Weitere Entscheidungen unten: BFH, 14.06.2000 | BFH, 07.06.2000

Rechtsprechung
   BFH, 14.04.2000 - I B 1/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,7459
BFH, 14.04.2000 - I B 1/98 (https://dejure.org/2000,7459)
BFH, Entscheidung vom 14.04.2000 - I B 1/98 (https://dejure.org/2000,7459)
BFH, Entscheidung vom 14. April 2000 - I B 1/98 (https://dejure.org/2000,7459)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,7459) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Wolters Kluwer

    Abfindungszahlung - Ehefrau des beherrschenden Gesellschafters - Aufhebung des Dienstverhältnisses - Verdeckte Gewinnausschüttung - Prokuristin

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    KStG § 8 Abs. 3 S. 2
    VGA; Abfindungszahlung an Ehefrau des beherrschenden GmbH-Gesellschafters

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2000, 1364
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • FG Hessen, 18.09.2013 - 4 K 2629/12

    Zur Abgrenzung von Spenden und verdeckten Gewinnausschüttungen bei Zahlungen an

    Insoweit ist allgemein zu prüfen, ob die Zuwendung durch ein besonderes Näheverhältnis zwischen dem Steuerpflichtigen und dem Spendenempfänger (bzw. bei Spenden an einen Dritten zusätzlich zwischen dem Anteilseigner und dem Spendenempfänger) veranlasst ist ( Heger in Gosch, KStG, 2. Auflage 2009, § 9 Rn. 33), wobei die für das Vorliegen des Tatbestandes einer vGA ansonsten geltenden Grundsätze (BFH vom 07.08.2002 - I R 2/02, BStBl. II 2004, 131) in dem Bewusstsein zur Anwendung kommen, dass die herkömmlichen Prinzipien des externen oder internen (BFH vom 14.04.2000 - I B 1/98, BFH/NV 2000, 1364; BFH vom 09.07.2003 - I R 36/02, BFH/NV 2004, 88; BFH vom 03.08.2005 - I R 7/05, BFH/NV 2006, 131), hypothetischen (BFH vom 16.03.1967 - I 261/63, BStBl. III 1967, 626) oder doppelten (BFH vom 17.05.1995 - I R 147/93, BStBl. II 1996, 204; BFH vom 06.12.1995 - I R 88/94, BStBl. II 1996, 383; BFH vom 20.10.2004 - I R 4/04, BFH/NV 2005, 723) Fremdvergleichs wegen des Wesens der Spende als freiwillige und von Natur aus rechtsgrundlose Leistung nur mit Einschränkungen fruchtbar gemacht werden können (vgl. insoweit kritisch Drüen in Herrmann / Heuer / Raupach, EStG / KStG, Stand 12/2011, § 9 KStG Anm. 38).
  • FG Hessen, 13.04.2011 - 4 V 1964/10

    Beratervertrag; Nichtigkeit; verdeckte Gewinnausschüttung

    Dabei kann beispielsweise darauf abgestellt werden, wie die Gesellschaft selbst ("tatsächlicher interner Fremdvergleich") oder ein fremdes Unternehmen ("tatsächlicher externer Fremdvergleich") eine vergleichbare Rechtsbeziehung mit einem Nichtgesellschafter geregelt hat (BFH vom 14.04.2000 - I B 1/98, BFH/NV 2000, 1364; BFH vom 09.07.2003 - I R 36/02, BFH/NV 2004, 88; BFH vom 03.08.2005 - I R 7/05, BFH/NV 2006, 131).
  • FG München, 22.06.2001 - 8 K 3899/99

    Falschbezeichnung der Gesellschaft im Gewinnfeststellungsbescheid; kein Abzug der

    Dass der Gesetzgeber in den Fällen missbräuchlicher Gestaltung seit jeher eine Steuerermäßigung gem. § 34 c EStG (als Anrechnung oder Abzug) ausschließen wollte, ergibt sich aus den Gesetzesmaterialien zur Anfügung des Satzes 4 in § 34 c Abs. 6 EStG , der - angefügt im Anschluss an das BFH-Urteil in BStBl II 1998, 471 und den BFH-Beschluss vom 19. April 1990 I B 1/98 (BFH/NV 1999, 1317 ) - mit Wirkung ab dem Veranlagungszeitraum 2000 klarstellend bestimmt, dass Abs. 3 nicht anzuwenden ist, wenn die (ausländische) Besteuerung ihre Ursache in einer Gestaltung hat, für die wirtschaftliche oder sonst beachtliche Gründe fehlen (vgl. BT-Drs. 14/1514, S. 30).
  • FG Köln, 05.09.2002 - 13 K 521/02

    Abfindung für die Auflösung des Arbeitsvertrages mit einem angestellten

    Dies gilt grundsätzlich auch dann, wenn Abfindungszahlungen in der betreffenden Branche allgemein üblich sind (BFH-Urteil vom 18.12.1984 VIII R 95/84, BStBl II 1985, 327; BFH-Beschluß vom 14.4.2000 I B 1/98, BFH/NV 2000, 1364).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BFH, 14.06.2000 - XI B 85/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,8697
BFH, 14.06.2000 - XI B 85/99 (https://dejure.org/2000,8697)
BFH, Entscheidung vom 14.06.2000 - XI B 85/99 (https://dejure.org/2000,8697)
BFH, Entscheidung vom 14. Juni 2000 - XI B 85/99 (https://dejure.org/2000,8697)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,8697) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2000, 1364
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 17.03.2008 - II S 24/07

    Prozesskostenhilfe: überlange Verfahrensdauer

    Im Übrigen sind auch keinerlei Anhaltspunkte dafür erkennbar, dass bei einer kürzeren Verfahrensdauer das FG zu einer anderen Entscheidung hätte kommen können (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Beschlüsse vom 17. Januar 2006 VIII B 172/05, BFH/NV 2006, 799; vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364).
  • BFH, 26.09.2007 - VII B 75/07

    Verfahrensrüge einer überlangen Verfahrensdauer; Überprüfung einer

    Schließlich fehlt es auch an Ausführungen der Beschwerde, inwieweit das FG-Urteil anders ausgefallen wäre, wenn das FG zu einem früheren Zeitpunkt entschieden hätte; auf frühzeitig zu erhebende Beweise kam es --wie ausgeführt-- nicht an (vgl. dazu BFH-Beschluss vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364).
  • BFH, 27.02.2007 - X B 178/06

    Tatsächliche Verständigung; Übergehen von Beweisanträgen

    Ebenso muss er darlegen, dass bei einer kürzeren Verfahrensdauer das FG zu einer anderen Entscheidung hätte kommen können (BFH-Beschluss vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364).
  • BFH, 10.07.2002 - X B 170/00

    NZB; Verfahrensmängel, Verletzung des rechtlichen Gehörs, Übergehen von

    Ebenso muss er darlegen, dass bei einer kürzeren Verfahrensdauer das FG zu einer anderen Entscheidung hätte kommen können (BFH-Beschluss vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364).
  • BFH, 26.11.2008 - II B 71/07

    Klageerhebung durch bereits aufgehobene Erbengemeinschaft - Bestimmung des

    Ferner ist darzulegen, dass bei einer kürzeren Verfahrensdauer das FG zu einer anderen Entscheidung hätte kommen können (BFH-Beschlüsse vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364, und in BFH/NV 2002, 1481).
  • BFH, 28.08.2012 - IV B 14/12

    Nichtzulassungsbeschwerde: Darlegungserfordernis eines auf die überlange Dauer

    Ebenso muss er darlegen, dass bei einer kürzeren Verfahrensdauer das FG zu einer anderen Entscheidung hätte kommen können (BFH-Beschlüsse vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364, und in BFH/NV 2002, 1481).
  • BFH, 14.03.2008 - II S 23/07

    Rüge einer überlangen Verfahrensdauer

    Ebenso wird nicht vorgebracht und es sind auch keinerlei Anhaltspunkte dafür erkennbar, dass bei einer kürzeren Verfahrensdauer das FG zu einer anderen Entscheidung hätte kommen können (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Beschlüsse vom 17. Januar 2006 VIII B 172/05, BFH/NV 2006, 799; vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364).
  • BFH, 07.03.2008 - II S 24/07

    Möglichkeit der Anfechtung von Beschlüssen über die Ablehnung von

    Im Übrigen sind auch keinerlei Anhaltspunkte dafür erkennbar, dass bei einer kürzeren Verfahrensdauer das FG zu einer anderen Entscheidung hätte kommen können (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Beschlüsse vom 17. Januar 2006 VIII B 172/05, BFH/NV 2006, 799; vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364).
  • BFH, 01.12.2005 - XI B 72/05

    Überlange Verfahrensdauer kann Verfahrensmangel bewirken; Nachschieben von

    Allerdings muss in diesem Fall die Entscheidungserheblichkeit des Mangels dargelegt werden (vgl. Senatsbeschluss vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364).
  • BFH, 25.04.2002 - XI B 52/01

    Verfahrensmangel; Darlegungsanforderungen

    Soweit der Kläger eine überlange Verfahrensdauer rügt, hätte er die Entscheidungserheblichkeit des Mangels darlegen müssen (BFH-Beschluss vom 14. Juni 2000 XI B 85/99, BFH/NV 2000, 1364).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BFH, 07.06.2000 - III B 30/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,12721
BFH, 07.06.2000 - III B 30/00 (https://dejure.org/2000,12721)
BFH, Entscheidung vom 07.06.2000 - III B 30/00 (https://dejure.org/2000,12721)
BFH, Entscheidung vom 07. Juni 2000 - III B 30/00 (https://dejure.org/2000,12721)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,12721) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Fahrtaufwendungen - Schwerbehinderter Steuerpflichtiger - Außergewöhnliche Belastung

  • rechtsportal.de

    EStG § 33; FGO § 115 Abs. 2, 3
    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache; Berücksichtigung von Fahrtaufwendungen schwerbehinderter Stpfl. als außergewöhnliche Belastung

  • datenbank.nwb.de
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2000, 1364
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht