Weitere Entscheidung unten: BFH, 11.10.2000

Rechtsprechung
   BFH, 16.10.2000 - VIII B 18/99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,3180
BFH, 16.10.2000 - VIII B 18/99 (https://dejure.org/2000,3180)
BFH, Entscheidung vom 16.10.2000 - VIII B 18/99 (https://dejure.org/2000,3180)
BFH, Entscheidung vom 16. Januar 2000 - VIII B 18/99 (https://dejure.org/2000,3180)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,3180) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Nichtzulassungsbeschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Bürogebäude - Wesentliche Betriebsgrundlage - Betriebsaufspaltung - Grundlage der Geschäftstätigkeit - Betriebsgesellschaft - Baugewerbe

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2001, 438
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BFH, 19.03.2002 - VIII R 57/99

    Betriebsunternehmer - Gewerbesteuerbefreiung - Betriebsaufspaltung - Vermietung -

    Es kann deshalb im Streitfall offen bleiben, ob das Grundstück durch das von der GmbH errichtete Gebäude für die besonderen Bedürfnisse eines Krankenhauses "hergerichtet" wurde; es genügt, dass die GmbH das Gebäude benötigte, weil es für die Betriebsführung nicht von untergeordneter Bedeutung war (vgl. dazu die Senatsentscheidungen vom 23. Mai 2000 VIII R 11/99, BFHE 192, 474, BStBl II 2000, 621; vom 23. Januar 2001 VIII R 71/98, BFH/NV 2001, 894; vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99, BFH/NV 2001, 438).
  • BFH, 23.01.2001 - VIII R 71/98

    Betriebsaufspaltung: Büro- und Verwaltungsgebäude

    Denn auch Bürogebäude können eine besondere wirtschaftliche Bedeutung für das Betriebsunternehmen haben (BFH-Urteile vom 4. Dezember 1997 III R 231/94, BFH/NV 1998, 1001; vom 23. Mai 2000 VIII R 11/99, BFHE 192, 474, BStBl II 2000, 621, und Beschluss vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99, nicht veröffentlicht --NV--).
  • BFH, 22.02.2005 - VIII R 53/02

    Betriebsaufspaltung; erweiterte Kürzung des Gewerbeertrages

    der Gründe, und BFH-Beschluss vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99, BFH/NV 2001, 438).
  • BFH, 12.11.2009 - IV B 66/08

    Eidesstattliche Versicherung als Mittel der Glaubhaftmachung - Missbräuchliche

    Maßgebend für die Frage, ob einer Rechtssache grundsätzliche Bedeutung zukommt, ist die Rechtslage im Zeitpunkt der Entscheidung über die Zulassung der Revision (BFH-Beschluss vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99, BFH/NV 2001, 438, m.w.N.).
  • BFH, 26.06.2003 - III B 126/02

    NZB; grundsätzliche Bedeutung; § 33 a EStG

    Diesem Rechtssatz ist ein abweichender, ebenfalls tragender Rechtssatz aus der Rechtsprechung des BFH oder des BVerfG gegenüberzustellen (BFH-Beschluss vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99 BFH/NV 2001, 438).
  • BFH, 16.07.2004 - VII B 205/03

    Bindungswirkung einer vZTA

    Frühere Entscheidungen, die durch die neuere Rechtsprechung überholt sind, können nicht zur Begründung einer Divergenz herangezogen werden (vgl. BFH-Beschlüsse vom 9. November 1994 II B 142/93, BFH/NV 1995, 489; vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99, BFH/NV 2001, 438, 440).
  • BFH, 24.11.2005 - VIII B 73/05

    Betriebsaufspaltung: sachliche Verflechtung bei Grundstücken

    Zu Recht hat es hierbei auch den Umstand als unerheblich angesehen, dass das Gebäude teilweise für andere Zwecke genutzt wurde (vgl. Senatsbeschluss vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99, BFH/NV 2001, 438).
  • BFH, 07.07.2006 - V B 202/05

    USt: Geschäftsführungsleistungen eines GbR-Gesellschafters, Divergenz

    Frühere Entscheidungen, die durch die neuere Rechtsprechung überholt sind, können nicht zur Begründung einer Divergenz herangezogen werden (ständige Rechtsprechung, z.B. BFH-Beschluss vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99, BFH/NV 2001, 438; Lange in Hübschmann/Hepp/ Spitaler, § 115 FGO Rz. 188, m.w.N.).
  • FG Münster, 12.01.2005 - 7 K 3328/02

    Negative Einnahmen aus Kapitalvermögen

    Gleiches gilt für das Grundstück H-straße 2. Nach der Rechtsprechung des BFH kann auch ein reines Büro- und Verwaltungsgebäude eine wesentliche Betriebsgrundlage sein, nämlich dann, wenn es räumlich und funktional für die Geschäftstätigkeit von Bedeutung ist, z. B. wenn das Unternehmen ohne das Gebäude nur bei einer einschneidenden Änderung seiner Organisation durchgeführt werden könnte (BFH-Beschluss vom 16.10.2000 VIII B 18/99, BFH/NV 2001, 438 und BFH-Urteil vom 02.04.1997 X R 21/93, BStBl. II 1997, 565).
  • BFH, 16.07.2004 - VII B 208/03

    Reichweite der Bindungswirkung einer verbindlichen Zolltarifauskunft

    Frühere Entscheidungen, die durch die neuere Rechtsprechung überholt sind, können nicht zur Begründung einer Divergenz herangezogen werden (vgl. BFH-Beschlüsse vom 9. November 1994 II B 142/93, BFH/NV 1995, 489; vom 16. Oktober 2000 VIII B 18/99, BFH/NV 2001, 438, 440).
  • BFH, 16.07.2004 - VII B 207/03

    Reichweite der Bindungswirkung einer verbindlichen Zolltarifauskunft

  • BFH, 16.07.2004 - VII B 206/03

    Reichweite der Bindungswirkung einer verbindlichen Zolltarifauskunft

  • BFH, 19.09.2001 - V B 15/01

    Erbbaurecht - Baugenehmigung - Rücktrittsrecht - Versagung der Baugenehmigung -

  • FG Baden-Württemberg, 07.07.2004 - 5 K 60/03

    Tarifbegünstigung der Veräußerung eines Teils eines Mitunternehmeranteils:

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BFH, 11.10.2000 - IX B 54/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,6470
BFH, 11.10.2000 - IX B 54/00 (https://dejure.org/2000,6470)
BFH, Entscheidung vom 11.10.2000 - IX B 54/00 (https://dejure.org/2000,6470)
BFH, Entscheidung vom 11. Januar 2000 - IX B 54/00 (https://dejure.org/2000,6470)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,6470) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Nichtzulassungsbeschwerde - Darlegungserfordernis - Grundsätzliche Bedeutung - Beweiskraft - Öffentliche Urkunde - Notarielle Urkunde - Beurkundete Wertangaben - Anschaffungskosten - Grundstückskaufvertrag - Scheidungsfolgevereinbarung

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2001, 438
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • FG Baden-Württemberg, 22.03.2010 - 10 K 3288/08

    Anfechtung der Übertragung eines hälftigen Miteigentumsanteils zwischen Ehegatten

    Eine notarielle Urkunde i.S. des § 415 der Zivilprozessordnung - ZPO - erbringt den vollen Beweis jedoch nur für die Abgabe der beurkundeten Erklärungen, nicht auch für deren inhaltliche Richtigkeit (vgl. BFH-Urteil vom 11. Oktober 2000, IX B 54/00, BFH/NV 2001, 438).
  • BFH, 17.03.2010 - X B 51/09

    Nichtzulassungsbeschwerde: Erfordernis einer Entscheidung des BFH zur Fortbildung

    b) Auch eine Abweichung des FG-Urteils vom BFH-Urteil vom 18. Juni 1996 IX R 46/95 (BFH/NV 1997, 184) bzw. dem BFH-Beschluss vom 11. Oktober 2000 IX B 54/00 (BFH/NV 2001, 438) liegt nicht vor.
  • FG München, 28.02.2008 - 5 K 1557/07

    Anfechtung - Grundstücksübertragung gegen Versorgungsleistungen unentgeltlich im

    Zwar erbringt eine notarielle Urkunde i. S. des § 415 ZPO den vollen Beweis nur für die Abgabe der beurkundeten Erklärungen, nicht auch für deren inhaltliche Richtigkeit (s. BFH-Beschluss vom 11.10.2000, IX B 54/00, BFH/NV 2001, 438).
  • FG Rheinland-Pfalz, 04.06.2002 - 6 K 2012/99

    Hoher Beweiswert einer notariell beurkundeten Schenkung; formelle

    Zwar erbringt eine notarielle Urkunde i. S. des § 4165 der Zivilprozessordnung ( ZPO ) den vollen Beweis nur für die Abgabe der beurkundeten Erklärungen, nicht auch für deren inhaltliche Richtigkeit (s. BFH-Beschluss vom 11. Oktober 2000, IX B 54/00, BFH/NV 2001, 438 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht