Rechtsprechung
   BAG, 31.10.1975 - 1 ABR 64/74   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1975,348
BAG, 31.10.1975 - 1 ABR 64/74 (https://dejure.org/1975,348)
BAG, Entscheidung vom 31.10.1975 - 1 ABR 64/74 (https://dejure.org/1975,348)
BAG, Entscheidung vom 31. Januar 1975 - 1 ABR 64/74 (https://dejure.org/1975,348)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1975,348) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Ansprüche aus einem Dauerrechtsverhältnis - Tendenzschutz - Tendenzunternehmen - Änderung der der früheren Entscheidung zugrundeliegenden Rechtsnormen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Tendenzbetriebe: Tendenzschutz und Änderung der Rechtslage

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 27, 301
  • DB 1976, 151
  • afp 1976, 30
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • BAG, 06.06.2000 - 1 ABR 21/99

    Rechtskraft - Gewerkschaftseigenschaft einer Arbeitnehmervereinigung

    Allerdings sind Beschlüsse im arbeitsgerichtlichen Beschlußverfahren nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (vgl. 20. März 1996 - 7 ABR 41/95 - BAGE 82, 291, zu B II 1 der Gründe; 1. Februar 1983 - 1 ABR 33/78 - BAGE 41, 316, zu B II 1 der Gründe; 27. Januar 1981 - 6 ABR 68/79 - BAGE 35, 1, zu II 2 a der Gründe; 31. Oktober 1975 - 1 ABR 64/74 - BAGE 27, 301, zu II 3 der Gründe; 27. August 1968 - 1 ABR 6/68 - BAGE 21, 139, zu B 1 der Gründe) und der herrschenden Meinung im Schrifttum (vgl. Dütz FS Kehrmann 1997 S 349 ff.; Stein/Jonas/Leipold ZPO 21. Aufl. § 322 Rn. 324 f.; Germelmann/Matthes/Prütting aaO § 84 Rn. 20 ff.; Leipold Anm. zu BAG 1. Februar 1983 - 1 ABR 33/78 - AP ZPO § 322 Nr. 14; Krause Anm. zu BAG 20. März 1996 - 7 ABR 41/95 - AP BetrVG 1972 § 19 Nr. 32) der formellen und materiellen Rechtskraft fähig.
  • BAG, 13.06.1985 - 2 AZR 452/84

    Betriebsbegriff i.S. des § 1 KSchG

    Dies bedeutet, daß in einem solchen Beschluß rechtskräftig behandelte Fragen durch die an diesem Verfahren Beteiligten bei unverändertem Sachverhalt nicht erneuter Entscheidung der Gerichte unterbreitet werden können (BAG 21, 139 = AP Nr. 4 zu § 80 ArbGG 1953, zu B 1 der Gründe; BAG 27, 301 = AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972, zu II 3 der Gründe).
  • BAG, 15.03.2006 - 7 ABR 24/05

    Tendenzunternehmen - karitative Bestimmung

    Es genügt nicht, dass der Unternehmenszweck nach seiner wirtschaftlichen Tätigkeit geeignet ist, ein Tendenzunternehmen oder einen Tendenzbetrieb zu unterstützen (BAG 31. Oktober 1975 - 1 ABR 64/74 - BAGE 27, 301 = AP BetrVG 1972 § 118 Nr. 3 = EzA BetrVG 1972 § 118 Nr. 5, zu II 4 der Gründe).
  • BAG, 20.03.1996 - 7 ABR 41/95

    Rechtskraftwirkung im Beschlußverfahren

    Beschlüsse im arbeitsgerichtlichen Beschlußverfahren, durch die eine betriebsverfassungsrechtliche Frage materiell-rechtlich entschieden wird, sind der formellen und materiellen Rechtskraft fähig (BAG Beschluß vom 27. August 1968, BAGE 21, 139, 143 = AP Nr. 4 zu § 80 ArbGG 1953, zu B 1 der Gründe; BAG Beschluß vom 31. Oktober 1975, BAGE 27, 301, 306 = AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972, zu II 3 der Gründe; BAG Beschluß vom 27. Januar 1981, BAGE 35, 1, 2 = AP Nr. 2 zu § 80 ArbGG 1979, zu II 2 a der Gründe; BAG Beschluß vom 1. Februar 1983, BAGE 41, 316, 323 = AP Nr. 14 zu § 322 ZPO, zu B II 1 der Gründe; Germelmann/Matthes/Prütting, ArbGG, 2. Aufl., § 84 Rz 22; Stein/Jonas/Leipold, ZPO, 20. Aufl., § 322 Rz 324).

    Gerade im Rahmen des § 323 ZPO ist aber weitgehend anerkannt, daß ein Rechtsprechungswandel keine Durchbrechung der Rechtskraft rechtfertigt (vgl. nur: Stein/Jonas/Leipold, aaO, § 323 Rz 23; Wieczorek, aaO, § 323, B II b 7; MünchKomm ZPO-Gottwald, § 323 Rz 51; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 54. Aufl., § 323 Rz 18) und ein Rechtsprechungswandel bei Dauertatbeständen nicht einer Änderung der der früheren Entscheidung zugrunde liegenden gesetzlichen Bestimmungen gleichzusetzen ist (vgl. zur Berücksichtigung einer Gesetzesänderung in einem betriebsverfassungsrechtlichen Dauerverhältnis: BAG Beschluß vom 31. Oktober 1975, BAGE 27, 301, 306 f. = AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972, zu II 3 der Gründe).

  • OLG Hamburg, 22.01.1980 - 11 W 38/79

    Lohndruckerei als Tendenzunternehmen; Tendenzschutz für Leitungsunternehmen;

    Zwar ist es auch nach der Auffassung des Senats richtig, daß sich jedes Unter nehmen an der rechtlichen Gestaltung seiner Organisation festhalten lassen muß (vgl. BAG AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972 = BB 1976, 136 = DB 1976, 151 [BAG 31.10.1975 - 1 ABR 64/74] ); und dieser Grundsatz beansprucht auch Geltung bei einer konzernrechtlichen Verflechtung eines Unternehmens und den damit verbundenen Verlagerungen von unternehmerischen Aufgaben und Tätigkeitsbereichen.

    Denn auch dann werde die Tendenz des Verlages nur mittelbar gefördert, da dem Unternehmenszweck der Lohndruckerei eine eigene Gestaltung einer Tendenz als geistig-ideeller Zielsetzung fehle, vielmehr nur - wie bei einem Zuliefererunternehmen - eine außerhalb der Druckerei erarbeitete Tendenz wirtschaftlich gefördert werde (vgl. BAG 18, 159 = AP Nr. 4 zu § 81 BetrVG 1952 = BB 1966, 658 = DB 1966, 865; BAG 21, 130 = AP Nr. 10 zu § 81 BetrVG 1952 = BB 1969, 93 = DB 1969, 48 [BAG 27.08.1968 - 1 ABR 3/67] ; BAG AP Nr. 11 zu § 81 BetrVG 1952 = BB 1969, 94 = DB 1968, 2222 [BAG 27.08.1968 - 1 ABR 4/67] ; BAG 22, 360 = AP Nr. 13 zu § 81 BetrVG 1952 = BB 1970, 1008 = DB 1970, 1492 = ArbuR 1970, 380; BAG AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972; BAG AP Nr. 7 zu BetrVG 1972 = DB 1976, 584).

    Im Gegenteil: Wenn (wie insbesondere in der Entscheidung in AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972 ausgeführt ist) die Lohndruckerei deshalb kein Tendenzunternehmen ist, weil sie die Tendenz nicht selbst beeinflussen und gestalten kann, sondern allenfalls eine vorgegebene Tendenz technisch verarbeitet, so liegt es im Fall eines herrschenden Unternehmens gerade umgekehrt (vgl. hierzu auch Hoffmann/Lehmann/Weinmann, § 1 MitbestG RdNr. 60); denn es verfügt aufgrund seiner Leitungsmacht über den erforderlichen Einfluß, der dem abhängigen Unternehmen abgeht.

    Nach Inkrafttreten von § 118 BetrVG 1972 hatte es dann zwar diese Auffassung aufgegeben (vgl. in AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972), aber alsbald in AP Nr. 7 zu § 118 BetrVG 1972 wieder dahingestellt sein lassen, welche Auffassung richtig sei.

    Nach BAG AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972 soll es zwar ein Indiz für die Tendenzunabhängigkeit eines Unternehmens sein, wenn z.B. der Betriebsrat die vollen Befugnisse nach dem Betriebsverfassungsgesetz ausübt.

  • LAG Niedersachsen, 23.05.2005 - 8 TaBV 82/04

    Tendenzbetrieb

    Die Unmittelbarkeit ist gegeben, wenn der Unternehmenszweck auf die in Abs. 1 Ziffer 1 und 2 gerichteten Ziele gerichtet ist (herrschende Meinung, vgl. BAG vom 31.10.1975 - 1 ABR 64/74 - AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972; vom 30.06.1981 - 1 ABR 30/79 -, DB 1981, 2624; vom 15.02.1989 - 7 ABR 12/87 -, DB 1989, 2625).

    Das Unternehmen muss selbst karitative Zielsetzungen verwirklichen, um als Tendenzunternehmen qualifiziert zu werden (vgl. BAG vom 31.10.1975 a.a.O.).

    Es genügt nicht, wenn der Unternehmenszweck nach seiner wirtschaftlichen Tätigkeit geeignet ist, das eigentliche Tendenzunternehmen zu unterstützen (BAG vom 31.10.1975 a.a.O.. Nur Unternehmen und Betriebe, in denen die Arbeitnehmer selbst erzieherisch, wissenschaftlich oder karitativ tätig werden, können Tendenzschutz genießen (BVerfG 29.04.2003 - 1 BvR 62, 99 -NZA 2003, 864).

  • BVerfG, 29.04.2003 - 1 BvR 62/99

    Keine Erstreckung des Tendenzschutzes von Tendenzunternehmen auf

    Die geistig-ideelle Beeinflussung wirkt danach grundsätzlich nur von dem beherrschenden Unternehmen auf das abhängige Unternehmen hin (vgl. BAGE 27, 301 = AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972; BAGE 35, 352 = AP Nr. 20 zu § 118 BetrVG 1972).
  • BAG, 21.06.1989 - 7 ABR 58/87

    Zoologischer Garten

    Dagegen genügt eine nur wirtschaftliche Zielsetzung des Unternehmens dem gesetzlichen Erfordernis der Unmittelbarkeit auch dann nicht, wenn durch sie das eigentliche Tendenzunternehmen wirtschaftlich unterstützt werden soll (vgl. BAGE 27, 301, 308 [BAG 31.10.1975 - 1 ABR 64/74] = AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972, zu II 4 der Gründe).

    Maßgebend sind nunmehr quantitative Gesichtspunkte (so schon BAGE 27, 301, 307, 308 [BAG 31.10.1975 - 1 ABR 64/74]= AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972, zu II 3 und 4 der Gründe; offengelassen aber wieder in BAG Beschluß vom 9. Dezember 1975 - 1 ABR 37/74 - AP Nr. 7 zu § 118 BetrVG 1972, und in BAG Beschluß vom 15. Februar 1989 - 7 ABR 12/87 -, zur Veröffentlichung vorgesehen).

  • BAG, 08.03.1983 - 1 ABR 44/81

    Betriebsverfassung - Wirtschaftsausschuss

    Der Gesetzgeber wollte durch die Vorschrift des § 118 BetrVG eine ausgewogene Regelung zwischen dem Sozialstaatsprinzip und den Freiheitsrechten der Tendenzträger herstellen (so die Begründung im schriftlichen Bericht des BT-Ausschusses für Arbeit und Sozialordnung zu BT-Drucksache VI/2729, S. 17; vgl. auch BAG Urteil vom 22. April 1975 - 1 AZR 604/73 AP Nr. 2 zu § 118 BetrVG 1972, zu 2 der Gründe; BAG 27, 301, 309 = AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972, zu II 4 der Gründe; BAG Beschluß vom 14. November 1975 - 1 ABR 107/74 AP Nr. 5 zu § 118 BetrVG 1972, zu II 3 der Gründe).

    denz "erarbeiten" und sie damit auch beeinflussen können (BAG 27, 301, 309 = AP Nr. 3 zu § 118 BetrVG 1972, zu II 4 der Gründe).

  • LAG Köln, 24.09.1998 - 10 TaBV 57/97

    Tendenzschutz: konzernabhängiges Zeitungszustellungsunternehmen

    Diese in der Rechtsprechung seit langem anerkannten Grundsätze (BAG, Beschluß vom 30.06.1981 - 1 ABR 30/79 - AP 20 zu 118 BetrVG 1972; BAG, Beschluß vom 31.10.1975 - 1 ABR 64/74 - AP 3 zu 118 BetrVG 1972) gelten im Allgemeinen auch im Konzernverbund.
  • BAG, 27.01.1981 - 6 ABR 68/79

    Beschlußverfahren - Sachentscheidung - Tatsächliche Veränderungen - Gesetzliche

  • BAG, 15.01.1987 - 6 AZR 589/84

    Anspruch auf Fortzahlung eines ungekürzten Essenzuschusses - Bestehen einer

  • BAG, 15.02.1989 - 7 ABR 12/87

    Tendenzbetrieb: Voraussetzungen - Buchclub

  • LAG Düsseldorf, 18.11.2010 - 15 TaBV 46/10

    DRK-Blutspendedienst West gGmbH als Tendenzunternehmen

  • BAG, 01.02.1983 - 1 ABR 33/78

    Arbeitnehmervereinigung

  • BAG, 03.11.1982 - 7 AZR 5/81

    Kündigung - Tendenzunternehmen

  • LAG Bremen, 25.08.1995 - 4 TaBV 9/95

    Bindende Feststellung, dass Rehabilitanden Auszubildende sind

  • LAG Hessen, 29.04.2013 - 17 Sa 1547/12

    Unbegründete Klage auf Schadensersatz nach rechtskräftiger Abweisung der

  • BAG, 30.06.1981 - 1 ABR 30/79

    Tendenzunternehmen

  • LAG Köln, 16.05.2003 - 11 TaBV 61/02

    Rechtskraft im Beschlussverfahren, Änderung der gesetzlichen Grundlagen;

  • BAG, 15.01.1987 - 6 AZR 670/84

    Essenszuschuss und Mitbestimmung des Personalrats - Vorliegen

  • BAG, 15.01.1987 - 6 AZR 731/85

    Essenmarkenzuschuss und Mitbestimmung des Personalrats - Fehlen

  • BAG, 02.04.1981 - 2 AZR 963/78

    Vorliegen eines Tendenzunternehmens - Definition des Erziehungsbegriffs - Pflicht

  • BAG, 27.10.1978 - 1 ABR 27/77

    Selbstständiger Abschluss von Verträgen - Freie Mitarbeiter - Auflösung von

  • VGH Hessen, 13.09.1989 - BPV TK 197/89

    Abgrenzung Zuständigkeiten - Gesamtpersonalrat - Personalrat beim Deutschen

  • VGH Hessen, 02.12.1987 - HPV TL 1686/87

    Begriff "Gewerkschaft" im Personalvertretungsrecht

  • BAG, 24.02.1981 - 6 AZR 435/78
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht