Rechtsprechung
   BAG, 25.06.2015 - 6 AZR 383/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,14890
BAG, 25.06.2015 - 6 AZR 383/14 (https://dejure.org/2015,14890)
BAG, Entscheidung vom 25.06.2015 - 6 AZR 383/14 (https://dejure.org/2015,14890)
BAG, Entscheidung vom 25. Juni 2015 - 6 AZR 383/14 (https://dejure.org/2015,14890)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,14890) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Herkunftssprachlicher Unterricht - Gleichbehandlung

  • IWW

    § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, § 256 Abs. 1 ZPO, § 261 Abs. 3 Nr. 1 ZPO, § 310 Abs. 3 Nr. 2 BGB, §§ 291, 288 Abs. 1 Satz 2 BGB, § 91 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de

Kurzfassungen/Presse (16)

  • Bundesarbeitsgericht (Pressemitteilung)

    Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Herkunftssprachlicher Unterricht - und Gleichbehandlung der Lehrkräfte

  • lto.de (Kurzinformation)

    Vergütungsansprüche: Keine Lehrer zweiter Klasse

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Vergütung von Lehrern für herkunftssprachlichen Unterricht - Keine Differenzierung je nach Ausbildung im In- oder Ausland

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht nach den nordrhein-westfälischen Lehrer-Richtlinien - ergänzende Auslegung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen - Verletzung des Grundsatzes der Gleichbehandlung im Arbeitsrecht

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation)

    Gleiche Vergütung bei herkunftssprachlichem Unterricht

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Unterschiedliche Lehrer-Vergütung für gleiche Arbeit nicht sachgerecht

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Eingruppierung von Lehrern für herkunftssprachlichen Unterricht

  • weka.de (Kurzinformation)

    Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht

  • bund-verlag.de (Kurzinformation)

    Eingruppierung einer Lehrerin im Fach Türkisch

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Pressemitteilung)

    Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht

  • rechtsportal.de (Pressemitteilung)

    Eingruppierung einer Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Eine Schlechterstellung bei der Eingruppierung von Lehrkräften, die ausschließlich herkunftssprachlichen Unterricht erteilen, ist nicht gerechtfertigt

Papierfundstellen

  • BAGE 152, 82
  • MDR 2015, 1307
  • BB 2015, 2163
  • NZA-RR 2015, 649
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (39)

  • BAG, 18.09.2018 - 9 AZR 162/18

    Mindestlohn - arbeitsvertragliche Ausschlussfrist

    Dies - wie auch das äußere Erscheinungsbild - begründet eine tatsächliche Vermutung dafür, dass es sich bei den Bestimmungen des Arbeitsvertrags 2015 um Allgemeine Geschäftsbedingungen iSv. § 305 Abs. 1 Satz 1 BGB handelt (vgl. BAG 17. Oktober 2017 - 9 AZR 80/17 - Rn. 14; 9. Dezember 2015 - 7 AZR 68/14 - Rn. 12; 25. Juni 2015 - 6 AZR 383/14 - Rn. 23, BAGE 152, 82; 19. März 2014 - 5 AZR 299/13 (F) - Rn. 17 mwN) .
  • BAG, 14.12.2016 - 7 AZR 797/14

    Befristung - Auslegung der Befristungsabrede - Schriftform

    Das äußere Erscheinungsbild der Befristungsabrede begründet eine tatsächliche Vermutung dafür, dass es sich um eine Allgemeine Geschäftsbedingung iSv. § 305 Abs. 1 Satz 1 BGB handelt (vgl. BAG 9. Dezember 2015 - 7 AZR 68/14 - Rn. 12; 25. Juni 2015 - 6 AZR 383/14 - Rn. 23, BAGE 152, 82) .

    b) Allgemeine Geschäftsbedingungen sind nach ihrem objektiven Inhalt und typischen Sinn einheitlich so auszulegen, wie sie von verständigen und redlichen Vertragspartnern unter Abwägung der Interessen der normalerweise beteiligten Verkehrskreise verstanden werden, wobei nicht die Verständnismöglichkeiten des konkreten, sondern die des durchschnittlichen Vertragspartners des Verwenders zugrunde zu legen sind (BAG 9. Dezember 2015 - 7 AZR 68/14 - Rn. 13; 25. Juni 2015 - 6 AZR 383/14 - Rn. 25, BAGE 152, 82) .

    Die Auslegung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch das Berufungsgericht unterliegt einer uneingeschränkten revisionsrechtlichen Nachprüfung (BAG 9. Dezember 2015 - 7 AZR 68/14 - Rn. 14; 25. Juni 2015 - 6 AZR 383/14 - Rn. 23, BAGE 152, 82; 8. Dezember 2010 - 10 AZR 671/09 - Rn. 15, BAGE 136, 294) .

  • BAG, 09.12.2015 - 7 AZR 68/14

    Einzelvertragliche Altersgrenze - Vollendung des 65. Lebensjahres - Auslegung -

    Diese unterliegt den für Allgemeine Geschäftsbedingungen geltenden Auslegungsregeln (vgl. BAG 25. Juni 2015 - 6 AZR 383/14 - Rn. 23) .

    b) Allgemeine Geschäftsbedingungen und Einmalbedingungen iSv. § 310 Abs. 3 Nr. 2 BGB sind nach ihrem objektiven Inhalt und typischen Sinn einheitlich so auszulegen, wie sie von verständigen und redlichen Vertragspartnern unter Abwägung der Interessen der normalerweise beteiligten Verkehrskreise verstanden werden, wobei nicht die Verständnismöglichkeiten des konkreten, sondern die des durchschnittlichen Vertragspartners des Verwenders zugrunde zu legen sind (BAG 25. Juni 2015 - 6 AZR 383/14 - Rn. 25) .

    Die Auslegung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen und von Einmalbedingungen iSv. § 310 Abs. 3 Nr. 2 BGB durch das Berufungsgericht unterliegt einer uneingeschränkten revisionsrechtlichen Nachprüfung (BAG 25. Juni 2015 - 6 AZR 383/14 - Rn. 23; 8. Dezember 2010 - 10 AZR 671/09 - Rn. 15, BAGE 136, 294) .

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht