Rechtsprechung
   BFH, 11.09.1996 - XI B 210/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,2397
BFH, 11.09.1996 - XI B 210/95 (https://dejure.org/1996,2397)
BFH, Entscheidung vom 11.09.1996 - XI B 210/95 (https://dejure.org/1996,2397)
BFH, Entscheidung vom 11. September 1996 - XI B 210/95 (https://dejure.org/1996,2397)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,2397) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1997, 298
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • BFH, 27.10.1998 - X B 115/97

    Divergenz; Verfahrensmängel

    In der Beschwerdebegründung müssen die abstrakten Rechtssätze des FG-Urteils und die divergierende(n) Entscheidung(en) des BFH so herausgearbeitet und einander gegenübergestellt werden, daß die Abweichung erkennbar wird (ständige Rechtsprechung; vgl. BFH-Beschlüsse vom 31. August 1995 I B 62/95, BFH/NV 1996, 226; vom 16. September 1996 VIII B 135-136/95, BFH/NV 1997, 298; vom 1. Oktober 1997 X B 89/96, BFH/NV 1998, 473).
  • BFH, 26.03.2009 - III B 139/08

    Rechtliches Gehör bei Entscheidung im schriftlichen Verfahren - kein

    Zwar müssen die Beteiligten im Falle eines Verzichts auf mündliche Verhandlung im Regelfall jederzeit mit einem Urteil rechnen (z.B. BFH-Beschluss vom 11. September 1996 VIII B 59/95, BFH/NV 1997, 298).
  • BFH, 09.12.1998 - IV B 33/98

    Kfz-Privatanteil bei einem Zahnarzt

    b) Die Kläger haben auch den geltend gemachten Verfahrensmangel einer Verletzung des Rechts auf rechtliches Gehör (§ 96 Abs. 2 FGO; Art. 103 Abs. 1 des Grundgesetzes; vgl. den von den Klägern zitierten BFH-Beschluß vom 11. September 1996 VIII B 58/95, VIII B 59/95, BFH/NV 1997, 298) nicht schlüssig gerügt.
  • BFH, 01.10.1997 - X B 89/96
    In der Beschwerdebegründung müssen die abstrakten Rechtssätze des BFH-Urteils und die hiervon divergierende(n) Aussage(n) des FG so herausgearbeitet und einander gegenübergestellt werden, daß die Abweichung erkennbar wird (ständige Rechtsprechung; vgl. BFH-Beschlüsse vom 31. August 1995 I B 62/95, BFH/NV 1996, 226; vom 9. Januar 1996 VII B 171/95, BFH/NV 1996, 612; vom 16. September 1996 VIII B 135-136/95, BFH/NV 1997, 298).
  • BFH, 13.07.1998 - X B 70/98

    Grundsätzliche Bedeutung - Darlegungsanforderungen - Wesentlichen

    In der Beschwerdebegründung müssen die abstrakten Rechtssätze des BFH-Urteils und die hiervon divergierende(n) Aussage(n) des FG so herausgearbeitet und einander gegenübergestellt werden, daß die Abweichung erkennbar wird (ständige Rechtsprechung; vgl. BFH-Beschlüsse vom 31. August 1995 I B 62/95, BFH/NV 1996, 226; vom 9. Januar 1996 VII B 171/95, BFH/NV 1996, 612; vom 16. September 1996 VIII B 135-136/95, BFH/NV 1997, 298).
  • BFH, 27.10.1997 - X B 203/95

    Anforderungen an die Darlegung der Beschwerdebegründung

    Hierzu ist darzutun, daß das Finanzgericht (FG) seiner Entscheidung -- zumindest konkludent -- einen tragenden abstrakten Rechtssatz zugrunde gelegt hat, der von einem tragenden abstrakten Rechtssatz in einer Entscheidung des BFH abweicht (vgl. BFH-Beschlüsse vom 31. August 1995 I B 62/95, BFH/NV 1996, 226; vom 9. Januar 1996 VII B 171/95, BFH/NV 1996, 612; vom 16. September 1996 VIII B 135--136/95, BFH/NV 1997, 298).
  • BFH, 19.06.1997 - X B 183/96

    Substantiierte Beschwerdebegründung bei Rüge von Verfahrensfehlern in Bezug auf

    Die in der Beschwerdebegründung hervorgehobene Unterscheidung echte/unechte Betriebsaufspaltung ist ebensowenig entscheidungserheblich wie gewisse -- in der Beschwerdebegründung nicht angesprochene -- Nuancierungen in der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs -- BFH -- zu den besonderen Anforderungen an die Darlegungspflicht in Fällen der vorliegenden Art (Gräber, a.a.O., Rz. 55 ff.; BFH-Beschlüsse vom 19. Juli 1996 I B 44/95, BFH/NV 1997, 124, und vom 11. September 1996 XI B 210/95, BFH/NV 1997, 298, jew. m. w. N.).

    Divergenz wird in der Beschwerdeschrift nur (pauschal) behauptet, aber nicht durch Gegenüberstellung tragender Rechtssätze offengelegt (dazu näher: Gräber, a.a.O., Rz. 17 ff. und 63; BFH-Beschluß vom 16. September 1996 VIII B 135--136/95, BFH/NV 1997, 298, 299, m. w. N.); dabei wird außerdem übersehen, daß es für die Abweichung auf den Zeitpunkt der Zulassungsentscheidung ankommt (Gräber, a.a.O., Rz. 19).

  • BFH, 22.05.2001 - III B 55/00

    Hinreichende Bezeichnung der Abweichung von einem Urteil des Bundesfinanzhofes

    In der Beschwerdebegründung müssen die abstrakten Rechtssätze des FG-Urteils und die divergierenden Entscheidungen des BFH so herausgearbeitet und einander gegenübergestellt werden, dass die Abweichung erkennbar wird (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Beschlüsse vom 31. August 1995 I B 62/95, BFH/NV 1996, 226; vom 16. September 1996 VIII B 135-136/95, BFH/NV 1997, 298; vom 1. Oktober 1997 X B 89/96, BFH/NV 1998, 473).
  • BFH, 14.10.1998 - X B 34/98

    Grundsätzliche Bedeutung - Darlegungspflicht

    In der Beschwerdebegründung müssen die abstrakten Rechtssätze des FG-Urteils und die divergierende Entscheidung des BFH so herausgearbeitet und einander gegenübergestellt werden, daß die Abweichung erkennbar wird (vgl. BFH-Beschlüsse vom 31. August 1995 I B 62/95, BFH/NV 1996, 226; vom 16. September 1996 VIII B 135-136/95, BFH/NV 1997, 298; vom 1. Oktober 1997 X B 89/96, BFH/NV 1998, 473).
  • BFH, 24.08.1998 - XI B 126/97

    Verzicht auf mündliche Verhandlung

    Anders als im Zivilprozeß (§ 128 Abs. 2 der Zivilprozeßordnung --ZPO--) befähigen Verzichtserklärungen der Verfahrensbeteiligten im finanzgerichtlichen Verfahren das Gericht grundsätzlich, "ohne weiteres" im schriftlichen Verfahren zu entscheiden (Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 2. April 1997 X R 21/94, BFH/NV 1997, 547; BFH-Beschluß vom 11. September 1996 VIII B 58/95, VIII B 59/95, BFH/NV 1997, 298).
  • BFH, 29.06.1998 - IX B 67/98

    Nichtzulassungsbeschwerde - Divergenz - Beurteilung groben Verschuldens - Grobe

  • BFH, 28.05.1999 - X B 151/98

    Bezeichnung des Gegenstandes des Klagebegehrens

  • BFH, 03.02.1999 - IV B 43/98

    Verletzung des rechtlichen Gehörs

  • BFH, 12.04.1999 - X B 148/98

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache und Divergenz

  • BFH, 12.08.1997 - X B 279/96

    Abziehbarkeit von "Eintrittsspenden"

  • BFH, 29.10.1998 - VIII B 43/98

    Divergenz - Darlegung - Wertpapier - Kursgewinn - Kapitaleinkünfte -

  • BFH, 06.04.1998 - X B 197/97

    Divergenz - Darlegungserfordernis - Tantiemeregelung - Pauschalregelung -

  • BFH, 10.09.1997 - X B 5/97
  • BFH, 19.01.1999 - X B 112/98

    Verspätungszuschlag

  • BFH, 23.07.1997 - X B 54/96

    Anforderungen an die Darlegung einer Divergenz

  • BFH, 18.02.1998 - X B 16/97
  • BFH, 23.07.1997 - X B 55/97

    Grundsätzliche Bedeutung der Abgrenzung des Regelungsgehalts von

  • BFH, 16.07.1997 - X B 175/96

    Darlegung von einer Divergenz

  • BFH, 30.10.1997 - X B 99/97
  • BFH, 26.06.1997 - X B 25/96

    Inhalt der Beschwerdebegründung

  • BFH, 12.08.1997 - X B 60/97

    Anforderungen an die Begründung einer Nichtzulassungsbeschwerde

  • BFH, 29.08.1997 - X B 38/97
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht