Rechtsprechung
   BFH, 13.02.2008 - XI B 202/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,9748
BFH, 13.02.2008 - XI B 202/06 (https://dejure.org/2008,9748)
BFH, Entscheidung vom 13.02.2008 - XI B 202/06 (https://dejure.org/2008,9748)
BFH, Entscheidung vom 13. Februar 2008 - XI B 202/06 (https://dejure.org/2008,9748)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,9748) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG begründet keinen Vertrauensschutz, dass Rechnungssteller kein Scheinunternehmen ist; Unabhängigkeit einer Billigkeitsentscheidung von einer Prüfung der Rechtmäßigkeit eines Verwaltungsaktes

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de

    Erteilung der Freistellungsbescheinigung begründet keinen Vertrauensschutz, dass der Rechnungssteller kein Scheinunternehmer ist

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Anforderungen an eine zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung und Erfordernis einer Freistellungsbescheinigung; Tatsächliches Bestehen eines in einer Rechnung angegebenen Sitzes eines leistenden Unternehmers bei Ausführung einer Leistung und bei Rechnungsstellung

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Kein Vertrauensschutz durch Vorlage einer Freistellungsbescheinigung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2008, 1216
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • FG Saarland, 30.06.2010 - 1 K 1319/07

    Kein Vorsteuerabzug bei Leistungen im "Umsatzsteuerkarussell" unter Einschaltung

    Das Steuerfestsetzungsverfahren und die Entscheidung über eine Billigkeitsmaßnahme sind grundsätzlich zwei unterschiedliche Verfahren, auch wenn sie miteinander verbunden werden können (ständige Rechtsprechung, z.B. BFH vom 13. Februar 2008 XI B 202/06, BFH/NV 2008, 1216 m.w.N.).
  • FG Saarland, 16.06.2010 - 1 K 1176/07

    Kein Vorsteuerabzug, wenn Rechnungsaussteller Scheinfirmen sind -

    Das Steuerfestsetzungsverfahren und die Entscheidung über eine Billigkeitsmaßnahme sind grundsätzlich zwei unterschiedliche Verfahren, auch wenn sie miteinander verbunden werden können (ständige Rechtsprechung, z.B. BFH vom 13. Februar 2008 XI B 202/06, BFH/NV 2008, 1216 m.w.N.).
  • FG Niedersachsen, 29.03.2010 - 5 V 95/10

    Kein Vorsteuerabzug aus von Strohmännern unterschriebenen Gutschriften -

    Nach ständiger Rechtsprechung des BFH sieht § 15 UStG den Schutz des guten Glaubens an die Erfüllung der Vorsteuerabzugsvoraussetzungen nicht vor (BFH-Urteile vom 08.12.1988, V R 28/84, BStBl II 1989, 250; vom 01.02.2001, V R 6/00, BFH/NV 2001, 941, unter II.2.c, m.w.N.; BFH-Beschlüsse vom 30.10.2001, V B 92/01, BFH/NV 2002, 381; vom 13.02.2008, XI B 202/06, BFH/NV 2008, 1216; vom 15.02.2008, XI B 180/07, BFH/NV 2008, 1169; vom 12.03.2008, XI B 206/06, BFH/NV 2008, 1212).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht