Weitere Entscheidung unten: BFH, 26.07.1994

Rechtsprechung
   BFH, 20.07.1994 - I S 19/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,8791
BFH, 20.07.1994 - I S 19/93 (https://dejure.org/1994,8791)
BFH, Entscheidung vom 20.07.1994 - I S 19/93 (https://dejure.org/1994,8791)
BFH, Entscheidung vom 20. Juli 1994 - I S 19/93 (https://dejure.org/1994,8791)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,8791) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Vertretungszwang bei Anträgen auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe vor dem Bundesfinanzhof

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1995, 427
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 19.03.1999 - I B 166/98

    PKH für eine KapG

    Eine solche Beschwerde wäre --anders als der Antrag auf PKH-- nach Art. 1 Nr. 1 des Gesetzes zur Entlastung des Bundesfinanzhofs mangels Prozeßführungsbefugnis des Antragstellers unzulässig, was den Antragsteller zur Tragung von Kosten nach § 135 Abs. 2 FGO verpflichten würde (BFH-Beschlüsse vom 20. Juli 1994 I S 19/93, BFH/NV 1995, 427; vom 26. Juli 1994 I B 62/94, BFH/NV 1995, 427).
  • BFH, 29.07.1998 - VII S 11/98

    Dienstaufsichtsbeschwerde - Verbreitung unwahrer Tatsachen - Verletzung der

    Die Antragstellerin durfte den PKH-Antrag persönlich stellen, weil dieser nicht dem Vertretungszwang nach Art. 1 Nr. 1 des Gesetzes zur Entlastung des Bundesfinanzhofs unterliegt (siehe z.B. BFH-Beschluß vom 20. Juli 1994 I S 19/93, BFH/NV 1995, 427).
  • BFH, 30.09.1999 - VII S 5/99

    NZB; persönlich gestellter PKH-Antrag

    Die Klägerin durfte den PKH-Antrag persönlich stellen, weil dieser nicht dem Vertretungszwang nach Art. 1 Nr. 1 des Gesetzes zur Entlastung des Bundesfinanzhofs unterliegt (s. z.B. BFH-Beschluß vom 20. Juli 1994 I S 19/93, BFH/NV 1995, 427).
  • BFH, 28.06.1996 - XI B 73/96

    Bestimmtheitserfordernis betreffend den Einkommenssteuerbescheid

    Während Anträge auf Gewährung von PKH nicht dem Vertretungszwang unterliegen, gilt dies nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) nicht auch für Beschwerden gegen die Ablehnung entsprechender Gesuche durch das FG (vgl. zuletzt die BFH-Beschlüsse vom 14. März 1994 VI B 140/93, BFH/NV 1994, 570; vom 26. Juli 1994 I B 62/94, BFH/NV 1995, 427).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BFH, 26.07.1994 - I B 62/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,15723
BFH, 26.07.1994 - I B 62/94 (https://dejure.org/1994,15723)
BFH, Entscheidung vom 26.07.1994 - I B 62/94 (https://dejure.org/1994,15723)
BFH, Entscheidung vom 26. Juli 1994 - I B 62/94 (https://dejure.org/1994,15723)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,15723) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1995, 427
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 19.03.1999 - I B 166/98

    PKH für eine KapG

    Eine solche Beschwerde wäre --anders als der Antrag auf PKH-- nach Art. 1 Nr. 1 des Gesetzes zur Entlastung des Bundesfinanzhofs mangels Prozeßführungsbefugnis des Antragstellers unzulässig, was den Antragsteller zur Tragung von Kosten nach § 135 Abs. 2 FGO verpflichten würde (BFH-Beschlüsse vom 20. Juli 1994 I S 19/93, BFH/NV 1995, 427; vom 26. Juli 1994 I B 62/94, BFH/NV 1995, 427).
  • BFH, 28.06.1996 - XI B 73/96

    Bestimmtheitserfordernis betreffend den Einkommenssteuerbescheid

    Während Anträge auf Gewährung von PKH nicht dem Vertretungszwang unterliegen, gilt dies nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) nicht auch für Beschwerden gegen die Ablehnung entsprechender Gesuche durch das FG (vgl. zuletzt die BFH-Beschlüsse vom 14. März 1994 VI B 140/93, BFH/NV 1994, 570; vom 26. Juli 1994 I B 62/94, BFH/NV 1995, 427).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht