Rechtsprechung
   BFH, 05.03.2008 - VI B 95/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,4742
BFH, 05.03.2008 - VI B 95/07 (https://dejure.org/2008,4742)
BFH, Entscheidung vom 05.03.2008 - VI B 95/07 (https://dejure.org/2008,4742)
BFH, Entscheidung vom 05. März 2008 - VI B 95/07 (https://dejure.org/2008,4742)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4742) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Anderer Arbeitsplatz bei Nutzung eines häuslichen Arbeitszimmers; Keine Rüge unrichtiger Sachverhaltsfeststellungen im Rahmen der Nichtzulassungsbeschwerde

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de

    Anderer Arbeitsplatz bei Nutzung eines häuslichen Arbeitszimmers; Antrag auf Tatbestandsberichtigung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2008, 956
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BFH, 02.07.2008 - VI B 21/08

    Arbeitslohn bei Teilnahme eines Arbeitnehmers mit Organisationsaufgaben und

    Eine die Rechtseinheit gefährdende Abweichung liegt nur vor, wenn das Finanzgericht (FG) bei gleichem oder vergleichbarem festgestellten Sachverhalt in einer entscheidungserheblichen Rechtsfrage eine andere Auffassung vertritt als der BFH oder ein anderes FG (BFH-Beschlüsse vom 5. März 2008 VI B 95/07, BFH/NV 2008, 956; vom 6. November 2007 VI B 70/07, BFH/NV 2008, 216).
  • FG Niedersachsen, 01.10.2009 - 1 K 11449/05

    Häusliches Arbeitszimmer eines Großbetriebsprüfers

    Aus dem Schreiben des FAfGBp vom 14.04.2009 ergibt sich, dass dem Kläger im Streitjahr ein Arbeitsplatz zur Verfügung stand, der tatsächlich für alle Aufgabenbereiche des Klägers nutzbar war (vgl. dazu BFH, Beschluss vom 05.03.2008 - VI B 95/07 - BFH/NV 2008, 956).

    Auf die Entscheidung des Steuerpflichtigen, bestimmte Arbeiten vorzugsweise am häuslichen Arbeitsplatz erledigen zu wollen, kommt es nicht an (vgl. BFH, Beschluss vom 05.03.2008 - VI B 95/07 - BFH/NV 2008, 956).

  • FG Hamburg, 26.09.2008 - 1 K 203/05

    Einkommensteuer: Anderer Arbeitsplatz

    Weitere Anforderungen an seine Beschaffenheit sind nicht zu stellen (BFH 05.03.2008, VI B 95/07, BFH/NV 2008, 956-957; 10.02.2005, VI B 113/04, BFHE 209, 211, BStBl II 2005, 488; 29.06.2004, VI B 135/03, BFH/NV 2004, 1638 m.w.N. , z.B. 07.08.2003, VI R 17/01, BFHE 203, 130, BStBl II 2004, 78; VI R 162/00, BFHE 203, 124, BStBl II 2004, 83 ).

    Wenn ein Steuerpflichtiger an seinem betrieblichen oder beruflichen Arbeitsplatz zwar grundsätzlich auch berufliche Unterlagen lesen und sich fortbilden könnte, dafür aber nach Feierabend oder am Wochenende ein häusliches Arbeitszimmer benutzt, ist dennoch ein anderer Arbeitsplatz i.S.d. Abzugsbeschränkung vorhanden (s. z.B. BFH 05.03.2008, VI B 95/07, BFH/NV 2008, 956-957; 07.08.2003, VI R 17/01, BFHE 203, 130, BStBl II 2004, 78; 07.08.2003, VI R 162/00, BFHE 203, 124, BStBl II 2004, 83; 29.06.2004, VI B 135/03, BFH/NV 2004, 1638; 10.02.2005, VI B 113/04, BFHE 209, 211, BStBl II 2005, 488; 07.08.2003, VI R 17/01, BFHE 203, 130, BStBl II 2004, 78).

  • BFH, 11.12.2008 - VIII B 14/08

    Vorliegen von Revisionszulassungsgründen - Widersprüchliche

    Einwendungen gegen die Richtigkeit des im Urteil des Finanzgerichts (FG) festgestellten Sachverhalts können grundsätzlich nicht mit der Verfahrensrüge im Rahmen der Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision geltend gemacht werden, sondern nur mit dem Antrag auf Tatbestandsberichtigung gemäß § 108 FGO (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 5. Juni 2008 IX B 249/07, BFH/NV 2008, 1512; vom 5. März 2008 VI B 95/07, BFH/NV 2008, 956; Gräber/Stapperfend, Finanzgerichtsordnung, 6. Aufl., § 108 Rz 1, jeweils m.w.N.).
  • BFH, 28.11.2008 - VIII B 228/07

    Nichtprotokollierung eines Antrags auf Beteiligtenvernehmung und Mitwirkung eines

    Einwendungen gegen die Richtigkeit des im angefochtenen Urteil festgestellten Sachverhalts können grundsätzlich nicht mit der Verfahrensrüge im Rahmen der Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision geltend gemacht werden, sondern nur mit dem Antrag auf Tatbestandsberichtigung gemäß § 108 FGO (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 5. Juni 2008 IX B 249/07, BFH/NV 2008, 1512; vom 5. März 2008 VI B 95/07, BFH/NV 2008, 956; Gräber/Stapperfend, Finanzgerichtsordnung, 6. Aufl., § 108 Rz 1, jeweils m.w.N.).
  • FG München, 24.11.2011 - 11 K 1167/11

    Begrenzter Abzug der Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer: anderer

    Auf die Entscheidung des Steuerpflichtigen, bestimmte Arbeiten vorzugsweise am häuslichen Arbeitsplatz erledigen zu wollen, kommt es nicht an (BFH-Beschluss vom 05. März 2008 VI B 95/07, BFH/NV 2008, 956).
  • BFH, 02.02.2009 - VIII B 28/08

    Prüfungsanordnung - Einwendungen gegen Urteilstatbestand - Gesamtergebnis des

    Die vom Kläger erhobenen Einwendungen gegen die Richtigkeit dieser im Urteil des FG festgestellten, in den Entscheidungsgründen wiedergegebenen Feststellung können grundsätzlich nicht mit der Verfahrensrüge im Rahmen der Nichtzulassungsbeschwerde geltend gemacht werden, sondern nur mit dem Antrag auf Tatbestandsberichtigung gemäß § 108 FGO (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 5. Juni 2008 IX B 249/07, BFH/NV 2008, 1512; vom 5. März 2008 VI B 95/07, BFH/NV 2008, 956; Gräber/Stapperfend, Finanzgerichtsordnung, 6. Aufl., § 108 Rz 1, jeweils m.w.N.).
  • FG Niedersachsen, 01.10.2009 - 1 K 11149/05

    Häusliches Arbeitszimmer eines Großbetriebsprüfers kein Mittelpunkt der

  • BFH, 10.03.2011 - VIII S 23/10

    Beweiskraft von Postzustellungsurkunden - Wiedereröffnung der mündlichen

  • FG München, 07.10.2008 - 13 K 1037/06

    Abgrenzung zwischen Arbeitslohn und Einkünften aus Vermietung bei entgeltlicher

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht