Rechtsprechung
   BAG, 14.11.1991 - 8 AZR 628/90   

Volltextveröffentlichungen (6)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 69, 81
  • NJW 1992, 2109
  • MDR 1992, 976
  • NZA 1992, 691
  • BB 1992, 997
  • DB 1992, 1251
  • afp 1992, 186



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BAG, 28.10.2010 - 8 AZR 647/09  

    Erstattungsanspruch des Arbeitnehmers - Unfallschaden am Privatfahrzeug

    bb) Ein Anspruch des Arbeitnehmers aus dem Rechtsgedanken des § 670 BGB auf Aufwendungsersatz scheidet dann aus, wenn der Arbeitnehmer infolge einer schuldhaften Handlungsweise sein Vorgehen den Umständen nach nicht für erforderlich halten durfte (Senat 14. November 1991 - 8 AZR 628/90 - BAGE 69, 81 = AP BGB § 611 Gefährdungshaftung des Arbeitgebers Nr. 10 = EzA BGB § 670 Nr. 22) .
  • OLG Frankfurt, 24.06.2009 - 23 U 90/07  

    Hauptversammlungsbeschlüsse der Aktiengesellschaft: Verweigerung einer

    Der arbeitsgerichtlichen Rechtsprechung nach (BAGE 69, 81 ff.) kann die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers als solche nicht Anspruchsgrundlage für etwaige Ersatzansprüche sein.
  • ArbG Düsseldorf, 22.12.2009 - 7 Ca 8603/09  

    Aufwednungsersatz, Schadensersatz, Ermittlungsverfahren

    Der Anspruch analog § 670 BGB besteht jedenfalls dann nicht, wenn der Arbeitnehmer infolge einer schuldhaften Handlungsweise sein Vorgehen den Umständen nach nicht für erforderlich halten durfte (BAG, Urteil v. 14.11.1991 - 8 AZR 628/90).
  • LAG Hamm, 13.05.1994 - 12 Sa 1446/93  

    Geschäftsführung ohne Auftrag; Aufwendungsersatzanspruch; Wertersatzanspruch;

    § 670 BGB wird über den Ersatz von Aufwendungen als freiwillige Vermögensopfer entsprechend auf Schäden angewandt, die in einem inneren adäquaten Zusammenhang mit der Tätigkeit stehen und nicht durch die Vergütung abgegolten werden (BAG 11.04.1991 - AP Nr. 10 zu § 611 BGB Gefährdungshaftung des Arbeitgebers).
  • ArbG Hagen, 15.07.2003 - 5 Ca 2953/02  

    Reichweite der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers; Ersatz von Aufwendungen durch

    Das führt dazu, dass die Fürsorgepflicht als solche nicht Anspruchsgrundlage für etwaige Ersatzansprüche sein kann (vgl. BAG, Urteil vom 14.11.1991 - 8 AZR 628/90 -, AP Nr. 10 zu § 611 BGB Gefährdungshaftung des Arbeitgebers = NZA 1992, 691, 692 [BAG 14.11.1991 - 8 AZR 628/90] unter 1. der Gründe mit weiteren Nachweisen).
  • ArbG Passau, 30.06.2003 - 2 Ca 1030/02  

    Rechtswegzuständigkeit für Schadensersatzanspruch aus beendetem

    Der Begriff der groben Fahrlässigkeit kann bei einer Schadensverursachung nur dann angenommen werden, wenn die verkehrserforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maße verletzt wird, wenn das nicht Beachtung findet, was im konkreten Fall jedem einleuchten müsste und wenn einfachste, ganz naheliegende Überlegungen nicht angestellt werden (so die zivilrechtliche Definition seit RGZ Band 163, Seite 104; BAG, NZA 1989, Seite 796 und BAG, NZA 1992, Seite 691).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht