Rechtsprechung
   BFH, 26.01.2000 - IV B 134/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,6810
BFH, 26.01.2000 - IV B 134/98 (https://dejure.org/2000,6810)
BFH, Entscheidung vom 26.01.2000 - IV B 134/98 (https://dejure.org/2000,6810)
BFH, Entscheidung vom 26. Januar 2000 - IV B 134/98 (https://dejure.org/2000,6810)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,6810) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Mangelnde Sachaufklärung - Sachaufklärungspflicht - Übergehen eines Beweisantrags - Steuerschuldner der Gewerbesteuer - Personengesellschaft

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2000, 1104
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 23.02.2011 - I R 52/10

    Besteuerung eines Immobilienfonds mit Einkünften aus Kapitalvermögen und aus

    Im Rechtsstreit wegen der Gewerbesteuermessbescheide bedarf es keiner Beiladung weiterer Personen, da die Klägerin insoweit selbst Steuerschuldnerin ist (vgl. Senatsurteil in BFHE 188, 315, 319, BStBl II 2000, 399, 401; BFH-Beschluss vom 26. Januar 2000 IV B 134/98, BFH/NV 2000, 1104).
  • FG Baden-Württemberg, 18.05.2017 - 1 K 3691/15

    Gewerbesteuerlicher Verlustvortrag bei unterjährigem partiellem

    Der Senat hat von einer Beiladung der Altgesellschafter F und M sowie des Neugesellschafters Z nach § 60 Abs. 3 Satz 1 FGO abgesehen, denn im Verfahren gegen einen Gewerbesteuermessbescheid sind weder ehemalige noch gegenwärtige Kommanditisten der klagenden Kommanditgesellschaft notwendig beizuladen (vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH- vom 28. März 2008 IV B 56/07, BFH/NV 2008, 1186 Rn. 13 und vom 26. Januar 2000 IV B 134/98, BFH/NV 2000, 1104 Rn. 9).
  • BFH, 28.03.2008 - IV B 56/07

    Mangelnde Sachaufklärung durch übergehen von Beweisanträgen - Gehörsverletzung -

    Im Verfahren gegen den Gewerbesteuermessbescheid kam eine Beiladung der Kommanditisten von vornherein nicht in Betracht (vgl. BFH-Beschluss vom 26. Januar 2000 IV B 134/98, BFH/NV 2000, 1104).
  • BFH, 28.09.2005 - VIII B 234/04

    Veräußerung von GmbH-Anteilen im Sonderbetriebsvermögen

    b) Hinzu kommt, dass die Beschwerde auch keine Ausführungen dazu enthält, dass im Falle der Verfassungswidrigkeit des § 34 Abs. 1 i.V.m. Abs. 2 Nr. 1 EStG 1999 mit einer rückwirkenden Gesetzesänderung zu rechnen sei (dazu BFH-Beschlüsse vom 11. November 1998 IV B 134/97, BFH/NV 1999, 590; vom 26. Januar 2000 IV B 134/98, BFH/NV 2000, 1104; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, Kommentar, 5. Aufl., § 115 Rz. 36, § 116 Rz. 34).
  • BFH, 24.01.2001 - VIII B 59/00

    Stiller Gesellschafter: Gewinnerzielungsabsicht

    Dies folgt bereits aus dem Umstand, dass sich der Beschwerdeschrift weder bezüglich der Divergenz (§ 115 Abs. 2 Nr. 2 FGO a.F.) noch im Hinblick auf die Rüge, das Finanzgericht habe seiner Aufklärungspflicht nicht genügt (§ 115 Abs. 2 Nr. 3 FGO a.F. i.V.m. § 76 FGO), die Entscheidungserheblichkeit des Vortrags entnehmen lässt (vgl. zur Divergenz BFH vom 26. Januar 2000 IV B 134/98, BFH/NV 2000, 1104; zur Sachaufklärung siehe BFH vom 24. Januar 2000 XI B 92/98, BFH/NV 2000, 959; Gräber/Ruban, a.a.O., § 120 Rz. 39 f., § 115 Rz. 65, m.w.N.).
  • FG Köln, 13.10.2011 - 13 K 2582/07

    Haftung eines Geschäftsführers für Steuerschulden einer GmbH bei Bestandskraft

    Gegen diese Einschränkung der persönlichen Einspruchs- bzw. Klagebefugnis bestehen nach ständiger Rechtsprechung des BFH (BFH-Urteile vom 8. Oktober 1957 I 32/57 U, BFHE 65, 529, BStBl III 1957, 436 und vom 7. Februar 1975 III R 41/74, BFHE 115, 176, BStBl II 1975, 495; BFH-Beschlüsse vom 19. Juni 1990 VIII B 3/89, BFHE 161, 404, BStBl II 1990, 1068 und vom 26. Januar 2000 IV B 134/98, BFH/NV 2000, 1104), der der erkennende Senat folgt, keine verfassungsrechtlichen Bedenken.
  • FG Sachsen-Anhalt, 29.01.2014 - 3 K 1222/11

    Beiladung der Gesellschafter zum Klageverfahren der Personengesellschaft -

    Die prozessuale Stellung des Gesellschafters einer Personengesellschaft in einem Rechtsstreit der Gesellschaft ist ein Reflex seiner gesellschaftsrechtlichen Stellung, in die er sich durch Abschluss des Gesellschaftsvertrags freiwillig begeben hat (vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. März 2008 IV B 56/07, BFH/NV 2008, 1186; vom 26. Januar 2000 IV B 134/98, BFH/NV 2000, 1104; BFH-Urteile vom 08. Oktober 1957 I 32/57 U, BStBl III 1957, 436; vom 07. Februar 1975 III R 41/74, http://www.juris.de/jportal/portal/t/16h6/page/jurisw.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=2&fromdoctodoc=yes&doc.id=STRE115176051&doc.part=K&doc.price=0.0 - focuspoint BStBl II 1975, 495).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht