Rechtsprechung
   BFH, 24.11.1971 - VII R 110/68   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,789
BFH, 24.11.1971 - VII R 110/68 (https://dejure.org/1971,789)
BFH, Entscheidung vom 24.11.1971 - VII R 110/68 (https://dejure.org/1971,789)
BFH, Entscheidung vom 24. November 1971 - VII R 110/68 (https://dejure.org/1971,789)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,789) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Betriebsprüfung - Ermittlungsbericht über nichtsteuerliche Straftaten - Ablehnen der Einsichtnahme - Klage - Finanzrechtsweg

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 104, 181
  • DB 1972, 516
  • BStBl II 1972, 284
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 02.12.1976 - IV R 2/76

    Einstellung eines Steuerstrafverfahrens - Ablehnung der Akteneinsicht -

    Lehnen FA und OFD nach Einstellung eines Steuerstrafverfahrens die Einsichtnahme in eine vom FA geführte Akte ab, in der im wesentlichen die Ermittlungsergebnisse einer Steuerfahndungsprüfung enthalten sind, so ist für die hiergegen gerichtete Klage der Finanzrechtsweg gegeben (Anschluß an BFH-Urteil vom 24. November 1971 VII R 110/68, BFHE 104, 181, BStBl II 1972, 284).

    Solange jedoch eine Strafsache noch nicht vom FA an die Staatsanwaltschaft abgegeben worden sei, sei der Verwaltungsrechtsweg gegeben (vgl. BFH-Urteil vom 24. November 1971 VII R 110/68, BFHE 104, 181, BStBl II 1972, 284; Urteil des OVG Berlin vom 30. März 1955 I B 102/54, Deutsches Verwaltungsblatt 1955 S. 568; Urteil des BVerwG vom 30. April 1965 VII C 83.63, Die Öffentliche Verwaltung 1965 S. 488, NJW 1965, 1450).

    Insoweit liege ein Sachverhalt vor, der sich als Folge einer steuerlichen Ermittlung darstelle (BFH-Urteil VII R 110/68).

    Die Frage, welcher Rechtsweg gegeben ist, ist aufgrund des Sachvortrags des Klägers zu entscheiden; nur aufgrund der Klagebehauptungen kann der Streitgegenstand, der für die Zuordnung einer Sache zu den einzelnen Zweigen der Gerichtsbarkeit maßgebend ist, bestimmt werden (Urteile des BGH vom 26. Mai 1955 II ZR 256/54, BGHZE 17, 317, 320 [BGH 26.05.1955 - II ZR 256/54] ; vom 19. Januar 1959 III ZR 160/57, BGHZE 29, 187, 188 f.; vom 9. März 1961 III ZR 44/60, BGHZE 34, 349; vom 24. Februar 1965 IV ZR 81/64, BGHZE 43, 245; BVerwG-Urteile vom 14. Oktober 1958 I C 59.57, BVerwGE 7, 257; vom 28. Januar 1965 II C 108.62, BVerwGE 20, 199; BFH-Urteile VII R 110/68; vom 14. Oktober 1975 VII R 40/74, BFHE 117, 23).

    Insbesondere ist die Durchführung einer Betriebsprüfung als abgabenrechtliche Angelegenheit anzusehen (BFH-Urteil VII R 110/68); denn diese Tätigkeit ist in erster Linie auf die Ermittlung von Besteuerungsgrundlagen gerichtet.

    Für die verfahrensrechtliche Durchsetzung dieses Begehrens ist der Finanzrechtsweg nach § 33 Abs. 1 Nr. 1 i. V. m. Abs. 2 Satz 1 FGO gegeben (BFH-Urteil VII R 110/68).

    Hiervon geht auch der VII. Senat des BFH in seinem Urteil VII R 110/68 aus.

  • BFH, 11.12.1980 - IV R 127/78

    Betriebsprüfungsbericht - Klageweg - Akteneinsicht

    Für das Klagebegehren ist der Finanzrechtsweg gegeben, weil es sich um eine Streitigkeit über Abgabenangelegenheiten i. S. von § 33 Abs. 1 Nr. 1 FGO handelt (vgl. Urteile des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 6. August 1965 VI 349/63 U, BFHE 83, 490, BStBl III 1965, 675; vom 24. November 1971 VII R 110/68, BFHE 104, 181, BStBl II 1972, 284; vom 13. September 1972 I R 189/70, BFHE 107, 253, BStBl II 1973, 119).
  • FG München, 17.03.2010 - 3 K 3055/07

    Kein Anspruch auf Erteilung einer Rechnung mit Umsatzsteuerausweis für die

    Hierbei ist nicht maßgeblich, wie der Kläger seinen Sachvortrag rechtlich würdigt (BFH-Urteil vom 24. November 1971 VII R 110/68, BStBl II 1972, 284).
  • BFH, 13.09.1972 - I R 189/70

    Finanzrechtsweg - Leistungsklage - Einsichtnahme in Steuerakten - Haftender für

    Anders als im Falle des Urteils des BFH VII R 109/68 vom 25. Januar 1972 (BFH 104, 187, BStBl II 1972, 286) handelt es sich auch um eine Streitigkeit über eine Abgabenangelegenheit (vgl. auch Urteil des BFH VII R 110/68 vom 24. November 1971, BFH 104, 181 BStBl II 1972, 284).
  • BFH, 13.02.1973 - VII R 76/70

    Finanzgerichtliches Verfahren - Steuerbehörde als Kläger - Beteiligung als

    Hierbei ist nicht maßgebend, wie der Kläger seinen Sachvortrag rechtlich würdigt (vgl. BFH-Urteil vom 24. November 1971 VII R 110/68, BFHE 104, 181, BStBl II 1972, 284).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht