Weitere Entscheidung unten: BFH, 02.09.1987

Rechtsprechung
   BFH, 27.01.1988 - VIII S 12/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,19968
BFH, 27.01.1988 - VIII S 12/87 (https://dejure.org/1988,19968)
BFH, Entscheidung vom 27.01.1988 - VIII S 12/87 (https://dejure.org/1988,19968)
BFH, Entscheidung vom 27. Januar 1988 - VIII S 12/87 (https://dejure.org/1988,19968)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,19968) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1988, 383
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)

  • BFH, 23.06.2008 - VIII S 16/08

    Beiordnung eines Rechtsanwalts zur Vertretung vor dem BFH

    Der Erfolg eines solchen Antrages würde zum einen erfordern, dass die Rechtsverfolgung nicht mutwillig oder aussichtslos erscheint (s. Gräber/Stapperfend, a.a.O., § 62a Rz 21), zum anderen, dass der Kläger keine zur Übernahme des Mandats bereite vertretungsbefugte Person oder Gesellschaft finden konnte, was wiederum nur angenommen werden könnte, wenn er für das konkrete Verfahren zumindest eine gewisse Zahl von namentlich bezeichneten Rechtsanwälten, Steuerberatern usw. nachweisbar vergeblich um die Übernahme des Mandats ersucht hätte (ständige Rechtsprechung, s. z.B. BFH-Beschlüsse vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383; vom 21. August 2000 V S 14/00, BFH/NV 2001, 194; Gräber/Stapperfend, a.a.O., § 62a Rz 21, m.w.N.).
  • BFH, 14.10.2002 - VI B 105/02

    NZB; Wiedereinsetzung

    Voraussetzung für die Beiordnung eines solchen Prozessvertreters ist jedoch ebenfalls, dass der Beteiligte zumindest eine gewisse Zahl von zur Vertretung vor dem jeweiligen Gericht befugten Personen nachweisbar vergeblich um die Übernahme des Mandats ersucht hat (vgl. Beschlüsse des BFH vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383, und vom 27. März 1991 XI S 2-4/90, BFH/NV 1992, 252, sowie in BFH/NV 1996, 157).
  • BFH, 26.07.2004 - X B 86/04

    Beiordnung eines Notanwalts

    Voraussetzung für die Beiordnung eines Notanwalts ist danach u.a., dass der Antragsteller glaubhaft macht, dass er zumindest eine gewisse Zahl von zur Vertretung vor dem BFH befugten Personen vergeblich um Übernahme des Mandats ersucht hat (BFH-Beschlüsse vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383; vom 9. Dezember 1988 VI S 10/88, BFH/NV 1989, 381; vom 21. Januar 1998 VII S 24/97, BFH/NV 1998, 1251; vom 16. März 2000 III S 5/99, BFH/NV 2000, 1122).
  • BFH, 21.08.2000 - V S 14/00

    Beiordnung eines Notanwalts

    Die Antragstellerin hätte deutlich machen müssen, dass eine gewisse Zahl von benannten, zur Vertretung vor dem BFH befugten Personen vergeblich um die Übernahme des Mandats ersucht worden sei (BFH-Beschluss vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383).
  • BFH, 08.05.2000 - III S 3/00

    Notanwalt; Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

    Der Antragsteller hätte deutlich machen müssen, dass eine gewisse Zahl von benannten, zur Vertretung vor dem BFH befugten Personen vergeblich um die Übernahme des Mandats ersucht worden sei (BFH-Beschluss vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383).
  • BFH, 09.08.2000 - III S 5/00

    Ablehnung eines Richters - Wiedereinsetzung - Beiordnung eines Notanwalts -

    Der Antragsteller hätte deutlich machen müssen, dass eine gewisse Zahl von benannten, zur Vertretung vor dem BFH befugten Personen vergeblich um die Übernahme des Mandats ersucht worden sei (BFH-Beschluss vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383).
  • BFH, 08.05.2000 - III S 2/00

    Notanwalt; Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

    Voraussetzung wäre neben einer fristgerechten Antragstellung insoweit, wie für die Beiordnung eines Notanwalts, dass der Antragsteller zumindest eine gewisse Zahl von zur Vertretung vor dem BFH befugte Personen nachweisbar vergeblich um die Übernahme des Mandats ersucht hat (BFH-Beschlüsse vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383, und in BFH/NV 1989, 381).
  • BFH, 26.07.1995 - XI S 14/95

    Beiordnung eines Prozeßvertreters

    Voraussetzung für die Beiordnung eines solchen Prozeßvertreters ist, daß der Beteiligte zumindest eine gewisse Zahl von zur Vertretung vor dem jeweiligen Gericht befugten Personen nachweisbar vergeblich um die Übernahme des Mandats ersucht hat (vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs -- BFH -- vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383, und vom 27. März 1991 XI S 2--4/90, BFH/NV 1992, 252).
  • BFH, 27.11.1989 - IX S 15/89

    Antrag auf Beiordnung eines vor dem Bundesfinanzhof (BFH) vertretungsberechtigten

    Zur Begründetheit eines Antrags nach § 78 b ZPO gehört insbesondere, daß die Partei glaubhaft macht, daß sie zumindest eine gewisse Anzahl von zur Vertretung vor dem jeweiligen Gericht befugten Personen vergeblich um die Übernahme des Mandats ersucht hat (BFH-Beschlüsse vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383, und vom 9. Dezember 1988 VI S 10/88, BFH/NV 1989, 381).
  • BFH, 26.02.2003 - X B 171/02

    Voraussetzung für die Beiordnung eines Notanwalts

    Voraussetzung für die Beiordnung eines Notanwalts ist danach u.a., dass der Antragsteller glaubhaft macht, dass er zumindest eine gewisse Zahl von zur Vertretung vor dem BFH befugten Personen vergeblich um Übernahme des Mandats ersucht hat (BFH-Beschlüsse vom 27. Januar 1988 VIII S 12/87, BFH/NV 1988, 383; vom 9. Dezember 1988 VI S 10/88, BFH/NV 1989, 381; vom 21. Januar 1998 VII S 24/97, BFH/NV 1998, 1251).
  • BFH, 26.05.1999 - X B 46/99

    Bestellung eines Notanwalts

  • BFH, 21.01.1998 - VII S 24/97

    Anforderungen an einen Antrag auf Gewährung von Prozesskostenhilfe (PKH) -

  • BFH, 09.12.1988 - VI S 10/88

    Antrag auf Beiordnung eines Notanwalts für eine beabsichtige

  • BFH, 14.04.1999 - IX S 4/99

    Bestellung eines Notanwalts

  • BFH, 01.06.1995 - VII S 6/95

    Ablehnung eines Antrags auf Beiordnung eines Notanwalts wegen fehlender

  • BFH, 15.07.1993 - VII S 16/93

    Voraussetzungen für die Beiordnung eines Rechtsanwalts und für die Bewilligung

  • BFH, 14.09.1995 - VII S 12/95

    Auslegung eines Antrags auf beiordnung eines Notanwalts oder auf Bewilligung von

  • BFH, 08.01.1991 - IV S 11/90

    Notwendigkeit der Beiordnung eines Rechtsanwaltes

  • BFH, 25.08.1994 - III S 6/94

    Anforderungen an den Antrag auf Beiordnung eines Prozessbevollmächtigten

  • BFH, 14.01.1998 - VII B 236/97
  • BFH, 27.08.1997 - XI S 26/96
  • BFH, 14.01.1997 - X S 18/96

    Voraussetzung für die Beiordnung eines Prozeßvertreters

  • BFH, 27.03.1991 - XI S 2/90
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BFH, 02.09.1987 - I R 163/84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,13289
BFH, 02.09.1987 - I R 163/84 (https://dejure.org/1987,13289)
BFH, Entscheidung vom 02.09.1987 - I R 163/84 (https://dejure.org/1987,13289)
BFH, Entscheidung vom 02. September 1987 - I R 163/84 (https://dejure.org/1987,13289)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,13289) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit einer sich mit Einwendungen gegen den Grundlagenbescheid gegen den Folgebescheid richtenden Anfechtungsklage

  • datenbank.nwb.de
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1988, 383
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht