Rechtsprechung
   BFH, 24.11.1970 - II 76/65   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1970,682
BFH, 24.11.1970 - II 76/65 (https://dejure.org/1970,682)
BFH, Entscheidung vom 24.11.1970 - II 76/65 (https://dejure.org/1970,682)
BFH, Entscheidung vom 24. November 1970 - II 76/65 (https://dejure.org/1970,682)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1970,682) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Kauf eines Grundstücks - Beauftragter - Verpflichtung des Beauftragten - Verschaffen des Eigentums - Grunderwerbsteuervorgang - Besteuerungsgrundlage

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 101, 309
  • DB 1971, 1456
  • BStBl II 1971, 309
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BFH, 26.07.2000 - II R 33/98

    Verwertungsbefugnis i.S.v. § 1 Abs. 2 GrEStG 1983

    Diese Rechtsmacht begründet eine Verwertungsbefugnis i.S. von § 1 Abs. 2 GrEStG 1983 (vgl. BFH-Urteile vom 24. November 1970 II 76/65, BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309).

    Zu Recht in die Bemessungsgrundlage einbezogen worden sind danach die Notarkosten (BFH-Urteil in BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309), die Gebühren, d.h. die Kosten der Eintragung der Rechtsänderung im Grundbuch und die Grunderwerbsteuer (vgl. BFH-Urteil in BFHE 155, 164, BStBl II 1989, 157, unter II. 2.).

  • BFH, 08.11.2000 - II R 55/98

    Grunderwerbsteuer bei Auftragserwerb

    Beim Erwerb eines Grundstücks durch einen Beauftragten oder Geschäftsbesorger im eigenen Namen unterliegt nicht nur dieser Erwerbsvorgang der Grunderwerbsteuer, sondern gemäß § 1 Abs. 2 GrEStG 1983 auch die damit dem Auftraggeber oder Geschäftsherrn verschaffte rechtliche Möglichkeit (Rechtsmacht), das Grundstück gemäß § 667 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ggf. i.V.m. § 675 BGB an sich zu ziehen oder es --bei entsprechender Ausgestaltung des Auftrags-- für eigene Rechnung durch den Beauftragten oder Geschäftsbesorger zu verwerten (vgl. Urteile des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 24. November 1970 II 76/65, BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309, sowie vom 26. März 1980 II R 143/78, BFHE 130, 426, BStBl II 1980, 523; Fischer in Boruttau, Grunderwerbsteuergesetz, Kommentar, 14. Aufl. 1997, § 1 Anm. 202).
  • BFH, 31.08.1994 - II R 108/91

    Grunderwerbsteuer bei sogenanntem Auftragserwerb

    Wer als Beauftragter, Geschäftsbesorger bzw. Treuhänder ein Grundstück "für einen anderen" erwirbt, ohne erkennbar im Namen des anderen zu handeln, erlangt als sog. mittelbarer Stellvertreter einen Anspruch auf Übereignung nur an sich selbst (vgl. z. B. Urteil des Bundesfinanzhofs -- BFH -- vom 24. November 1970 II 76/65, BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309; Fischer in Boruttau/Egly/Sigloch, a.a.O., § 3 Rdnr. 56).

    Gegenleistung und damit Steuerbemessungsgrundlage sind sowohl für den hier zu beurteilenden Erwerb durch den Kläger nach § 1 Abs. 1 Nr. 7 GrEStG als auch für den vorausgegangenen Erwerb der Verwertungsbefugnis i. S. des § 1 Abs. 2 GrEStG durch den Kläger die von ihm dem Beauftragten X gemäß § 670 BGB zu ersetzenden Aufwendungen (vgl. z. B. BFH-Urteile in BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309, und vom 5. November 1986 II R 66/84, BFH/NV 1988, 390).

  • BFH, 08.02.1978 - II R 48/73

    GmbH - Kommanditgesellschaft - Gesellschaftsvermögen - Übergang des

    Besteuerungsgrundlage ist dieser Anspruch des Beauftragten (Urteil vom 24. November 1970 II 76/65, BFHE 101, 309 [311], BStBl II 1971, 309), im Falle eines werkvertraglichen Geschäftsbesorgungsvertrags (§ 632 BGB; vgl. § 11 zuzüglich der diesem zustehenden Vergütung (§ 632 BGB; vgl. § 11 Abs. 1 Nr. 5 Satz 2 GrEStG).
  • FG Hamburg, 07.06.2007 - 3 K 71/07

    Grunderwerbsteuer: Erwerb der Verwertungsbefugnis durch Treugeber

    Der Besteuerung des Erwerbs der Verwertungsbefugnis eines Treugebers gemäß § 1 Abs. 2 GrEStG steht es nicht entgegen, dass daneben bereits der Grundstückskauf durch den Treuhänder nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 GrEStG erfasst wird (BFH vom 24. November 1970 II 76/65, BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309), so dass die Grunderwerbsteuer doppelt mit unterschiedlichen Steuerschuldnern anfällt (BFH vom 24. November 1970 II 76/65, BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309; FG Köln vom 21. April 1988 1 K 637/87, EFG 1988, 647; Pahlke in Pahlke/Franz, GrEStG, 2. A., § 1 Rdn. 116; Fischer in Boruttau, GrEStG, 15. A., § 1 Rdn. 223).
  • BFH, 02.10.1985 - II R 86/83

    Immobilienfonds - Bruchteilsgemeinschaft - Grunderwerbsteuer

    Das war eine sonstige Leistung i. S. des § 24 Abs. 1 Nr. 1 GrEStG RP - = § 9 Abs. 1 Nr. 1 GrEStG 1983 - (vgl. das BFH-Urteil vom 24. November 1970 II 76/65, BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309).
  • FG Nürnberg, 23.05.2002 - IV 671/00

    Verwertungsbefugnis einer Bank durch konkludent abgeschlossenen Erwerbs- und

    Danach unterliegt beim Erwerb eines Grundstücks durch einen Beauftragten oder Geschäftsbesorger im eigenen Namen nicht nur dieser Erwerbsvorgang der Grunderwerbsteuer, sondern gemäß § 1 Abs. 2 GrEStG auch die damit dem Auftraggeber oder Geschäftsherrn verschaffte rechtliche Möglichkeit, das Grundstück gemäß § 667 BGB gegebenenfalls i. V. m. § 675 BGB an sich zu ziehen oder es bei entsprechender Ausgestaltung des Auftrags für eigene Rechnung durch den Beauftragten oder Geschäftsbesorger zu verwerten (vgl. BFH-Urteile vom 24.11.1970 II 76/65, BStBl II 1972, 309, und vom 26.3. 1980 II R 143/78, BStBl II 1980, 523).
  • BFH, 12.07.1972 - II 81/65

    Gesellschaftsrechtliche Vereinigung - Anteile in einer Hand - Grundstücke -

    Mit dem bürgerlichrechtlichen Erwerb entsteht nach § 667 BGB die Pflicht zur Herausgabe des Erlangten an den Treugeber (vgl. Urteile des BFH II 76/65 vom 24. November 1970, BFH 101, 309, BStBl II 1971, 309, und II 77/64 vom 28. Juni 1972, BFH 106, 138, BStBl II 1972, 719).
  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 13.03.2013 - 3 K 4/12

    Verwertungsbefugnis des Treugebers hinsichtlich eines durch den Treuhänder

    Der Besteuerung des Erwerbs der Verwertungsbefugnis eines Treugebers gemäß § 1 Abs. 2 GrEStG steht es nicht entgegen, dass daneben bereits der Grundstückskauf durch den Treuhänder nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 GrEStG erfasst wird (BFH-Urteil vom 24. November 1970 - II 76/65 -, BFHE 101, 309 , BStBl. II 1971, 309), so dass die Grunderwerbsteuer doppelt mit unterschiedlichen Steuerschuldnern anfällt.
  • BFH, 05.11.1986 - II R 66/84

    Unterwerfung eines Vertrages im Zusammenhang mit dem Erwerb von Grundstücken der

    Steuerbemessungsgrundlage ist der (gemäß § 670 BGB) zu ersetzende Kaufpreis nebst Auslagen (BFH-Urteil vom 24. November 1970 II R 76/65, BFHE 101, 309, BStBl II 1971, 309).
  • FG Hessen, 23.02.2000 - 5 K 3399/96

    Grunderwerbsteuerpflicht des Treugebers bei Zwischenschaltung einer GbR, deren

  • FG Sachsen, 26.01.2012 - 1 K 1786/08

    Erwerb der Verwertungsbefugnis an einem Grundstück Treuhandverhältnis

  • FG Baden-Württemberg, 24.01.1996 - 13 K 103/91
  • FG Sachsen, 30.12.2009 - 6 V 1770/09

    Doppelte Erhebung von Grunderwerbsteuer; Abgabe des Meistgebots für ein

  • BFH, 02.10.1985 - II R 87/83

    Grunderwerbsteuerpflicht beim Kaufvertrag

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht