Rechtsprechung
   BFH, 09.12.1976 - V B 30/76   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1976,760
BFH, 09.12.1976 - V B 30/76 (https://dejure.org/1976,760)
BFH, Entscheidung vom 09.12.1976 - V B 30/76 (https://dejure.org/1976,760)
BFH, Entscheidung vom 09. Dezember 1976 - V B 30/76 (https://dejure.org/1976,760)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1976,760) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Zulassung der Beschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Sachliche Entscheidung - Auslegung - Rechtmäßigkeit eines Verwaltungsaktes - Begehren der Aussetzung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BFH-EntlastG Art. 1 Nr. 3; FGO § 69, § 115

Papierfundstellen

  • BFHE 121, 125
  • BStBl II 1977, 314
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 28.11.1977 - GrS 4/77

    Zulassung einer Beschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Ernstlicher Zweifel -

    Er sieht sich jedoch an dieser Entscheidung gehindert durch die Beschlüsse des V. Senats des BFH vom 9. Dezember 1976 V B 30/76 (BFHE 121, 125, BStBl II 1977, 314) und vom 3. Februar 1977 V B 45/76 (BFHE 121, 126, BStBl II 1977, 304).

    Nach der Rechtsansicht des V. Senats (Beschlüsse V B 30/76 und V B 45/76) hingegen müßte die Beschwerde als unzulässig verworfen werden, da das FG sie nicht hätte zulassen dürfen (vgl. BFH-Beschluß vom 14. Oktober 1976 V B 21/76, BFHE 120, 26, BStBl II 1976, 774).

    Der innere Zusammenhang beider Zulassungsgründe ergibt sich bereits aus den genannten Beschlüssen V B 30/76 und V B 45/76 und den dort angeführten Rechtsprechungsnachweisen.

  • FG Berlin-Brandenburg, 07.10.2008 - 6 V 6161/08

    Existenzgründereigenschaft einer GmbH & Co. KG - Zulassung der Beschwerde im

    Der Senat schließt sich dieser Auffassung nicht an, denn das Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes dient nach Auffassung des Senats nicht der endgültigen Klärung materieller Rechtsfragen (in diesem Sinne: BFH, Beschluss vom 09. Dezember 1976 V B 30/76, BStBl II 1977, 314, BFHE 121, 126).
  • BFH, 03.02.1977 - V B 45/76

    Entscheidung über Antrag - Zulassung der Beschwerde - Divergenz - Beschluß -

    Hat das FG über einen Antrag nach § 69 Abs. 3 oder 4 FGO entschieden und gemäß Art. 1 Nr. 3 BFH-EntlastG die Beschwerde gegen diesen Beschluß wegen Divergenz (§ 115 Abs. 2 Nr. 2 FGO) zugelassen, kann über die Beschwerde sachlich nur nach Maßgabe der im Beschluß vom 9. Dezember 1976 V B 30/76 (BStBl II 1977, 314) niedergelegten Grundsätze entschieden werden.

    Wie der Senat in einem weiteren Beschluß vom 9. Dezember 1976 V B 30/76 (BStBl II 1977, 314) ausgeführt hat, folgt aus der in Art. 1 Nr. 3 BFH-EntlastG angeordneten entsprechenden Anwendung des § 115 Abs. 2 FGO, daß eine auf § 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO gestützte Zulassung der Beschwerde nur Rechtens ist, soweit über eine Rechtsfrage abschließend und nicht nur summarisch entschieden werden kann.

  • BFH, 16.06.1977 - IV B 59/76

    Zulassung einer Beschwerde - Beschwerde gegen ergangenen Beschluß -

    Er sieht sich jedoch an dieser Entscheidung gehindert durch die Beschlüsse des V. Senats des BFH vom 9. Dezember 1976 V B 30/76 (BFHE 121, 125, BStBl II 1977, 314) und vom 3. Februar 1977 V B 45/76 (BFHE 121, 126, BStBl II 1977, 304), mit denen der V. Senat im übrigen seinerseits, ohne den Großen Senat anzurufen, abgewichen ist von den Entscheidungen des I. Senats vom 20. Oktober 1976 I B 12/76 (nicht veröffentlicht), des IV. Senats vom 25. Mai 1976 IV B 119/75 (BFHE 119, 108, BStBl II 1976, 564), des VIII. Senats vom 29. Juni 1976 VIII B 1/76 (BFHE 119, 273, BStBl II 1976, 644) und des II. Senats vom 29. September 1976 II B 3/76 (nicht veröffentlicht).
  • BFH, 10.02.1977 - V B 23/76

    Rechtmäßigkeit eines Verwaltungsaktes - Entscheidung des Gerichts -

    Hat das FG über die Rechtmäßigkeit eines nach § 242 AO a. F. ergangenen Verwaltungsakts entschieden, so ist die Beschwerde wegen Nichtzulassung der Revision (§ 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO) nur zulässig, sofern eine die Auslegung des § 242 AO a. F. betreffende Rechtsfrage von grundsätzlicher Bedeutung dargelegt wird, nicht dagegen, soweit die grundsätzliche Bedeutung auf eine Rechtsfrage gestützt wird, die die Rechtmäßigkeit des Verwaltungsakts betrifft, dessen Aussetzung begehrt worden ist (Anschluß an Beschlüsse vom 9. Dezember 1976 V B 30/76 und vom 3. Februar 1977 V B 45/76).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht