Rechtsprechung
   BFH, 07.05.1986 - I B 70/85   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1986,1876
BFH, 07.05.1986 - I B 70/85 (https://dejure.org/1986,1876)
BFH, Entscheidung vom 07.05.1986 - I B 70/85 (https://dejure.org/1986,1876)
BFH, Entscheidung vom 07. Mai 1986 - I B 70/85 (https://dejure.org/1986,1876)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,1876) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1987, 653
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)

  • FG Düsseldorf, 13.03.2012 - 13 K 4080/11

    Ausschließung und Ablehnung von Gerichtspersonen im finanzgerichtlichen

    Tatsächliche oder vermeintliche Rechtsfehler sind vielmehr mit den dafür vorgesehenen Rechtsbehelfen zu bekämpfen (vgl. BFH-Beschluss vom 7.5.1986 I B 70/85, BFH/NV 1987, 653 m.w.N.).

    Dies gilt erst recht, wenn sie in einem früheren Verfahren unterlaufen sein sollen (vgl. BFH-Beschluss vom 7.5.1986 I B 70/85, BFH/NV 1987, 653 m.w.N.).

    Die Fehlerhaftigkeit muss ohne weiteres feststellbar und schwerwiegend sein sowie auf unsachliche Erwägungen schließen lassen (vgl. BFH-Beschluss vom 7.5.1986 I B 70/85, BFH/NV 1987, 653 m.w.N.).

  • BFH, 30.09.1998 - XI B 22/98

    Richterablehnung

    Ein solches Gesuch verstößt gegen den Grundsatz der Individualablehnung und ist grundsätzlich rechtsmißbräuchlich (BFH-Beschlüsse vom 7. Mai 1986 I B 70/85, BFH/NV 1987, 653; vom 13. Juni 1991 VII B 246/90, BFH/NV 1992, 253).

    Die Verwerfung des Ablehnungsgesuchs des Klägers als unzulässig konnte in der geschäftsplanmäßigen Besetzung einschließlich zweier abgelehnter Richter erfolgen und setzte nicht die Einholung dienstlicher Äußerungen voraus (vgl. dazu BFH-Beschlüsse vom 2. Juli 1976 III R 24/74, BFHE 119, 227, BStBl II 1976, 627; in BFH/NV 1987, 653; in BFH/NV 1992, 253; in BFH/NV 1997, 33).

  • BFH, 07.04.1988 - X B 4/88
    Andererseits richten sich die Anforderungen, die an Inhalt und Umfang der dienstlichen Äußerung zu stellen sind, nach dem jeweils geltend gemachten Ablehnungsgrund, d. h. nach dessen Art und Begründung (so für den Fall des Rechtsmißbrauchs: BFH-Beschluß vom 7. Mai 1986 I B 70/85, BFH/NV 1987, 653, 654; Zöller / Vollkommer, a. a. O.).

    a) Aus diesen Gründen kann aus der im Rahmen einer früheren richterlichen Entscheidung vertretenen, für den Betroffenen ungünstigen Rechtsansicht allein selbst dann kein Ablehnungsgrund hergeleitet werden, wenn diese Auffassung falsch sein sollte (BFH-Beschlüsse vom 14. Januar 1971 V B 67/69, BFHE 101, 207, BStBl II 1971, 243, 244 [BFH 14.01.1971 - V B 67/69]; vom 12. März 1971 III B 54/70, BFHE 101, 352, BStBl II 1971, 333, 334 [BFH 12.03.1971 - III B 54/70]; in BFHE 125, 12, [BFH 02.03.1978 - IV R 120/76] BStBl II 1978, 404, 407 [BFH 02.03.1978 - IV R 120/76]; in BFHE 144, 144, [BFH 04.07.1985 - V B 3/85] BStBl II 1985, 555, 557 [BFH 04.07.1985 - V B 3/85], sowie in BFH/NV 1987, 653, 654).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht