Rechtsprechung
   BFH, 22.08.2006 - X B 30/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,11254
BFH, 22.08.2006 - X B 30/06 (https://dejure.org/2006,11254)
BFH, Entscheidung vom 22.08.2006 - X B 30/06 (https://dejure.org/2006,11254)
BFH, Entscheidung vom 22. August 2006 - X B 30/06 (https://dejure.org/2006,11254)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,11254) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 5 Abs. 4a; FGO § 76 § 115 Abs. 2
    Sachaufklärungspflicht; Rückstellungen für schwebende Geschäfte

  • datenbank.nwb.de

    Rückstellung für künftigen Aufwand

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DB 2007, 28
  • BFH/NV 2006, 2253
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 18.04.2012 - X R 5/10

    Anwendbarkeit des Halbabzugsverbots auf Teilwertabschreibungen auf

    Rückstellungen für Risiken aus einseitig verpflichtenden Verträgen --wie die Bürgschaftsverpflichtungen des Klägers-- werden nach ständiger Rechtsprechung des BFH (vgl. Beschlüsse vom 11. April 2003 IV B 176/02, BFH/NV 2003, 919, und vom 22. August 2006 X B 30/06, BFH/NV 2006, 2253; ebenso Oberfinanzdirektion München, Verfügung vom 12. April 2002, Deutsches Steuerrecht --DStR-- 2002, 1303 f.) von § 5 Abs. 4a EStG nicht erfasst, da es insoweit an einem schwebenden Geschäft fehlt (vgl. Beschluss des Großen Senats des BFH vom 23. Juni 1997 GrS 2/93, BFHE 183, 199, BStBl II 1997, 735).
  • BFH, 22.01.2020 - XI R 2/19

    Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten (hier: Räumung eines

    d) Nach Maßgabe ständiger Rechtsprechung des BFH kann es ungeachtet einer ausreichend bestimmten Außenverpflichtung aber --dabei unabhängig von der Rechtsnatur als privatrechtlicher oder öffentlich-rechtlicher Verpflichtung-- in Betracht kommen, die wirtschaftlichen Interessen des Leistungsverpflichteten und des Anspruchsberechtigten zu gewichten und im Einzelfall ein sog. eigenbetriebliches Interesse als wirtschaftlich auslösendes Moment der Belastung zu werten (vgl. BFH-Urteile vom 25.02.1986 - VIII R 134/80, BFHE 147, 8, BStBl II 1986, 788, unter II.3.; vom 08.11.2000 - I R 6/96, BFHE 193, 399, BStBl II 2001, 570, unter II.4.; vom 27.06.2001 - I R 45/97, BFHE 196, 216, BStBl II 2003, 121, unter II.2.; in BFHE 243, 256, BStBl II 2014, 302, Rz 27; in BFHE 256, 270, BStBl II 2017, 379, Rz 17; in BFH/NV 2019, 1197, Rz 14; BFH-Beschlüsse vom 22.08.2006 - X B 30/06, BFH/NV 2006, 2253, unter 2. und 3., Rz 11 ff.; vom 27.12.2010 - VIII B 88/10, BFH/NV 2011, 600, Rz 4).
  • FG Baden-Württemberg, 23.11.2017 - 3 K 2804/15

    Sperrwirkung aus Art. 9 Abs. 1 DBA-Österreich 2000 für § 1 AStG 2003 bei

    Angemerkt sei lediglich noch, dass bei Annahme einer Drohverlustrückstellung das in § 5 Abs. 4a EStG geregelte steuerliche Passivierungsverbot gemäß der Rechtsprechung des BFH bei Bürgschaften nicht eingreift (vgl. die BFH-Entscheidungen vom 11. April 2003 IV B 176/02, BFH/NV 2003, 919, vom 22. August 2006 X B 30/06, BFH/NV 2006, 2253 und vom 18. April 2012 X R 5/10, BStBl II 2013, 785; vgl. ferner auch das Urteil des FG München vom 2. März 2009 7 K 1770/06, EFG 2009, 917 sowie Schmidt/Weber-Grellet, EStG, 36. Auflage 2017, § 5 Rz. 450 und Rz. 550 "Bürgschaft").
  • FG Münster, 01.10.2014 - 9 K 4169/10

    Berechtigung einer AG zur Bildung von Rückstellungen wegen eines

    Demgegenüber liegt kein Erfüllungsrückstand vor, wenn eine Tätigkeit erbracht wird/wurde, dieser jedoch ein nur im Erfolgsfall zu zahlender Vergütungsanspruch gegenübersteht und der Erfolg noch nicht eingetreten ist (vgl. BFH-Beschluss vom 22.08.2006 X B 30/06, BFH/NV 2006, 2253, dort allerdings aus der Sicht des die Tätigkeit schuldenden Inkassounternehmens; vgl. auch BFH-Urteil vom 20.01.1983 IV R 168/81, BFHE 137, 489, BStBl II 1983, 375 zu Abfindungsansprüchen von Handelsvertretern).
  • FG Münster, 05.12.2018 - 13 K 2688/15

    Berechtigung zur Bildung von Rückstellungen für die mit der Auflösung von

    Ob dies der Fall ist, ist auf der Grundlage einer Abwägung zwischen den Interessen des Leistungsverpflichteten einerseits und den Interessen des Anspruchsberechtigten andererseits zu entscheiden (vgl. BFH-Urteile vom 25.02.1986 VIII R 134/80, BStBl II 1986, 788; vom 08.11.2000 I R 6/96, BStBl II 2001, 570; vom 27.06.2001 I R 45/97, BStBl II 2003, 121; vom 29.11.2007 IV R 62/05, BStBl II 2008, 557; vom 17.10.2013 IV R 7/11, BStBl II 2014, 302; vom 05.06.2014 IV R 26/11, BStBl II 2014, 886; vom 09.11.2016 I R 43/15, BStBl II 2017, 379; BFH-Beschluss vom 22.08.2006 X B 30/06, BFH/NV 2006, 2253;; kritisch zu diesem Merkmal Blümich/Krumm, § 5 EStG Rz. 792b; Tonner in Bordewin/Brandt, § 5 EStG Rz 582; MüKoBilR/Hennrichs, Band 2, 2013, § 249 Rz. 32; Hageböke FR 2017, 412; Riedel FR 2015, 371; Meinert, EFG 2015, 1968).
  • FG Nürnberg, 18.06.2009 - 6 K 250/07

    Steuerliche Anerkennung von Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden

    Das Finanzamt nimmt zur Begründung seines Antrags auf die Ausführungen in der Einspruchsentscheidung, die Urteilsgründe im Verfahren VI 205/2005 (Entscheidung vom 26.01.2006) und den auch vom Klägervertreter zitierten BFH-Beschluss vom 22.08.2006 X B 30/06 Bezug.

    Ein Erfüllungsrückstand liegt vor, wenn der Verpflichtete sich mit seinen Leistungen gegenüber seinem Vertragspartner im Rückstand befindet, also weniger geleistet hat, als er nach dem Vertrag für die bis dahin vom Vertragspartner erbrachte Leistung insgesamt zu leisten hatte (BFH-Urteil vom 28.07.2004 XI R 63/03, BStBl II 2006, 866; BFH-Urteil vom 29.11.2007 IV R 62/05, BStBl II 2008, 557); BFH-Beschluss vom 22.08.2006 X B 30/06 zum Urteil des FG Nürnberg vom 26.01.2006 VI 205/2005).

  • BFH, 08.06.2010 - X B 126/09

    Erfüllungsrückstand bei einem Inkassounternehmen - Rechtliches Gehör -

    Dies gilt auch dann, wenn der betreffende Umstand in den Entscheidungsgründen nicht ausdrücklich gewürdigt worden ist (vgl. zu dem Vorstehenden Senatsbeschluss vom 22. August 2006 X B 30/06, BFH/NV 2006, 2253, m.w.N. aus der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs --BFH--).
  • FG Nürnberg, 18.06.2009 - 6 K 267/07

    Steuerliche Anerkennung von Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden

    Das Finanzamt nimmt zur Begründung seines Antrags auf die Ausführungen in der Einspruchsentscheidung, die Urteilsgründe im Verfahren VI 205/2005 (Entscheidung vom 26.01.2006) und den auch vom Klägervertreter zitierten BFH-Beschluss vom 22.08.2006 X B 30/06 Bezug.

    Ein Erfüllungsrückstand liegt vor, wenn der Verpflichtete sich mit seinen Leistungen gegenüber seinem Vertragspartner im Rückstand befindet, also weniger geleistet hat, als er nach dem Vertrag für die bis dahin vom Vertragspartner erbrachte Leistung insgesamt zu leisten hatte (BFH-Urteil vom 28.07.2004 XI R 63/03, BStBl II 2006, 866; BFH-Urteil vom 29.11.2007 IV R 62/05, BStBl II 2008, 557; BFH-Beschluss vom 22.08.2006 X B 30/06 zum Urteil des FG Nürnberg vom 26.01.2006 VI 205/2005).

  • FG Bremen, 14.12.2006 - 1 K 178/04

    Zulässigkeit einer Rückstellung für Abbruchkosten

    Nach dem im Streitjahr 2000 geltenden Recht dürfen jedoch Rückstellungen, welche schwebende Geschäfte betreffen, regelmäßig nur bei Vorliegen eines Erfüllungsrückstands gebildet werden (BFH-Beschluss vom 22.08.2006 X B 30/06, BFH/NV 2006, 2253).
  • FG Berlin-Brandenburg, 23.06.2010 - 7 K 9247/05

    Bildung von Mietgarantierückstellungen

    Ein einseitiges Leistungsversprechen ist kein schwebendes Geschäft (für Bürgschaft und Garantievertrag siehe Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, VV BY OFD München 2002-04-12 S 2137-49 St 41/42, zitiert nach juris; Bundesfinanzhof - BFH -, Beschluss vom 22.08.2006 - X B 30/06, Sammlung nicht amtlich veröffentlichter Entscheidungen des BFH - BFH/NV - 2006, 2253 ; Beschluss vom 11.04.2003 - IV B 176/02, BFH/NV 2003, 919 entgegen der Vorinstanz Finanzgericht - FG - München, Beschluss vom 21.08.2002 - 8 V 2872/02, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 2003, 31 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht