Rechtsprechung
   BFH, 20.12.1994 - V B 3/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,2000
BFH, 20.12.1994 - V B 3/94 (https://dejure.org/1994,2000)
BFH, Entscheidung vom 20.12.1994 - V B 3/94 (https://dejure.org/1994,2000)
BFH, Entscheidung vom 20. Dezember 1994 - V B 3/94 (https://dejure.org/1994,2000)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,2000) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Schlüssige Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache bei Einlegung einer Nichtzulassungsbeschwerde

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1995, 946
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • BFH, 24.10.2006 - VIII B 189/05

    Substantiierter Beweisantrag

    Denn davon, dass das FG die Ausführungen der Beteiligten zur Kenntnis genommen und erwogen hat, kann grundsätzlich ausgegangen werden, sofern nicht besondere Umstände des konkreten Falls auf einen diesbezüglichen Verstoß hindeuten (BFH-Beschlüsse vom 3. Juni 1992 II B 192/91, BFH/NV 1993, 34; vom 20. Dezember 1994 V B 3/94, BFH/NV 1995, 946; BFH-Urteil vom 5. Oktober 1999 VII R 25/98, BFH/NV 2000, 235).
  • BFH, 25.10.2005 - VIII B 290/04

    Ablaufhemmung; Vereinbarung über Verschiebung des Prüfungsbeginns

    Davon, dass das FG den Akteninhalt zur Kenntnis genommen und erwogen hat, kann jedoch grundsätzlich ausgegangen werden, sofern nicht besondere Umstände des konkreten Falls auf einen diesbezüglichen Verstoß hindeuten (BFH-Beschlüsse vom 20. Dezember 1994 V B 3/94, BFH/NV 1995, 946; vom 13. März 1995 XI B 160/94, BFH/NV 1995, 817; BFH-Urteil vom 5. Oktober 1999 VII R 25/98, BFH/NV 2000, 235).
  • BFH, 31.05.2001 - IX R 23/97

    Aufwendungen für den Denkmalschutz

    Denn zum einen konnte angesichts der Feststellung der Einkünfte des Streitjahres 1983 unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (§ 164 der Abgabenordnung --AO 1977--) --mangels entsprechender verbindlicher Zusage-- keine dahin gehende Vertrauenslage begründet werden (vgl. BFH-Urteile vom 20. Februar 1991 X R 191/87, BFHE 164, 235, BStBl II 1991, 690; vom 15. Dezember 1994 V R 135/93, BFH/NV 1995, 938; Beschlüsse vom 20. Dezember 1994 V B 3/94, BFH/NV 1995, 946; vom 14. August 1997 III B 58/97, BFH/NV 1998, 83); zum anderen hat das FA auf der Basis der nur einen Betrag von 220 000 DM ausweisenden Bescheinigung keinen darüber hinausgehenden Vertrauenstatbestand geschaffen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht