Rechtsprechung
   BFH, 12.08.1966 - VI R 159/66   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1966,1332
BFH, 12.08.1966 - VI R 159/66 (https://dejure.org/1966,1332)
BFH, Entscheidung vom 12.08.1966 - VI R 159/66 (https://dejure.org/1966,1332)
BFH, Entscheidung vom 12. August 1966 - VI R 159/66 (https://dejure.org/1966,1332)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1966,1332) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • BFHE 86, 622
  • DB 1966, 1674
  • BStBl III 1966, 586
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 01.08.1978 - VIII R 157/75

    Eigennutzung - Einfamilienhaus - Werbungskosten - Schuldzinsen -

    Das Finanzgericht (FG) vertrat unter Hinweis auf das Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 12. August 1966 VI R 159/66 (BFHE 86, 622, BStBl III 1966, 586) die Ansicht, daß die auf die Eigennutzung gerichteten Aufwendungen des Klägers durch die Anwendung der Einfamilienhaus-Verordnung abgegolten seien und demgemäß weder Werbungskosten noch Anschaffungskosten im Sinne des § 23 Abs. 4 EStG noch Sonderausgaben sein könnten.

    Ein vom Eigentümer selbst bewohntes Einfamilienhaus dient dagegen in erster Linie dem eigenen Wohnbedürfnis und nicht der Erzielung eines Gewinns bei einer etwaigen Veräußerung (BFH-Urteile VI R 159/66 und VI R 114/68).

  • BFH, 31.01.1969 - VI R 114/68

    Abzugsfähiger Umfang bei der Leistung von Zinsen auf Grund eines Darlehens zur

    Der BFH hat stets daran festgehalten, daß die Regelung des § 2 Abs. 2 EinfHaus-VO über die Schuldzinsen erschöpfend und abschließend ist; siehe die Entscheidungen VI 23/55 S (a.a.O.), VI 251/65 vom 4. März 1966 (BFH 86, 78, BStBl III 1966, 350), IV 170/61 vom 21. Juli 1966 (BFH 86, 684, BStBl III 1966, 646), VI R 159/66 vom 12. August 1966 (BFH 86, 622, BStBl III 1966, 586).

    Siehe die Entscheidung des Senats VI R 159/66 (a.a.O.) sowie die Urteile der FG Düsseldorf IX 20/66 E vom 19. April 1966 (EFG 1966, 456) und V 67/67 E vom 3. Mai 1968 (nicht veröffentlich), München VI 20/66 vom 26. Mai 1966 (EFG 1966, 457) und Hamburg II 199/66 vom 25. Juli 1968 (nicht veröffentlicht).

  • BFH, 26.10.1982 - VIII R 74/81

    Gemischt genutztes Grundstück - Schwimmhalle - Nutzungswert einer Wohnung

    Es soll derjenige, der keine Miete zahlt, nicht besserstehen als derjenige, der Miete zahlt und diese als Kosten der allgemeinen Lebenshaltung (§ 12 Nr. 1 EStG) nicht abziehen kann (vgl. Urteile des Reichsfinanzhofs - RFH - vom 8. Februar 1928 VI A 439/27, RFHE 23, 35, und VI A 80/27, RFHE 23, 46; Beschluß des Bundesverfassungsgerichts - BVerfG - vom 3. Dezember 1958 1 BvR 488/57, BVerfGE 9, 3, BStBl I 1959, 68; BFH-Urteile vom 6. Juli 1966 VI 148/65, BFHE 86, 676, BStBl III 1966, 622; vom 12. August 1966 VI R 159/66, BFHE 86, 622, BStBl III 1966, 586; vom 18. Dezember 1967 VI R 119/66, BFHE 91, 251, BStBl II 1968, 309; vom 12. September 1969 VI R 333/67, BFHE 96, 523, BStBl II 1969, 706; vom 17. Oktober 1969 VI R 17/67, BFHE 97, 117, BStBl II 1970, 60; vom 26. März 1974 VIII R 120/69, BFHE 112, 162, BStBl II 1974, 424, und vom 26. August 1975 VIII R 120/72, BFHE 117, 54, BStBl II 1976, 9).
  • BFH, 17.10.1969 - VI R 17/67

    Ermittlung des Nutzungswerts der Wohnung des Vermieters im eigenen Mietwohnhaus

    Die Erwägungen, von denen der Gesetzgeber bei der Schaffung des § 21 Abs. 2 EStG ausgegangen ist, haben auch in der Rechtsprechung des BFH mehrfach ihren Ausdruck gefunden (vgl. Urteile VI R 159/66 vom 12. August 1966, BFH 86, 622, BStBl III 1966, 586; VI 148/65 vom 6. Juli 1966, BFH 86, 676, BStBl III 1966, 622; VI R 119/66 vom 18. Dezember 1967, BFH 91, 251, BStBl II 1968, 309).
  • BFH, 24.02.1967 - VI R 314/66

    Kostenauferlegung bei Klagerücknahme nach Einlegung eines Rechtsmittels

    Der Senat hat dem Antrag des Finanzamts (FA), die Revision gegen dieses Urteil, soweit es das Jahr 1963 betrifft, wegen grundsätzlicher Bedeutung zuzulassen, durch Beschluß vom 28. Oktober 1966 stattgegeben, da das Urteil des FG mit der ständigen Rechtsprechung des Senats in dieser Frage in Widerspruch steht (vgl. z.B. Urteile des Bundesfinanzhofs VI 23/55 S vom 25. Januar 1957, Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs Bd. 64 S. 345 - BFH 64, 345 -, BStBl III 1957, 131; VI 251/65 vom 4. März 1966, BFH 86, 78, BStBl III 1966, 350; VI R 159/66 vom 12. August 1966, BFH 86, 622, BStBl III 1966, 586).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht