Rechtsprechung
   BFH, 05.02.1976 - V B 73/75   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1976,744
BFH, 05.02.1976 - V B 73/75 (https://dejure.org/1976,744)
BFH, Entscheidung vom 05.02.1976 - V B 73/75 (https://dejure.org/1976,744)
BFH, Entscheidung vom 05. Februar 1976 - V B 73/75 (https://dejure.org/1976,744)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1976,744) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Unterschiedsbetrag - Negative Steuerzahlunsschuld - Voranmeldungsverfahren - Überschuß - Aussetzung der Vollziehung - Auszahlung an Unternehmer

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    FGO § 69 Abs. 3; UStG (1967) § 18 Abs. 2, 4

Papierfundstellen

  • BFHE 118, 149
  • DB 1976, 1140
  • BStBl II 1976, 435
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BFH, 26.06.2019 - XI R 5/18

    Rechnung i.S. des § 14c UStG; Verweis auf Jahreskonditionsvereinbarung; Ausweis

    Wenn Rechnungsaussteller negative Beträge gemäß § 14c Abs. 2 Satz 1 und 2 UStG, Art. 203 MwStSystRL schulden würden, entstünden (bei isolierter Betrachtung dieses Vorgangs) negative Umsatzsteuerbeträge, die in der Rechtsprechung des BFH für möglich gehalten werden (zur teilweise so bezeichneten "negativen Umsatzsteuerschuld" und deren verfahrensrechtlichen Auswirkungen auch auf das Erhebungsverfahren, s. BFH-Beschluss vom 05.02.1976 - V B 73/75, BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435; BFH-Urteile vom 17.12.1981 - V R 81/81, BFHE 134, 402, BStBl II 1982, 149; vom 17.04.2008 - V R 41/06, BFHE 221, 498, BStBl II 2009, 2, unter II.1.b dd, Rz 21; vom 24.11.2011 - V R 13/11, BFHE 235, 137, BStBl II 2012, 298, Rz 26; vom 11.12.2013 - XI R 22/11, BFHE 244, 209, BStBl II 2014, 332, Rz 21; vom 19.12.2013 - V R 5/12, BFHE 244, 494, BStBl II 2016, 585, Rz 18; kritisch dazu Stadie, UStG, 3. Aufl., § 16 Rz 27 ff.).
  • BFH, 23.02.1989 - V B 60/88

    Rechtsmißbrauch - Gestaltung - Finanzgerichtsverfahren - Vollzugsaussetzung -

    In Höhe dieser Verpflichtung ist eine Aussetzung der Vollziehung statthaft (vgl. auch BFH-Beschluß vom 5. Februar 1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435).
  • BFH, 14.02.1984 - VIII B 112/83

    Aussetzung der Vollziehung - Rechtmäßigkeit eines Steuerbescheids -

    Die Vorentscheidung, die nur vom Antragsteller angegriffen worden ist, ist nicht überprüfbar, soweit das FG die Aussetzung der Vollziehung der Einkommensteuerbescheide 1973 bis 1981 angeordnet hat (BFH-Beschluß vom 5. Februar 1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435).
  • BFH, 25.02.1987 - V B 24/86

    Ernstliche Zweifelhaftigkeit - Erstmalige Verwendungen - Anschaffung eines

    Sie führt zur Aufhebung der Entscheidung des FG und zur Aussetzung der Vollziehung der Umsatzsteuerbescheide im Umfang der darin ausgewiesenen Rückforderung der in den jeweiligen Voranmeldungsverfahren ausbezahlten Beträge (vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. November 1974 V B 52/73, BFHE 114, 169, BStBl II 1975, 239, und vom 5. Februar 1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435) - Berechnung am Ende der Gründe -.

    Nach Maßgabe des Beschlusses in BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435, war die Vollziehung der angefochtenen Umsatzsteuerbescheide wie folgt auszusetzen:.

  • BFH, 10.11.1987 - VII B 137/87

    Aufrechnung durch das Finanzamt - Abrechnungsbescheid - Verwaltungsakt -

    In allen Fällen, in denen die vorher bestehende rechtliche Situation des Steuerpflichtigen durch einen Verwaltungsakt verschlechtert wird, hat dieser aber eine den Steuerpflichtigen belastende Wirkung, die einen vorläufigen Rechtsschutz gemäß § 69 FGO rechtfertigt (vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. November 1974 V B 52/73, BFHE 114, 169, 170, BStBl II 1975, 239, und vom 5. Februar 1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435; Rönitz, Der vorläufige Rechtsschutz in der Finanzgerichtsbarkeit - Aussetzung der Vollziehung und einstweilige Anordnung -, Steuerberaterkongreß- Report 1978, 61, 64, 65, 69; Eyermann/Fröhler, Verwaltungsgerichtsordnung, Kommentar, 8. Aufl., § 80 Anm. 9; Klemp, Vorläufiger Rechtsschutz in Steuersachen (I), Deutsches Steuerrecht - DStR - 1974, 443, 445, r.Sp.; Kopp, Verwaltungsgerichtsordnung, 7. Aufl., § 80 Rdnr. 21).
  • BFH, 22.07.1986 - VII R 10/82

    Ein Abrechnungsbescheid kann nicht mit Einwendungen gegen die Steuerfestsetzung

    Eine entsprechende Rückzahlungsverpflichtung aufgrund des Steuerbescheides ergibt sich nach dieser Rechtsprechung, der der erkennende Senat folgt, allein schon daraus, daß auf einen vorangegangenen Steuerbescheid ein weiterer Steuerbescheid folgt, der in Beziehung zu dem vorangegangenen Bescheid gesetzt werden muß und dadurch eine Leistungspflicht begründet (vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. November 1974 V B 52/73, BFHE 114, 169, 170, BStBl II 1975, 239; vom 5. Februar 1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, 150, BStBl II 1976, 435).
  • FG Köln, 06.11.2013 - 3 K 1139/10

    Rückforderung von Umsatzsteuervergütungen

    Mit der vorstehenden Auslegung von § 218 Abs. 2 Satz 2 AO folgt der Senat der Rechtsprechung (BFH, Beschlüsse vom 28.11.1974 V B 52/73, BFHE 114, 169, BStBl II 1975, 239 und vom 05.02.1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435, grundlegend das Urteil vom 22.07.1986 VII R 10/82, BFHE 147, 117, BStBl II 1986, 776; Urteil vom 09.01.1990 VII B 77/89, BFH/NV 1990, 660, Urteil vom 09.04.2002 VII R108/00, BStBl II 2002, 562; zuletzt Beschluss vom 08.09.2008 XI B 220/07, n. v.) und der Literatur (Boeker in Hübschmann/Hepp/Spitaler, Kommentar zur AO/FGO, Loseblattausgabe, § 37 AO, September 2012, Rn. 87 ff.; Alber in Hübschmann/Hepp/Spitaler, § 218 AO, März 2010, Rn. 30, 34, 38 f., 102; Drüen in Tipke/Kruse, Kommentar zur AO/FGO, § 37 AO, Mai 2010, Rn. 88 f. und Loose in Tipke/Kruse, § 218 AO, Juni 2012, Rn. 6 ff.; Dißars in Schwarz, Kommentar zur AO, § 218 AO, Februar 2011, Rn. 12 f.; Koenig in Pahlke/Koenig, AO, 2. Auflage 2009, § 37 Rn. 73 und Intemann in Pahlke/Koenig, § 218 Rn. 10 f.; Rüsken in Klein, AO, Kommentar, 11. Auflage 2012, § 218 Rn. 2 und 17a).

    Der Senat schließt sich insoweit der Rechtsprechung des BFH an (Beschlüsse vom 28.11.1974 V B 52/73, BFHE 114, 169, 170, BStBl II 1975, 239; vom 05.02.1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, 150, BStBl II 1976, 435; vom 09.10.1986 V S 18/84, BFH/NV 1987, 130).

  • BFH, 17.12.1981 - V R 81/81

    Vollzugsaussetzung - Aufrechnung

    Ihr Anliegen ist somit nicht die Gewährung vorläufigen Rechtsschutzes gegen den drohenden Vollzug von Verwaltungsakten, die auch bei der Anordnung der Rückzahlung ausgezahlter Umsatzsteuer in Betracht kommen kann (vgl. Beschlüsse des BFH vom 5. Februar 1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435, und vom 28. November 1974 V B 52/73, BFHE 114, 169, BStBl II 1975, 239).
  • BFH, 25.03.1993 - I S 5/93

    Zuständiges Gericht für Antrag auf Aufhebung bzw. Änderung eines gerichtlichen

    Aus dem Zusammenwirken der Sätze 1 und 5 des § 69 Abs. 3 FGO folgt, daß die Änderungsbefugnis nur dem Gericht zusteht, das den Aussetzungsbeschluß gemäß § 69 Abs. 3 Satz 1 FGO erlassen hat (BFH-Beschlüsse vom 5. Februar 1976 V B 73/75, BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 435; vom 25. April 1986 V S 21/84, BFH/NV 1986, 691).
  • FG Hamburg, 29.10.1996 - II 118/96

    Rechtmäßigkeit i.R.d. Vollziehung eines Umsatzsteuer-Vorauszahlungsbescheids;

    Diese Grundsätze gelten auch für den vorläufigen Rechtsschutz auf Aufhebung einer Umsatzsteuer-Vorauszahlung (Fritsch, Anm. zur vorerwähnten Entscheidung des Großen Senats, Kommentierte Finanzrechtsprechung - KFR- F. 2 § 69, 1/1996, S. 3), insbesondere gegenüber einer Umsatzsteuer-Festsetzung mit Rückforderung einer Umsatzsteuer-Erstattung nach vorangegangener Festsetzung negativer Umsatzsteuer (BFH-Beschlüsse vom 23. Februar 1989 V B 60/88 , BFHE 155, 503, BStBl II 1989, 396, 397; vom 9. Oktober 1986 V S 18/84 , BFH/NV 1987, 130; vom 5. Februar 1976 V B 73/75 , BFHE 118, 149, BStBl II 1976, 45, [BFH 27.08.1975 - II B 23/74] Tipke/Kruse, AO/FGO, § 69 FGO Rd. 5 "Ablehnung", "Umsatzsteuer").
  • BFH, 09.10.1986 - V S 18/84

    Antrag auf Aussetzung der Vollziehung von Umsatzsteuerbescheiden - Ernstliche

  • BFH, 31.03.1980 - V B 3/80

    Geltungsbereich des Berlinförderungsgesetz - Kürzungsanspruch - Westberliner

  • BFH, 20.08.1992 - V R 98/90

    Entstehungszeitpunkt der Umsatzsteuerforderungen bei Geltendmachung zu hoher

  • BFH, 25.04.1986 - V S 21/84

    Abänderung eines vom Finanzgericht erlassenen Beschlusses über einen Antrag auf

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht