, 266 = AP Nr. 6 zu § 1 SchwBeschG; Hueck-Nipperdey, Lehrbuch des Arbeitsrechts, 7. Aufl., Band IS. 761; Nikisch, Lehrbuch des Arbeitsrechts, 3. Aufl., Band I S. 200; Wilrodt-Neumann, aaO, § 1 Rdnr. 11).
  • BVerwG, 01.02.1978 - 6 C 46.76

    Rechtscharakter der zwischen Eintritt der Dienstunfähigkeit und Entlassung eines

    Der gemäß § 2 SchwBeschG Gleichgestellte genießt zwar - im Gegensatz zu dem Schwerbeschädigten des § 1 SchwBeschG (BAG 5, 208; BAG 8, 123) - den Schutz des Gesetzes erst von dem Zeitpunkt an, zu dem seine Gleichstellung von der zuständigen Behörde ausgesprochen worden ist (BAG, Urteil vom 20. März 1969 - 2 AZR 190/68 - [AP § 2 SchwBeschG Nr. 6]; BVerwGE 37, 79 [81 ff.] mit umfangreichen Nachweisen).
  • BAG, 25.05.1972 - 2 AZR 302/71

    Die Schwerbeschädigteneigenschaft wegen Blindheit ist als Rechtstatsache von

    lo Z u tre ffe n d i s t d e r A usgangspunkt d e s L a n d e s a rb e its g e r i c h t s , daß es f ü r d ie S c h w e rb e s c h ä d ig te n e ig e n s c h a ft a l l e i n a u f d i e E r f ü l l u n g d e r i n § 1 SchwBeschG g e n a n n t e n T a t b e s t a n d s m e r k n a l e und n i c h t a u f i r g e n d w e l c h e A n e r k e n n u n g s b e s c h e i d e Ooäo ankommt ( s o b e i S c h w e r b e s c h ä d i g t e n im S i n n e d e s § 1 AbSjuJl SchwBeschG BAG 5, 208 [2 1 0 f f " ] = AP N r . 11 zu § 14 SchwBeschG; BAG 8, 123 [ 1 2 4 f f 0 ] = AP N r . 19 z u 5 14 SchwBeschG; v g l 0 a u c h d i e H i n w e i s e b e i W ilr o d t- N e u m a n n , Schw BeschG , 2 0 A u f l o , § 1 Anm0 8 a ) 0.
  • BVerwG, 20.02.1974 - II ER 207.73

    Anforderungen an das Vorliegen eines Anspruchs auf Bewilligung des

    Schon der erste Satz dieser Darlegungen läßt erkennen, daß der Kläger als Abweichungsmaßstab Ausführungen des Bundesarbeitsgerichts in BAGE 5, 208 und 8, 123 ansieht, denen sich das Bundesverwaltungsgericht nicht in dieser Form und in diesem Umfang angeschlossen hat; das Bundesverwaltungsgericht hat sich diesen Entscheidungen nur insoweit angeschlossen, als darin ausgesprochen wird, daß "die sogenannte 'Schwerbeschädigteneigenschaft', d.h. die Zugehörigkeit zu dem Personenkreis, auf den das Schwerbeschädigtengesetz anzuwenden ist, gemäß § 1 SBG (F. 1953) im Gegensatz zu der Regelung des Gesetzes über die Beschäftigung Schwerbeschädigter vom 12. Januar 1923 (RGBl. I S. 57) nicht einen rechtskräftig festgesetzten Anspruch auf Pension oder Rente, ja nicht einmal die Anerkennung durch die Hauptfürsorgestelle" voraussetze.
  • BAG, 10.12.1964 - 2 AZR 369/63

    Im Bundesgebiet oder im Land Berlin wohnende Nichtdeutsche iS des SchwbG § 1 Abs

    des Bundesarbeitsgerichts anerkannt (vgl. BAG AP Nr. 1 zu § 10 Bergmannsversorgungsschein-Gesetz NRW; BAG 5, 208 = AP Nr. 11 zu § H Schv/BeschG; BAG 5, 313 = AP Nr. 1 zu § 1 Schv/BeschG; BAG 8, 123 = AP Nr. 19 zu § 14 Schv/BeschG) und wird überwiegend auch von der Literatur bejaht (vgl. die Nachweise bei Wilrodt-Neumann, § 1 Anin. 8 a) .
  • BAG, 03.11.1977 - 2 AZR 400/76
    Bei einer krankheitsbeding sichtigt werden: Der Grad der wirtschaftlichen Belastung des Arbeitgebers, die Auswirkungen auf den betrieblichen Ablauf sowie auf die Zusammenarbeit der übrigen Arbeitnehmer, die Dauer der Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers und die Möglichkeit der vorübergehenden oder endgültigen Umsetzung des Arbeitsnehmers auf einen anderen Arbeitsplatz (vgl. BAG 22, 81 = AP Nr. 2 zu § 1 KSchG Krankheit; BAG 8, 123 = AP Nr. 19 zu § 14 SchwBeschG; ferner die Urteile vom 19. August 1976 - 3 AZR 512/75 - AR-Blattei "Kündigungsschutz" Entsch. 167 [auch zum Abdruck im Nachschlagewerk des Gerichts bestimmt] sowie vom Io. März 1977 - 2 AZR 79/76 - aaO).
  • BAG, 13.01.1982 - 7 AZR 1053/79
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht