Weitere Entscheidung unten: BFH, 27.02.1997

Rechtsprechung
   BFH, 20.02.1997 - VII S 2/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,7525
BFH, 20.02.1997 - VII S 2/97 (https://dejure.org/1997,7525)
BFH, Entscheidung vom 20.02.1997 - VII S 2/97 (https://dejure.org/1997,7525)
BFH, Entscheidung vom 20. Februar 1997 - VII S 2/97 (https://dejure.org/1997,7525)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,7525) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1997, 431
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 16.04.2004 - VIII B 141/03

    Keine Wiedereinsetzung, wenn Antrag auf Beiordnung eines Notanwalts für Einlegung

    Denn wenn eine Vertretung durch einen Rechtsanwalt, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer zwingend geboten und der Beteiligte nicht in der Lage ist, einen zur Vertretung bereiten Prozessvertreter zu finden, so muss er in sinngemäßer Anwendung des § 78b ZPO rechtzeitig innerhalb der Rechtsmittelfrist beim Prozessgericht den Antrag stellen, ihm einen Notanwalt beizuordnen (vgl. dazu BFH-Beschlüsse vom 7. Juli 1992 VI B 124/91, BFH/NV 1993, 118; vom 20. Februar 1997 VII S 2/97, BFH/NV 1997, 431).

    Ist der Antrag nicht fristgemäß gestellt worden, kommt eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand (§ 56 FGO) nicht in Betracht (vgl. BFH-Beschlüsse in BFH/NV 1993, 118; BFH/NV 1997, 431, und vom 3. Dezember 1999 IX B 97/99, BFH/NV 2000, 479).

  • BFH, 28.04.2004 - VII S 9/04

    Beiordnung eines Notanwaltes

    Versäumt er diese Frist, so kommt eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nicht in Frage (vgl. Senatsbeschluss vom 20. Februar 1997 VII S 2/97, BFH/NV 1997, 431).
  • BSG, 23.03.2017 - B 1 KR 10/16 BH

    Krankenversicherung

    Dies ist nur dann der Fall, wenn der betroffene Beteiligte innerhalb der noch laufenden Rechtsmittelfrist bei dem zuständigen Gericht den Antrag auf Beiordnung eines Rechtsanwalts stellt und die für die Bestellung eines Notanwalts nach § 78b ZPO erforderlichen Voraussetzungen darlegt (vgl BGH Beschluss vom 24.6.2014 - VI ZR 226/13 - Juris RdNr 5; BGH Beschluss vom 18.12.2013 - III ZR 122/13 - Juris RdNr 8; BGH Beschluss vom 12.6.2012 - VIII ZB 80/11 - Juris RdNr 9; BGH Beschluss vom 19.1.2011 - IX ZA 2/11 - Juris RdNr 4 mwN; BFH Beschluss vom 28.4.2004 - VII S 9/04 - Juris RdNr 7; BFH Beschluss vom 20.2.1997 - VII S 2/97 - Juris; Vollkommer in Zöller, ZPO, 31. Aufl 2016, § 78b RdNr 6 f; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 75. Aufl 2017, § 78b RdNr 4).
  • BFH, 24.01.2003 - IX B 170/02

    Unzulässigkeit eines Antrags auf Beiordnung eines Notanwalts wegen Versäumung der

    Wird diese Frist versäumt, so kommt eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nicht in Betracht (BFH-Beschluss vom 20. Februar 1997 VII S 2/97, BFH/NV 1997, 431).
  • BFH, 03.12.1999 - IX B 97/99

    Beiordnung eines Notanwalts; Antragsfrist

    Wird diese Frist versäumt, so kommt eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nicht in Betracht (BFH-Beschluß vom 20. Februar 1997 VII S 2/97, BFH/NV 1997, 431).
  • BFH, 24.01.2003 - IX R 44/02

    Unzulässigkeit eines Antrags auf Beiordnung eines Notanwalts wegen Versäumung der

    Wird diese Frist versäumt, so kommt eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nicht in Betracht (BFH-Beschluss vom 20. Februar 1997 VII S 2/97, BFH/NV 1997, 431).
  • BFH, 08.05.2000 - III S 2/00

    Notanwalt; Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

    Wird diese Frist versäumt, kommt eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nicht in Betracht (vgl. BFH-Beschluss vom 20. Februar 1997 VII S 2/97, BFH/NV 1997, 431).
  • BFH, 26.05.1999 - X B 46/99

    Bestellung eines Notanwalts

    Im übrigen muß der Antrag auf Beiordnung eines Notanwalts beim Prozeßgericht innerhalb der Rechtsmittelfrist (hier: der Frist zur Einlegung der Beschwerde) gestellt werden (vgl. BFH-Beschluß vom 20. Februar 1997 VII S 2/97, BFH/NV 1997, 431).
  • BFH, 26.10.1998 - VII S 23/98

    Wiedereinsetzung; Antrag auf Beiordnung eines Notanwalts

    Ist wie im Streitfall für die Nichtzulassungsbeschwerde eine Vertretung durch einen Rechtsanwalt, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer zwingend geboten (Art. 1 Nr. 1 des Gesetzes zur Entlastung des Bundesfinanzhofs) und der Beteiligte nicht in der Lage, einen zur Vertretung bereiten Prozeßvertreter zu finden, so muß er in sinngemäßer Anwendung des § 78b ZPO rechtzeitig innerhalb der Rechtsmittelfrist beim Prozeßgericht (hier dem Bundesfinanzhof --BFH--) den Antrag stellen, ihm einen Notprozeßbevollmächtigten beizuordnen (vgl. BFH-Beschluß vom 20. Februar 1997 VII S 2/97, BFH/NV 1997, 431).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BFH, 27.02.1997 - VII B 229, 230/96, VII B 229/96, VII B 230/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,20262
BFH, 27.02.1997 - VII B 229, 230/96, VII B 229/96, VII B 230/96 (https://dejure.org/1997,20262)
BFH, Entscheidung vom 27.02.1997 - VII B 229, 230/96, VII B 229/96, VII B 230/96 (https://dejure.org/1997,20262)
BFH, Entscheidung vom 27. Februar 1997 - VII B 229, 230/96, VII B 229/96, VII B 230/96 (https://dejure.org/1997,20262)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,20262) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 1997, 431
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht