Weitere Entscheidung unten: BFH, 02.10.2001

Rechtsprechung
   BFH, 01.10.2001 - II B 116/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,9396
BFH, 01.10.2001 - II B 116/00 (https://dejure.org/2001,9396)
BFH, Entscheidung vom 01.10.2001 - II B 116/00 (https://dejure.org/2001,9396)
BFH, Entscheidung vom 01. Januar 2001 - II B 116/00 (https://dejure.org/2001,9396)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,9396) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Nichtzulassungsbeschwerde - Finanzgericht - Änderung - Finanzgerichtsordnung - Verfahrensrüge - Verfahrensmangel - Rechtliches Gehör - Recht auf Gehör - Grunderwerbsteuer - Steuerbescheid

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2002, 361
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 19.06.2002 - IX B 74/01

    Verfahrensmängel; fehlerhafte Tatsachen- und Beweiswürdigung

    Jedenfalls fehlt es --ausgehend von der materiell-rechtlichen Auffassung des FG (vgl. BFH-Beschlüsse vom 1. Oktober 2001 II B 116/00, BFH/NV 2002, 361; vom 7. November 2001 II B 119/00, BFH/NV 2002, 510; Gräber/Ruban, a.a.O., § 115 Rz. 96) an näheren Ausführungen zur Entscheidungserheblichkeit der geltend gemachten Verfahrensmängel.
  • BFH, 19.02.2002 - V B 52/01

    Grundsätzliche Bedeutung; Vorsteuerabzug; Rüge der fehlerhaften Beweiswürdigung

    Um die Klärungsbedürftigkeit einer Rechtsfrage darzulegen, genügen jedoch Einwände gegen die Richtigkeit des angefochtenen Urteils nicht (vgl. z.B. BFH-Beschlüsse vom 1. Oktober 2001 II B 116/00, BFH/NV 2002, 361; vom 27. März 2001 VIII B 124/00, BFH/NV 2001, 907).
  • BFH, 03.02.2003 - I B 27/02

    NZB: Sicherung einer einheitlichen Rspr.

    Zu einer solchen Sachaufklärungsrüge gehört jedoch nach ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung u.a. ein Vortrag dazu, welche Tatsachen sich bei der vermissten Beweiserhebung ergeben hätten und inwieweit die weitere Sachverhaltsaufklärung auf der Basis der Rechtsauffassung des FG zu einer abweichenden Entscheidung hätte führen können (BFH-Beschlüsse vom 14. September 2001 IX B 39/01, BFH/NV 2002, 209; vom 1. Oktober 2001 II B 116/00, BFH/NV 2002, 361; vom 26. Oktober 2001 VII B 165/01, BFH/NV 2002, 502; vom 30. April 2002 X B 150/01, BFH/NV 2002, 1049).
  • BFH, 22.12.2004 - IX B 99/04

    Keine Revisionszulassung bei fehlerhafter Tatsachen- und Beweiswürdigung und

    Der von den Klägern gerügte Verfahrensmangel (Verstoß gegen den klaren Inhalt der Akten und das Gesamtergebnis des Verfahrens, § 96 Abs. 1 FGO) ist jedenfalls insoweit nicht hinreichend dargelegt, als es --ausgehend von der maßgebenden materiell-rechtlichen Auffassung des FG (vgl. BFH-Beschlüsse vom 1. Oktober 2001 II B 116/00, BFH/NV 2002, 361; vom 7.November 2001 II B 119/00, BFH/NV 2002, 510; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 5.Aufl. 2002, § 115 Rz. 96)-- an näheren Ausführungen zur Entscheidungserheblichkeit des geltend gemachten Mangels fehlt.
  • BFH, 23.01.2002 - V B 102/01

    Hotelbetreiber - Steuerbefreiung - Umsatzsteuer - Pachtvertrag -

    a) Nach ständiger Rechtsprechung, die ihre Bedeutung wegen unveränderter Rechtslage insoweit nicht verloren hat (z.B. BFH-Beschlüsse vom 1. Oktober 2001 II B 116/00; vom 27. März 2001 VIII B 124/00, BFH/NV 2001, 907; offen gelassen im BFH-Beschluss vom 30. August 2001 IV B 79, 80/01, BFHE 196, 30, BStBl II 2001, 837, Betriebs-Berater --BB-- 2001, 2414) muss der Beschwerdeführer in der Beschwerdebegründung eine bestimmte --abstrakte-- klärungsbedürftige und im angestrebten Revisionsverfahren auch klärbare Rechtsfrage herausstellen.
  • BFH, 17.05.2002 - V B 105/01

    Vorsteuer, Identität zwischen Unternehmer und Rechnungsaussteller

    Entscheidend ist dabei der materiell-rechtliche Standpunkt des FG (vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 26. Juli 2001 X B 29/01, BFH/NV 2002, 38; vom 1. Oktober 2001 II B 116/00, BFH/NV 2002, 361).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BFH, 02.10.2001 - II B 86/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,13863
BFH, 02.10.2001 - II B 86/00 (https://dejure.org/2001,13863)
BFH, Entscheidung vom 02.10.2001 - II B 86/00 (https://dejure.org/2001,13863)
BFH, Entscheidung vom 02. Januar 2001 - II B 86/00 (https://dejure.org/2001,13863)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,13863) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2002, 361
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG München, 19.12.2005 - 9 S 4222/05

    Prozesskostenhilfeantrag des zum Klageverfahren des anderen Elternteils

    Von dem vom Bundesfinanzhof - BFH - mit Beschluss vom 2. Oktober 2001 Az. II B 86/00 (BFH/NV 2002, 361 ) entschiedenen Fall unterscheidet sich der Streitfall dadurch, das hier ein komplexer Sachverhalt mit schwierigen tatsächlichen und rechtlichen Fragen nicht vorliegt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht